Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Dimension der bildgebenden Diagnostik

04.12.2001


Zwei solcher mit modernster Technologie ausgestatteter Magnet-Resoanz-Tomographen erlauben unter anderem Untersuchungen am schlagenden Herzen


Eine neue Dimension der bildgebenden Diagnostik wurde soeben am Universitätsklinikum Münster (UKM)eingeläutet. Am Dienstag (4. Dezember 2001) erfolgte die offizielle Übergabe eines mit einer Gesamtinvestition in Höhe von acht Millionen Mark errichteten hochmodernen Zentrums für Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) an das Institut für Klinische Radiologie. Zwei mit modernster Technologie ausgestattete Magnet-Resonanz-Tomographen wurden in einen eigens für diese Zwecke geschaffenen Neubau auf dem Flachdachbereich der Ebene 03 des Zentralklinikums installiert, der nach neuesten Erkenntnissen des Krankenhausbaus erstellt wurde.


Als 1987 einer der ersten MR-Tomographen der Bundesrepublik in Münster installiert wurde, war die Vorstellung mit starken Magnetfeldern in Kombination mit Hochfrequenzimpulsen Bilder vom menschlichen Körper zu erzeugen für die Medizin neu. Keiner hat seinerzeit die Impulse vorausgesehen, die diese neuen bildgebenden Verfahren in der Medizin setzen würden. Seit diesem Zeitpunkt nimmt das Institut für Klinische Radiologie des UKM eine Spitzenreiterrolle in der Forschung auf dem Gebiet in Deutschland ein. Durch den Neubau wurde eine unmittelbare Anbindung des MR-Zentrums an das Institut für Klinische Radiologie geschaffen.

Bei der auch als Kernspintomographie bezeichneten Magnet-Resonanz-Tomographie werden Hochfrequenzimpulse zur Bildgebung eingesetzt, die unabgeschirmt jeglichen Funkverkehr in mehreren Kilometern Umkreis stören würden. Daher war es bisher unmöglich, Fenster in Untersuchungsräume hineinzubringen, da hierdurch die Hochfrequenz in die Umgebung abgegeben würde. Mit einer aufwendigen Technik ist es bei dem nun in Betrieb genommenen Neubau gelungen, dieses Problem zu lösen. Die Untersuchungsräume sind hell und lichtdurchflutet. Der Blick nach draußen nimmt den Patienten die gelegentlich mit der Untersuchung verbundene Platzangst. Unterstützt wird dies durch die extreme Kurzbauweise der Untersuchungsgeräte, so dass die Patienten bei den meisten Untersuchungen die Enge der Geräte nicht spüren.



Die neuartige Technologie der Geräte wird es ermöglichen, völlig neuartige Untersuchungen nicht nur am Gehirn oder am Körperstamm durchzuführen, sondern auch am schlagenden
Herzen, wie Prof. Dr. Walter Heindel, Direktor des Instituts für Klinische Radiologie betont. Eine völlig neuartige Computertechnologie und ein hochwertiges Meßsystem ermöglichen auch die Funktionsdiagnostik des Gehirns, so dass die Reaktion von Patienten auf Bewegungen oder visuelle Reize im Bild sichtbar gemacht werden können. Hierdurch werden der neurologischen Diagnostik neue Wege erschlossen. Die Räumlichkeiten sind so erstellt worden, dass auch narkotisierte Patienten und Schwerstkranke in den Geräten untersucht werden können. Hierzu ist ein spezieller Anästhesie-Arbeitsplatz mit eingerichtet worden.

Die vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW Münster gesteuerte Baumaßnahme, mit deren Durchführung das Architekturbüro Dr.-Ing. Michael Ludes beauftragt worden war, begann im März dieses Jahres. Am 10. Oktober konnte das Institut für Klinische Radiologie bereits mit dem Probebetrieb der zwei Geräte beginnen. Auf die jetzt erfolgte Übergabe an die Nutzer wird noch eine offizielle Einweihung des neuen Zentrums folgen, und zwar im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums, das für den 6. Februar 2002 geplant ist

Jutta Reising | idw
Weitere Informationen:
http://medweb.uni-muenster.de/institute/ikr/

Weitere Berichte zu: Magnet-Resonanz-Tomographie Radiologie UKM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Wachablösung im Immunsystem: wie Dendritische Zellen ihre Bewaffnung an Mastzellen übergeben
16.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie Lungenkrebs zur Entstehung von Lungenhochdruck führt
16.11.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intel und Universität Luxemburg kooperieren, um selbstfahrende Autos sicherer zu machen

24.11.2017 | Informationstechnologie

Wenn Blutsauger die Nase voll haben

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten