Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Robert-Koch-Institut warnt vor zunehmender Ausbreitung von MRSA

29.07.2005

"Konsequente Umsetzung von Präventionsstrategien ist das Gebot der Stunde", hat Hygiene-Experte Professor Dr. Wolfgang Witte, Robert-Koch-Institut (RKI), nachdrücklich auf einer Pressekonferenz gefordert. Hintergrund ist der Besorgnis erregende Anstieg von Infektionen mit dem gefährlichen Erreger MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) in medizinischen Einrichtungen und die wirtschaftlichen Auswirkungen. Die Veranstaltung, zu welcher der Bibliomed-Verlag und die B. Braun Melsungen AG eingeladen hatte, stand unter dem Motto "MRSA, die ständig wachsende Bedrohung in Deutschland". Gründe für die kontinuierlich wachsende Verbreitung von MRSA sind die insuffiziente Umsetzung von prophylaktischen Hygienemaßnahmen und der unkritische Einsatz von Antibiotika.

Die zunehmende Verbreitung von MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) stellt mittlerweile ein ernsthaftes krankenhaushygienisches Problem in Deutschland dar. Von 1995 bis 2001 gab es nach einer Untersuchung der Paul-Ehrlich-Gesellschaft aus dem Jahre 2001 einen Anstieg des Anteils von MRSA an allen Staphylococcus-aureus-Isolaten von acht auf 20 Prozent. Die niedrigen MRSA-Raten in den Niederlanden und in Skandinavien (weniger als zwei Prozent) zeigen dagegen, dass eine konsequente Umsetzung von Präventionsstrategien in der Lage ist, die Ausbreitung einzudämmen. Eckpfeiler der Prävention und Kontrolle von MRSA sind Dokumentation, Sanierung von MRSA Trägern, kontrollierter Einsatz von Antibiotika und Umsetzung etablierter Hygienemaßnahmen. Diesen kommt besondere Bedeutung zu, da die Keime über Handkontakt übertragen werden. Ein konsequentes MRSA-Management macht sich auch betriebswirtschaftlich bemerkbar, da die hohen, mit der MRSA-Problematik verbundenen Kosten für Therapie und Isoliertpflege der Patienten so effektiv gesenkt werden können.

... mehr zu:
»MRSA

Vor diesem Hintergrund hat sich der Medizinproduktehersteller B. Braun Melsungen AG das Ziel gesetzt, Krankenhäuser sowie Alten- und Pflegeheime verstärkt bei der MRSA-Eindämmung zu unterstützen. Die Ausbreitung kann verhindert werden, wenn die Präventionsstrategien konsequent verfolgt werden. Ist der MRSA-Fall erst einmal eingetreten, sind geeignete Maßnahmen zur Sanierung zu treffen. Mit den Wundreinigungs-Produkten Prontosan(R) und dem speziell für die Sanierung von MRSA-Trägern entwickelten Prontoderm(R)-System bietet B. Braun eine umfassende Produktpalette an, um ein effizientes Wund- und Hygienemanagement abzusichern.

Dr. Bernadette Tillmanns-Estorf | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bbraun.com

Weitere Berichte zu: MRSA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs
13.12.2017 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

nachricht Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen
12.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Protein Structure Could Unlock New Treatments for Cystic Fibrosis

14.12.2017 | Life Sciences

Cardiolinc™: an NPO to personalize treatment for cardiovascular disease patients

14.12.2017 | Life Sciences

ASU scientists develop new, rapid pipeline for antimicrobials

14.12.2017 | Health and Medicine