Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Den Trend zum Übergewicht stoppen

22.09.2005


"Du musst nicht nur mit dem Munde, sondern auch mit dem Kopfe essen, damit dich nicht die Naschhaftigkeit des Mundes zugrunde richtet." Dieser schon mehr als hundert Jahre alte Ausspruch Friedrich Nietzsches kennzeichnet die heutige Ernährungssituation und das heutige Ernährungsproblem sehr treffend. Das Thema Übergewicht ist von wachsender Bedeutung. Ihm nimmt sich mehr und mehr auch die Politik und Wissenschaft an. In Deutschland sind mehr als 20 Prozent aller Erwachsenen und 15 Prozent der Schulanfänger übergewichtig. "Der Trend zum Übergewicht muss gestoppt werden", fordert die Lebensmittelchemische Gesellschaft, die größte Fachgruppe der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), auf dem Deutschen Lebensmittelchemikertag vom 19. bis 21. September in Hamburg.



Der erste Schritt ist eine ausgewogene Ernährung. Sie versorgt den Körper mit allen Nährstoffen, die für die Gesundheit und das Wohlbefinden unerlässlich sind. Sie ist abwechslungsreich und auf den individuellen Energie- und Nährstoffbedarf abgestimmt. Wichtig aber bleiben auch die Freude und der Genuss am Essen.

... mehr zu:
»GDCh


Die vorhandene breite Auswahl an Lebensmitteln ist mehr als ausreichend. Die verschiedenen Nahrungsmittel müssen nur gezielt und bewusst kombiniert werden. Bei der richtigen Zusammenstellung gibt es keine Unterscheidung zwischen gesunden und ungesunden Lebensmitteln. Jedes Lebensmittel kann seinen Platz in einer ausgewogenen Ernährungsweise finden.

Lebensmittelchemiker haben sich zum Ziel gesetzt, zur weiteren Verbesserung der Ernährungssituation beizutragen. So liegt ein bedeutendes Arbeitsgebiet des Lebensmittelchemikers im Bereich der Produktentwicklung. Das Wissen um die Nährstoffgehalte der einzelnen Lebensmittel und Lebensmittelzutaten ermöglicht eine Optimierung der Produkte von der Rezeptur her. Als große Gruppe derartiger Lebensmittel seien nur die sogenannten Light-Produkte oder auch angereicherte Lebensmittel genannt. Bei der Herstellungsart und Behandlung der Lebensmittel wird zudem auf die bestmögliche Schonung der Nährstoffe geachtet. So haben schonende Verfahren der Zubereitung und Konservierung wesentlich zu einer immer höheren Qualität und auch Sicherheit der Lebensmittel beigetragen. Viele unerwünschte Inhaltsstoffe wie trans-Fettsäuren konnten durch Verbesserung der Herstellungsverfahren bei der Härtung von Ölen in Lebensmitteln deutlich reduziert werden.

Aber nicht nur die verbesserte Zusammensetzung der Lebensmittel, sondern auch die Vermittlung des Wissens darüber ist wichtig, um eine Änderung der Ernährungsgewohnheiten herbeizuführen. Das Etikett mit Informationen über die wichtigsten Nährstoffgehalte (Nährwertkennzeichnung) der Erzeugnisse macht eine richtige Auswahl und Zusammenstellung im Sinne eines ausgewogenen Ernährungsplanes möglich.

Der Lebensmittelchemiker setzt wissenschaftlich anerkannte Ernährungsempfehlungen in entsprechende Produkte um - verbunden mit sachdienlicher Information auf dem Etikett und in der Beratung. Eine Trendwende im Ernährungsverhalten ist aber nur dann möglich, wenn auch in anderen Bereichen wie Bildung, Aufklärung und vor allem Sport und Bewegung zusätzliche zielführende Maßnahmen getroffen werden.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit rund 27.000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie unterhält 25 Fachgruppen und Sektionen. Mit rund 2.800 Mitgliedern ist die Lebensmittelchemische Gesellschaft die größte Fachgruppe in der GDCh. Sie veranstaltet mit dem Deutschen Lebensmittelchemikertag die zentrale Jahrestagung der Lebensmittelchemikerinnen und Lebensmittelchemiker in Deutschland. Mehr als 500 Wissenschaftler aus der Wirtschaft sowie aus Behörden, Handelslaboratorien, Hochschulen oder anderen Forschungseinrichtungen treffen sich hier, um die Weiterentwicklung ihrer Wissenschaft in Vorträgen und Postern vorzustellen und zu diskutieren. 2005 ist der Deutsche Lebensmittelchemikertag mit der EURO FOOD CHEM XIII gekoppelt, die von der Food Chemistry Division der European Association for Chemical and Molecular Sciences (EuCheMS) vom 21. bis 23. September in Hamburg veranstaltet wird. Die GDCh ist Mitglied in der EuCheMS.

Dr. Renate Hoer | idw
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Berichte zu: GDCh

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Dual-Layer Spektral-CT: Bessere Therapieplanung beim Bauchspeicheldrüsenkrebs
18.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

nachricht MRT-Kontrastmittel: Neue Studie spricht für Sicherheit
17.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie