Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rauchen muss für Jugendliche ’uncool’ werden

30.05.2005


Jenaer Onkologe Klaus Höffken plädiert zum Weltnichtrauchertag dafür, die Nikotinsucht bereits im Keim zu ersticken

... mehr zu:
»Rauchen

"Bei einer Fahrt von Flensburg nach München trifft man alle 100 Meter auf einen Rauchertoten", verdeutlicht Prof. Dr. Klaus Höffken, der ehemalige Präsident der Deutschen und Thüringischen Krebsgesellschaften und jetzige Ärztliche Direktor des Universitätsklinikum Jena die Folgen des Tabakkonsums. Solche Schreckensbilder haben bisher, ebenso wie der Hinweis, dass Rauchen die Lebenserwartung um mindestens zehn Jahre verkürzt und alle anderen Warnhinweise auf den Tabakprodukten so gut wie keine Wirkung gezeigt. Dabei ist für ein Drittel der weltweit eine MiIlion Krebsneuerkrankungen pro Jahr das Rauchen als Ursache gesichert.

Den Onkologen Höffken als Spezialisten für Krebserkrankungen wundert das aus seiner Jahrzehnte langen Erfahrung nicht. "Abschreckungen haben nur geringe Wirkung, da das Risiko nur statistisch bestimmt werden kann und somit jeder Raucher glaubt, persönlich davonzukommen", erläutert Höffken die derzeitige Situation. Deshalb setzt er auf eine Prävention, die am Anfang der Suchtkrankheit Rauchen beginnt: "Nichtrauchen muss unter den Jugendlichen schick sein und Rauchen uncool, damit sie erst gar nicht dieser Sucht verfallen. Denn ist das Kind erst einmal im Brunnen, ist es schwierig, es wieder herauszuholen". Klaus Höffken verweist damit auf die geringen Erfolgsquoten von Raucherentwöhnungen. "Wer gar nicht erst anfängt, braucht auch nicht mühsam aufzuhören." Die Rückfallquote bei entwöhnten Rauchern sei ohnehin außerordentlich hoch.


Von allen medizinischen Fachgesellschaften wird daher eine Präventionskampagne gefordert, die schon den Einstieg in das Rauchen wirksam verhindert. Ermutigende Ansätze finden sich, so Höffken, in Programmen wie "Be Smart Don’t Start".

Letztlich sei die Abkehr vom Tabak aber eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, an der jeder einzelne eine Aktie hat. Der Weltnichtrauchertag ist hier eine willkommene Gelegenheit, an die Lösung dieses brennenden gesundheitlichen Problems zu erinnern, so Höffken. "Dabei darf allerdings nicht verkannt werden, dass im Interesse unserer Gesundheit jeder Tag des Jahres ein Nichtrauchertag werden muss."

Kontakt:
Prof. Dr. Klaus Höffken
Ärztlicher Direktor und Direktor der Klinik für Innere Medizin II, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641/9324201
E-Mail: AeD@med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: Rauchen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik