Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolge bei der Behandlung der Leberentzündung, aber noch viel Forschungsbedarf

29.11.2005


Experten des Kompetenznetzes Hepatitis Süd-West tagen am 30. November 2005 in der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg



Die virusbedingte Leberentzündung (Hepatitis) ist eine der weltweit häufigsten Infektionskrankheiten. In Deutschland leiden annähernd eine Million Menschen an einer chronischen Hepatitis, verursacht durch die Viren B, C und D.



In den vergangenen Jahren konnte die Behandlung dieser gefährlichen Erkrankung durch neue Medikamente und ihre kombinierte Anwendung wesentlich verbessert werden: Mehr als die Hälfte der Patienten mit chronischer Hepatitis C und etwa 30 bis 50 Prozent der Patienten mit chronischer Hepatitis B können heute erfolgreich therapiert werden - das Virus wird dabei komplett aus dem Körper eliminiert und die Patienten sind somit geheilt. Für Patienten, bei denen die Viruselimination nicht gelingt, stehen jedoch eine zunehmende Anzahl von Medikamenten zur Verfügung, die die Vermehrung des Virus hemmen und damit weitere Leberschäden vermeiden.

Wesentlichen Anteil an der verbesserten Versorgungsqualität in Deutschland hat das bundesweite Kompetenznetzwerk Hepatitis. Es koordiniert zudem Laborstudien und klinische Studien, die dringend erforderlich sind, um noch mehr Patienten helfen zu können.

Bei einer Tagung des regionalen Kompetenznetzes Hepatitis Süd-West am 30. November 2005 diskutieren 20 Experten den Stand der "Aktuellen Diagnostik und Therapie der viralen Hepatitis" in der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg. Gastgeber ist die Abteilung Gastroenterologie, Infektionskrankheiten und Vergiftungen unter der Leitung ihres Ärztlichen Direktors, Professor Dr. Wolfgang Stremmel.

Hepatitisviren schädigen die Leber und führen zu einer schwelenden Entzündung des Organs, das sich in narbiges Bindegewebe umbaut (Leberzirrhose) und ohne Behandlung schließlich versagen kann. Eine weitere Gefahr: Es entsteht Leberkrebs - das hepatozelluläre Karzinom (HCC).

Modellregion Südwest des Kompetenznetzwerk Hepatitis wurde 2005 eingerichtet

Das Kompetenznetz Hepatitis (Hep-Net) ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Verbundprojekt, das die Aufgabe hat die aktuelle Zahl der infizierten Personen, die Übertragungswege und Risikogruppen in Deutschland aufzuklären. Kernstück des Netzwerkes sind die Modellregionen, in denen flächendeckend Ärzte und Wissenschaftler zusammenarbeiten, epidemiologische Daten sammeln und einen kontinuierlichen Informationsaustausch pflegen.

Die Modellregion Süd-West wurde im Frühjahr 2005 eingerichtet und umfasst neben den Regionen der Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Baden-Württemberg insbesondere klinische Zentren in Homburg/Saar, Frankfurt a. M., Mainz, Heidelberg, Mannheim und Freiburg. An dem Netzwerk sind zahlreiche weitere erfahrene Hepatologen von Hochschul- und Krankenhausambulanzen sowie niedergelassene Gastroenterologen der gesamten Region beteiligt.

Online-Zugriff aller Partner auf eine Experten-Datenbank

Zentrale Instrumente der Modellregion Süd-West sind die Vernetzung der beteiligten Ärzte und die Datenerhebung über eine Online-Anwendung mit Zugriff aller vernetzten Partner auf eine Datenbank. Therapieerfolge bei Hepatitis C-infizierten Patienten, die durch niedergelassene Ärzte oder Krankenhausambulanzen der Modelregion Süd-West behandelt werden, werden erfasst.

Praktizierende Ärzte können kostenlos zertifiziertes Mitglied des Kompetenznetzes Hepatitis werden. Alle Mitglieder erhalten monatlich online Updates zum neuesten Erkenntnisstand der Hepatitis-Forschung durch regelmäßige Fortbildungen, Zeitschriften, Telefon-Hotlines und die Homepages des Kompetenznetzes.

Dr. Annette Tuffs | idw
Weitere Informationen:
http://www.kompetenznetz-hepatitis.de
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/fileadmin/pressestelle/pdf/heidelberg051130.pdf
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/presse

Weitere Berichte zu: Hepatitis C Leberentzündung Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Die neue Achillesferse von Blutkrebs
22.05.2018 | Ludwig Boltzmann Gesellschaft

nachricht Schnelltests für genauere Diagnose bei Hirntumoren
17.05.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

23.05.2018 | Messenachrichten

Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

23.05.2018 | Messenachrichten

PM des MCC: CO2-Entzug aus Atmosphäre für 1,5-Grad-Ziel unvermeidbar

23.05.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics