Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Phasenkontrast-Radiografie ermöglicht Reduzierung der Strahlendosis

11.05.2006


Innovationen künftig auch in Arztpraxis anwendbar



Seit der ersten öffentlichen Röntgenaufnahme von Conrad Röntgen im Jahre 1895 sind die bildgebenden Verfahren, die detaillierte Einblicke in Organismen ermöglichen, nicht mehr aus der Medizin wegzudenken. Sie erlauben immer präzisere Diagnosen und können dazu beitragen, den Mechanismus gewisser Krankheiten wie Alzheimer oder Osteoporose besser zu verstehen. Zudem erleichtern sie das Verständnis von Materialeigenschaften in der Technik. Mit der Entwicklung der Phasenkontrast-Radiografie und der Röntgen-Mikrotomografie, die diese Woche der Öffentlichkeit präsentiert wurden, spielt das Paul Scherrer Institut (PSI) im schweizerischen Villigen in diesem Bereich eine wichtige Rolle.



Die traditionellen Röntgenverfahren beruhen darauf, dass unterschiedliche Materialien die Röntgenstrahlung verschieden stark absorbieren. In Proben, in denen es keine nennenswerte Unterschiede der Absorption gibt, ist es jedoch schwierig feine Details sichtbar zu machen. Die Phasenkontrast-Radiografie ermöglicht es nun, die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Lichtwellen - so genannte Phasenverschiebung - zu messen und so zusätzliche Details sichtbar zu machen. "Durch den verbesserten Kontrast kann die Strahlendosis erheblich reduziert werden. So lässt sich zum Beispiel die Mammographie zur Früherkennung von Brustkrebs schonender durchführen", so Forscher Christian David im pressetext-Gespräch.

Ein weiteres am PSI erforschtes Verfahren ist die Röntgen-Mikrotomografie, mit der man detailliert ins Innere der zu untersuchenden Probe blicken kann. Die Aufnahmen weisen dabei eine besonders hohe Bildqualität auf: Innerhalb weniger Minuten können dreidimensionale Bilder mit einer Auflösung im Bereich von einem tausendstel Millimeter (Mikrometer) gemacht werden. Mit diesem Verfahren ist das PSI auch an einem Forschungsprojekt der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, der Universität Zürich und des Gesundheitsunternehmens Novartis http://www.novartis.ch beteiligt, in dem nach frühen Anzeichen von Alzheimer in den Blutgefässen von Mäusen gesucht wird.

Beide Verfahren finden bisher nur unter Verwendung von Röntgenstrahlung aus Synchrotrons wie etwa die Synchroton Lichtquelle Schweiz (SLS) statt. "Das sind Großforschungsanlagen mit einer Größe von einem Kilometer, welche mehr als 100 Mio. Euro kosten", erklärt David. Die Forscher haben jetzt jedoch eine Methode entdeckt, mit der beide Verfahren mit gewöhnlichen Röntgenröhren ausgeführt werden können. "Damit steht die Tür für eine breite Anwendung offen - zum Beispiel in einer Arztpraxis, am Flughafen oder in einer Produktionsanlage. Ein Patent wurde bereits beantragt, weitere sind in Arbeit", so David abschließend gegenüber pressetext.

Reanne Leuning | pressetext.schweiz
Weitere Informationen:
http://www.psi.ch
http://www.eth.ch
http://www.unizh.ch

Weitere Berichte zu: Alzheimer Phasenkontrast-Radiografie Röntgenstrahl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik