Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Antibody therapy reduces asthma in mice

02.03.2006


Asthma rates are rapidly increasing, particularly in children. Although asthma is mediated in part by activation of special immune cells called Th2 cells, the precise causes are unclear. Now, in a study appearing in the March issue of the Journal of Clinical Investigation, Jörg Köhl and colleagues from the Cincinnati Children’s Hospital Research Foundation report that a small allergy-inducing protein called C5a produced in the lungs can prevent or induce asthma, depending upon the timing of allergen exposure. The authors blocked the C5a receptor (C5aR) by either giving normal mice an antibody against C5aR, or by genetically deleting C5aR. The researchers then determined the animals’ response to inhalation of one of two allergens: egg ovalbumin (OVA), which fails to induce asthma; or house dust mites, which induce asthma-like symptoms relevant to human disease. The authors found that mice in which C5aR was blocked or deleted prior to exposure to either allergen developed asthma-like symptoms such as a strong Th2 cell response, mucus production, and airway inflammation. To identify the mechanism by which C5aR signaling prevents this response, the researchers looked at immune cells called dendritic cells (DCs) in the mouse lungs. C5aR blockade was found to directly increase the ratio of pro-asthma "mDCs" to anti-asthma "pDCs" leading to Th2 sensitization, in the absence of allergen, but even more so following allergen exposure, demonstrating that C5aR prevents cell activation and recruitment. Paradoxically, when C5aR was blocked after allergen exposure, the allergic response was dramatically prevented, and the severity of asthma-like symptoms was reduced, suggesting that C5aR increases the body’s response to asthma-inducing stimuli only in an established allergic environment.



In an accompanying commentary, Bart N. Lambrecht from Erasmus University Medical Center in The Netherlands states that these studies "show that C5aR blockade promotes Th2 sensitization upon first exposure to inhaled allergen, whereas C5aR blockade during established inflammation suppresses the cardinal features of asthma."

Brooke Grindlinger | EurekAlert!
Weitere Informationen:
http://www.the-jci.org

Weitere Berichte zu: C5a C5aR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Herzerkrankungen: Wenn weniger mehr ist
30.03.2017 | Universitätsspital Bern

nachricht Stoßlüften ist besser als gekippte Fenster
29.03.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herzerkrankungen: Wenn weniger mehr ist

30.03.2017 | Medizin Gesundheit

Flipper auf atomarem Niveau

30.03.2017 | Physik Astronomie

Europaweite Studie zu „Smart Engineering“

30.03.2017 | Studien Analysen