Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schutz vor bodennahem Ozon / Hochdosiertes Vitamin E killt Lungenkiller

30.07.2001


Der Sommer ist da und damit auch erhöhte Ozonwerte. Besonders an sonnenreichen, heißen Sommertagen macht das gefürchtete bodennahe Ozon ein Verweilen oder gar eine körperliche Betätigung im Freien oft anstrengend oder unmöglich. Atemnot, tränende Augen und trockener Reizhusten sind einige der möglichen Symptome einer Ozonbelastung.

Ozon entsteht unter Sonnenlichteinfluss durch Zersetzung von Stickoxiden, wie sie hauptsächlich von Autos ausgestoßen werden. Die Spitzenwerte der Ozonbelastung entstehen meist nachmittags und am frühen Abend, genau dann, wenn sich die Menschen auf den Feierabend freuen und die Abendstunden für Freizeitaktivitäten nutzen wollen. Doch ist die Ozonkonzentration nicht nur auf städtische Regionen beschränkt. Durch Windverwehungen erreichen die Abgasschwaden aus Ballungsräumen auch ländliche Regionen, in denen das Ozon oft sogar langsamer abgebaut wird als im Entstehungsgebiet der Schadstoffe.

Schleimhäute besonders bedroht

Wird das Ozon (chemisch O3) eingeatmet, dringt es praktisch ungehindert bis in tiefste Lungenabschnitte vor. Die erhöhte Ozon-Konzentration führt dann im Körper zur vermehrten Produktion von sogenannten "Freien Radikalen" - Molekülen, die Eiweißbausteine, Enzyme und Nukleinsäuren zerstören können. Als Folge dieser "Zellvergiftung" treten bereits bei geringer Ozon-Belastung Augen- und Schleimhautreizungen auf, der Kreislauf wird angegriffen und Lungenschädigungen drohen.

Hochdosiertes Vitamin E schützt die Zellen

Dieser Prozess kann durch natürliches, hochdosiertes Vitamin E (a-tocopherol) zumeist unterbrochen werden. Es wirkt als "Radikal-Fänger" und neutralisiert die gefährlichen Moleküle. Vor allem die empfindlichen Zellen unserer Schleimhäute werden dadurch vor frühzeitiger Zerstörung bewahrt. Eine ganze Reihe von Studien konnte diese zellschützende Wirkung nachweisen. An der holländischen Universität Wageningen untersuchte Professor Linda Grievink Freizeit-Radfahrer, die sich viel in der freien Natur bewegten.

Diejenigen, die vor allem mit natürlichem Vitamin E (z.B. Klosterfrau Vitamin E 800, rezeptfrei, Apotheke) versorgt wurden, zeigten eine deutlich bessere Lungenfunktion als die Vergleichsgruppe. Unter dem Schutz von Vitamin E blieben Schleimhautreizungen weitgehend aus und die Zerstörung der Zellmembranen wurde eingedämmt. Darüber hinaus verbessert Vitamin E die Immunabwehr generell, was bei körperlicher Belastung von besonderer Bedeutung ist. Durch die Schutzwirkung von hochdosiertem Vitamin E können viele Menschen den Sommer wieder sorgloser genießen.

Tina von Almen | ots

Weitere Berichte zu: Ozon Ozonbelastung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung