Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hitzschlag wird oft unterschätzt

26.07.2006
Sechsmal mehr Fälle als in normalen Jahren / Multiorganversagen kann tödlich enden

Vorsicht vor der Hitze! In den vergangenen heißen Wochen sind in die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) bereits drei Patienten mit Hitzschlag eingeliefert worden. Das ist sechsmal mehr als in normalen Jahren. "Der Hitzschlag wird oft unterschätzt", sagt Professor Dr. Marius Höper, Oberarzt der internistischen Intensivstation, "dabei handelt es sich um ein schwerstes Multiorganversagen, das oft tödlich endet." Der Körper werde auf 42 Grad Celsius aufgeheizt, "die Zellen der inneren Organe beginnen sich aufzulösen".

Unter den drei Intensiv-Patienten der MHH sind zwei ältere Menschen, die in der Hitze über längere Zeit zu wenig getrunken hatten. Zudem behandelt Professor Höper einen jungen Rekruten, der in seiner ersten Woche bei der Bundeswehr mit Gepäck durch die Hitze marschieren musste und kollabierte.

Professor Höper empfiehlt, während der heißen Tage körperliche Aktivitäten einzuschränken bzw. in praller Sonne ganz zu vermeiden. Zudem sollte jeder pro Tag mindestens zwei bis drei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen, am besten Mineralwasser oder Fruchtsaftschorle. Alkohol und Kaffee sollten gemieden werden. Bei Verdacht auf einen Hitzschlag empfiehlt Professor Höper,

... mehr zu:
»MHH »Multiorganversagen
· den Patienten an einen kühlen Ort zu bringen,
· die Kleidung zu öffnen,
· und den Patienten mit kaltem Wasser zu bespritzen.
"Bei jeder Form der Bewusstlosigkeit muss sofort der Notarzt gerufen werden", betont Professor Höper.

Weitere Auskünfte erteilt Professor Marius Höper, hoeper.marius@mh-hannover.de, Telefon (0511) 532-3530.

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/

Weitere Berichte zu: MHH Multiorganversagen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Helmholtz International Fellow Award for Sarah Amalia Teichmann

20.01.2017 | Awards Funding

An innovative high-performance material: biofibers made from green lacewing silk

20.01.2017 | Materials Sciences

Ion treatments for cardiac arrhythmia — Non-invasive alternative to catheter-based surgery

20.01.2017 | Life Sciences