Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Verbindungen geben ZF-Patienten neue Hoffnung

26.01.2006


Der Ausbruch von zystischer Fibrose auf der zellulären bzw. molekularen Ebene wird durch eine Fehlfunktion in der Proteinstruktur charakterisiert, die für die Leitung der Chloridionen in die Zellen und aus den Zellen heraus verantwortlich ist. Im Rahmen des EU-finanzierten CF-PRONET-Projekts konzentrierte man sich auf die Anreicherung der verfügbaren Wissensbasis zu den molekularen und genetischen Ursachen von ZF, um potenziell neue Behandlungsformen für ZF zu finden.



Der für die ZF-Pathologie verantwortliche Chloridionenkanal wurde als Cystic Fibrosis Transmembrane Conductance Regulator (CFTR) bezeichnet. Veränderungen in der CFTR-Funktion werden spezifischen Mutationen zugeschrieben, die Ursache für krankhafte CFTR-Strukturen sind, wodurch die vorgesehenen Funktionen nicht ausgeführt werden können.



An der Universität Poitiers, die Projektpartner war, hat man versucht, neue Verbindungen zu isolieren, die die Aktivität von CFTR verändern und damit auf gewisse Weise seine Funktionsstörung korrigieren können. Einer der Ausgangspunkte dabei war das MPB-Molekül. Es wurde eine detaillierte Studie zur Struktur-Aktivitätsbeziehung (SAR) durchgeführt, um zu bestimmen, welche strukturellen Elemente mit spezifischen funktionalen Eigenschaften in Zusammenhang stehen.

Eine Reihe von MPB-basierten Derivaten wurde getestet und bei einigen fand man heraus, dass sie die Screening-Kriterien als CFTR-Aktivatoren erfüllen. An der Universität werden auch weitere Forschungen durchgeführt, um die Auswirkungen dieser Verbindungen auf Zellpopulationen zu bestimmen. Außerdem haben die SAR-Studien nützliche Informationen zur Bedeutung von strukturellen chemischen Gruppen für die MPB-Funktion und damit seine Derivative hervorgebracht.

An der Universität wurde eine spezifische Ableitung mit dem Namen MPB-90 isoliert, deren Wirkung im Vergleich zu anderen Derivaten höher ist. Nun sind weitere Forschungen notwendig, um MPB-90 sowie weitere Mitglieder der gleichen Reihe von Verbindungen vollständig zu evaluieren. Pharmaunternehmen, die im Bereich ZF tätig sind, werden sehr wahrscheinlich von den aus dem CF-PRONET-Projekt gewonnenen Erkenntnissen profitieren und werden in der Lage sein, diese Forschungsrichtung auf klinische Studien auszudehnen.

Prof. Eric Esperet | ctm
Weitere Informationen:
http://www.univ-poitiers.fr/

Weitere Berichte zu: CF-PRONET-Projekt CFTR Derivat MPB-90 ZF-Patient

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik