Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochpräzise Strahlentechnik im Einsatz gegen Krebs

04.11.2005


Thüringens modernster Linearbeschleuniger wird heute im Universitätsklinikum Jena eingeweiht



Der modernste und leistungsfähigste Linearbeschleuniger Thüringens wird heute, am 4. November 2005, am Universitätsklinikum Jena (UKJ) feierlich in Betrieb genommen. Mit diesem neuen strahlentherapeutischen Gerät verfügt die Radiologie des UKJ jetzt über zwei hochmoderne Linearbeschleuniger zur Behandlung von Patienten mit bösartigen oder gutartigen Tumoren. Das 1,6 Millionen Euro teure neue Gerät wurde aus Mitteln des Landes Thüringen und des Bundes finanziert.



"Mit der Anschaffung dieses neuen Bestrahlungsgerätes sind wir in der Lage, unseren Patienten erweiterte und neue radioonkologische Therapiemöglichkeiten anzubieten", erläutert Prof. Dr. Thomas Wendt, Direktor der Klinik für Strahlentherapie am Universitätsklinikum Jena. "Insbesondere können wir durch den Einsatz der hochmodernen Technologie noch besser gesundes Gewebe schonen und das Risiko späterer Nebenwirkungen bei geheilten Patienten deutlich reduzieren."

Der Linearbeschleuniger ist das Hauptgerät der Strahlentherapie, mit dessen Hilfe sowohl oberflächennahe als auch tiefliegende Tumoren punktgenau bestrahlt werden können. Jährlich erhalten 1.250 Patienten am Jenaer Universitätsklinikum eine Bestrahlung mit dem Linearbeschleuniger, pro Tag werden an den zwei Geräten der Klinik jeweils etwa 50 bis 60 Patienten behandelt.

Das neue Gerät "Oncor Impression Plus" der Firma Siemens ermöglicht jetzt durch ein hochmodernes System eine besonders genaue Planung der Behandlung und Eingrenzung des Bestrahlungsgebietes. Dazu werden in der Planung die Ergebnisse der Diagnostik aus dem Computertomografen mit denen aus dem PET und dem MRT zu dreidimensionalen Abbildungen zusammengefasst. Auf diese Weise kann das zu behandelnde Tumorvolumen präziser definiert werden, ohne zu viel gesundes Gewebe zu erfassen.

"Zudem können mit dem neuen Beschleuniger durch die Integration eines stereotaktischen Systems zur Mikrokonformierung auch kleinste Tumoren und Läsionen von wenigen Zentimetern Durchmesser punktgenau und automatisiert bestrahlt werden", so Prof. Wendt zu den neuen Möglichkeiten. "Vor allem bei Tumoren im Kopf-Hals-Bereich ist das entscheidend, so dass wir jetzt eine deutliche Verbesserung bei der Therapie gutartiger Hirn- oder Gesichtstumoren erreichen können".

Auch unregelmäßig geformte Krebsgeschwüre insbesondere des Dickdarms, der Gebärmutter und der Prostata können mit der neuen Technologie genauer bestrahlt werden, so dass die Strahlen nur erkranktes Gewebe treffen und gesunde Zellen so weit wie möglich schonen. Dem dient auch die künftig mögliche Berücksichtigung der durch Atmungsbewegung des Bestrahlten entstehenden Veränderungen des Zielgebietes für die Strahlen, die so genannte atemgetriggerte Bestrahlung, die vor allem bei Bronchialtumoren zum Einsatz kommt. "Mit dem Einsatz des dank dieser Weiterentwicklungen wesentlich präziseren Beschleunigers können wir unseren Patienten eine genau lokalisierte und leistungsstarke Strahlentherapie anbieten und gleichzeitig die damit verbundenen Belastungen verringern", ist Prof. Dr. Klaus Höffken, Medizinischer Vorstand des UKJ, überzeugt. "Das ermöglicht es uns, künftig die Behandlung von Krebs weiter zu verbessern und die Heilungschancen zu erhöhen."

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Thomas Wendt,
Direktor Klinik für Strahlentherapie, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641/934004
E-Mail: thomas.wendt@med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Linearbeschleuniger Strahlentherapie UKJ

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neuer Ansatz gegen Gastritis
10.08.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Wenn Schimmelpilze das Auge zerstören
10.08.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie