Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Robert-Koch-Institut warnt vor zunehmender Ausbreitung von MRSA

29.07.2005

"Konsequente Umsetzung von Präventionsstrategien ist das Gebot der Stunde", hat Hygiene-Experte Professor Dr. Wolfgang Witte, Robert-Koch-Institut (RKI), nachdrücklich auf einer Pressekonferenz gefordert. Hintergrund ist der Besorgnis erregende Anstieg von Infektionen mit dem gefährlichen Erreger MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) in medizinischen Einrichtungen und die wirtschaftlichen Auswirkungen. Die Veranstaltung, zu welcher der Bibliomed-Verlag und die B. Braun Melsungen AG eingeladen hatte, stand unter dem Motto "MRSA, die ständig wachsende Bedrohung in Deutschland". Gründe für die kontinuierlich wachsende Verbreitung von MRSA sind die insuffiziente Umsetzung von prophylaktischen Hygienemaßnahmen und der unkritische Einsatz von Antibiotika.

Die zunehmende Verbreitung von MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) stellt mittlerweile ein ernsthaftes krankenhaushygienisches Problem in Deutschland dar. Von 1995 bis 2001 gab es nach einer Untersuchung der Paul-Ehrlich-Gesellschaft aus dem Jahre 2001 einen Anstieg des Anteils von MRSA an allen Staphylococcus-aureus-Isolaten von acht auf 20 Prozent. Die niedrigen MRSA-Raten in den Niederlanden und in Skandinavien (weniger als zwei Prozent) zeigen dagegen, dass eine konsequente Umsetzung von Präventionsstrategien in der Lage ist, die Ausbreitung einzudämmen. Eckpfeiler der Prävention und Kontrolle von MRSA sind Dokumentation, Sanierung von MRSA Trägern, kontrollierter Einsatz von Antibiotika und Umsetzung etablierter Hygienemaßnahmen. Diesen kommt besondere Bedeutung zu, da die Keime über Handkontakt übertragen werden. Ein konsequentes MRSA-Management macht sich auch betriebswirtschaftlich bemerkbar, da die hohen, mit der MRSA-Problematik verbundenen Kosten für Therapie und Isoliertpflege der Patienten so effektiv gesenkt werden können.

... mehr zu:
»MRSA

Vor diesem Hintergrund hat sich der Medizinproduktehersteller B. Braun Melsungen AG das Ziel gesetzt, Krankenhäuser sowie Alten- und Pflegeheime verstärkt bei der MRSA-Eindämmung zu unterstützen. Die Ausbreitung kann verhindert werden, wenn die Präventionsstrategien konsequent verfolgt werden. Ist der MRSA-Fall erst einmal eingetreten, sind geeignete Maßnahmen zur Sanierung zu treffen. Mit den Wundreinigungs-Produkten Prontosan(R) und dem speziell für die Sanierung von MRSA-Trägern entwickelten Prontoderm(R)-System bietet B. Braun eine umfassende Produktpalette an, um ein effizientes Wund- und Hygienemanagement abzusichern.

Dr. Bernadette Tillmanns-Estorf | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bbraun.com

Weitere Berichte zu: MRSA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie