Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Übergewicht entsteht

17.02.2006


Internationale Tagung zum "Selfish Brain"


Gesunder Stoffwechsel - Allokatives Verhalten: Der Begriff allokatives Verhalten bezeichnet die Allokation (Zuteilung) von Energieressourcen zwischen Gehirn und Körper-Peripherie. Die zerebralen Hemisphären generieren ein Energie-Anforderungs-Signal, welches allokatives Verhalten im Hypothalamus (orange) initiiert. Dieses Signal führt dazu, dass die Stresssysteme des Gehirns aktiviert werden, d.h. das sympathische Nervensystem und das Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-System (gelber Pfeil). Diese Stresssysteme begünstigen den Glukosetransport über die Blut-Hirn-Schranke (GLUT1), aber hemmen die Glukoseaufnahme in periphere Organe (GLUT4). Folglich lenken die Stresssysteme Glukose bevorzugt zum Gehirn um.


Adipositas - Verstärktes ingestives Verhalten: Bei unzureichender Allokation von Glukose zum Gehirn muss das Gehirn seine Strategie der Energieversorgung ändern, um seinen Energiebedarf zu decken. Die zerebralen Hemisphären kompensieren eine derartige Schwäche in der allokativen Energie-Anforderung, indem sie das ingestive Anforderungs-Signal verstärken und damit die Nahrungsaufnahme fördern - als Konsequenz entwickelt sich Adipositas.



Neueste Befunde zur Adipositas-Entstehung werden auf der internationalen SELFISH BRAIN Konferenz - New Aspects on the Origin of Obesity vorgestellt. Die Konferenz findet am 23. und 24. Februar 2006 in Lübeck in den Media Docks statt. Zu einer Pressekonferenz zu Themen und Ergebnissen der Tagung am Freitag, dem 24. Februar, um 12.15 Uhr in den Media Docks sind alle Journalistinnen und Journalisten herzlich eingeladen (Willy-Brandt-Allee 31 a, Charles and Ray Eames Room).

... mehr zu:
»Brain »Neurowissenschaft »SELFISH


An der SELFISH BRAIN Konferenz nehmen Wissenschaftler und Kliniker aus den Gebieten Innere Medizin, Psychiatrie, Neurowissenschaften und Endokrinologie teil. 16 international renommierte Experten zu den Themen Gehirn, Energiestoffwechsel, Übergewichtsforschung, Gedächtnisforschung, Stressforschung sowie psychiatrische und internistische Kliniker referieren über Zusammenhänge von Gehirnstoffwechsel und Übergewicht.

Die Lübecker Klinische Forschergruppe KFO126 befasst sich mit Ursachen im Gehirn, die zu Erkrankungen wie Adipositas und Diabetes mellitus führen. Sie wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und von der Medizinischen Fakultät der Universität zu Lübeck gefördert und stellt einen der Forschungsschwerpunkte der Universität dar. Auf der Tagung stellt sie ihre neuesten Ergebnisse erstmalig vor.

Direkte Messungen von energiereichen Substanzen im Gehirn und im Körper zeigen verblüffende Effekte, die das Konzept des eigensüchtigen Gehirns unterstützen. Weiterhin gibt es neue Ergebnisse zur Rolle des Neurotransmitters Glutamat auf den Glukosestoffwechsel, neue Befunde zum Verhalten von Stresshormonen während der Nahrungsaufnahme sowie Effekte von energiereichen Stoffen für die Gehirnversorgung auf die Entwicklung von Übergewicht. Eine Vielzahl weiterer interessanter Einzelbefunde werden in Posterform präsentiert.

Die Lübecker Forschergruppe stellt in ihrer Theorie zum Energiestoffwechsel das Gehirn in den Mittelpunkt: "Das Gehirn versorgt sich selbst mit Energie zuerst" (Peters et al. Neurosci. Biobehav Rev. 2004). Damit kann es sich durchaus eigensüchtig verhalten, was zu der Namensgebung "SELFISH BRAIN THEORIE" geführt hat. Die Regulation des Körpergewichts steht damit erst an zweiter Stelle. Kommt es zu Störungen der Informationsverarbeitung innerhalb des Gehirns, kann dies eine erhebliche Wirkung auf das Körpergewicht haben. Die SELFISH BRAIN THEORIE wurde 2004 veröffentlicht und hat seitdem international in der Adipositasforschung, den Neurowissenschaften und der Diabetologie hohe Akzeptanz gefunden.

Rüdiger Labahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-luebeck.de

Weitere Berichte zu: Brain Neurowissenschaft SELFISH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik