Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Steroide verhindern Fehlgeburten

20.06.2005


Natürliche Killerzellen behindern das Einnisten des Fötus



Die Einnahme von Steroiden kann die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt signifikant senken: Besonders bei Frauen, die bereits mehrere Fehlgeburten hinter sich haben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der University of Liverpool, die bei der 21. Jahresversammlung der European Society of Human Reproduction and Embryology in Kopenhagen vorgestellt wurde. "Die Steroide blockieren spezielle Immunzellen, die bei manchen Frauen zu einem Abstoßen des Fötus in der Gebärmutter führen", erklärte Studienleiterin Siobhan Quenby. Durch eine gezielte Behandlung mit Steroiden konnte eine Frau, die bereits 19 Fehlgeburten hinter sich hatte, nun ein Baby bekommen.



Die Forscher stellten fest, dass eine ungewöhnlich hohe Konzentration von so genannten natürlichen Killerzellen (NK) in der Gebärmutter das Einnisten der Eizelle behindert. Quenby und ihre Kollegen nehmen an, dass die NK-Zellen den heranwachsenden Fötus attackieren und es in weiterer Folge zu einer Fehlgeburt kommt. Da die NK-Zellen Steroid-Rezeptoren an ihrer Oberfläche aufweisen, kamen die Forscher auf die Idee, betroffene Frauen mit Steroiden zu behandeln.

Sie konnten 110 Frauen, die durchschnittlich sechs Fehlgeburten aus unbekannten Gründen hinter sich hatten, für die Versuchsreihe gewinnen. Die Experten testeten die Zahl der NK-Zellen in der Gebärmutter und verschrieben ihnen 20 Milligramm des oralen Steroids Prednisolone für die Dauer von 21 Tagen. "Durch die Einnahme des Steroids verringerte sich die Zahl der NK-Zellen signifikant. Vor der Behandlung lag der durchschnittliche Prozentsatz der NK-Zellen bei 14 Prozent, wobei der höchste Nachweis bei 72 Prozent lag. Nach der Behandlung hatte sich die Zahl der schädlichen Zellen auf durchschnittlich neun Prozent reduziert", erklärte Quenby. Quenby plant nun den Nachweis für die tatsächliche Wirksamkeit der Steroid-Therapie zu erbringen. Sie arbeitet an einer umfassenden Studie mit 700 Frauen.

Evelyn Lengauer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.liv.ac.uk
http://www.eshre.com/

Weitere Berichte zu: Fehlgeburt Fötus Gebärmutter NK-Zelle Steroide

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie