Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltneuheit: Navigationskontrollierte Instrumente setzen Grenzen während der Operation

04.05.2005


In einer Kooperation zwischen dem kürzlich an der Universität Leipzig gegründete Innovationszentrum für Computergestützte Chirurgie (ICCAS) und der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Tim Lüth (Berlin) entstand ein neuartiges navigationskontrolliertes Instrumentarium für den Einsatz im sensiblen Kopfbereich, das nicht nur die Grenzen des operativen Eingriffes festschreibt, sondern deren Überschreitung durch Abschaltung der eingesetzten Geräte verhindert.

Eingriffe an den Nasennebenhöhlen oder dem Felsenbein sind mit dem Risiko schwerwiegender Komplikationen wie Verletzung der Hirnhaut, des Auges, des Innenohres oder des Gesichtsnerves verbunden. Bei den häufigsten Operationen auf diesem Gebiet, der sogenannten Nasennebenhöhlenoperation und der Tympanoplastik des Felsenbeines, werden seit Jahrzehnten kraftgetriebene Instrumente verwendet, die die knöchernen Strukturen abtragen (Resektion), um das Operationsfeld freizulegen.

Dabei muss der Chirurg aus den geschilderten Gründen äußerst behutsam vorgehen. Die Überlegung des Entwicklerteams aus Berlin und Leipzig war nun, mit Hilfe der computergestützten Navigation den Chirurgen zu zwingen, sich nur innerhalb eines bestimmten Spielraumes mit seinen Resektionsinstrumenten zu bewegen.

Prof. Dr. Tim Lüth und Mitarbeiter entwickelten dazu ein System, mit dem die Position der eingesetzten Instrumente und des Patienten ständig erfasst werden und signalisiert werden kann. "Der weltweit erstmalige Einsatz eines solchen Instrumentariums wurde möglich durch die Zusammenarbeit von Chirurgen und Ingienieuren", erklärt Prof. Tim Lüth, "Besonders die Kollegen der Leipziger Hals-, Nasen-, Ohren-Universitätsklinik um Dr. Gero Strauß haben das neue System für den Einsatz während der Operation angepasst und erprobt. Die Resektionsgeräte schalten sich nunmehr automatisch ab, sobald sie die Grenzen des errechneten Arbeitsfeldes überschreiten."

Prof. Dr. Andreas Dietz, Direktor der Hals-, Nasen-, Ohren-Universitätsklinik und Vorstandsmitglied von ICCAS sieht "die neuartige Form der Kooperation im Bereich der computerassistierten Chirurgie, bei der fundierte technische Problembeschreibungen aus dem OP-Saal geliefert und verarbeitet werden, als Basis für die ersten wissenschaftlichen Erfolge des neuen Zentrums".

Die eigentliche Operation verändert sich dadurch nur unwesentlich, die Sicherheitssysteme arbeiten im Hintergrund und greifen erst bei Bedarf ein. Die Sicherheit der Patienten dürfte dadurch wesentlich erhöht werden; eventuell verkürzen sich dadurch auch die Operationszeiten, weil zügiger gearbeitet werden kann. Und verkürzte OP-Zeiten sind ein weiterer Gewinn für den Patienten.

Auf der 76. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde/Kopf- und Hals-Chirurgie vom 4. bis 8. Mai 2005 in Erfurt wird ein navigiert-kontrolliertes Fräse/Shaver-System vorgestellt, das in Zusammenarbeit mit der Firma Karl Storz, Tuttlingen entwickelt wurde.

Weitere Informationen: Dr. Gero Strauß Telefon: 0341 97-21720 E-Mail: gero.strauss@medizin.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-leipzig.de

Weitere Berichte zu: Chirurgie ICCAS Instrumentarium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise