Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intercell AG und SciGen Ltd. entwickeln therapeutischen Impfstoff gegen Hepatitis B

13.12.2004


Intercell AG und das internationale Biopharmazeutika-Unternehmen SciGen Ltd. gaben heute die Unterzeichnung einer exklusiven Vereinbarung zur Entwicklung eines neuen therapeutischen Impfstoffs gegen Hepatitis B ["HBV"] bekannt.


Ein wirksamer Impfstoff gegen Hepatitis B würde einen hohen medizinischen Bedarf auf einem attraktiven Markt decken. Derzeit ist kein therapeutischer Impfstoff gegen Hepatitis B erhältlich.

Der therapeutische Impfstoff kombiniert das von SciGens bereits lizenzierte und in einem Impfstoff verwendete PreS1-, PreS2-Hepatitis B Antigen (Sci-B-VacTM) mit Intercells neuartigem synthetischen Immunizer IC31TM als Adjuvant, das die notwendige Immunantwort zur Bekämpfung der Infektion auslöst.


Intercell wird den Impfstoff für die klinische Entwicklung entwerfen. Beide Unternehmen sind für die Entwicklung des Produktes verantwortlich und teilen sich die Entwicklungskosten. Ein zukünftiges, aus dieser Zusammenarbeit entstehendes Produkt wird von beiden Unternehmen zu gleichen Teilen gehalten werden. Nähere finanzielle Informationen wurden nicht bekannt gegeben.

"Ein weiterer wichtiger Meilenstein für unser Unternehmen", kommentiert Gerd Zettlmeissl, Intercells Chief Operating Officer diese strategische Zusammenarbeit. "Sie zeigt ein weiteres Mal das Potential und die Stärke unserer eigenen Adjuvant Technologie im internationalen Wettbewerb und ergänzt Intercell’s Produktportfolio mit noch einem viel versprechenden Produktkandidaten."

Professor Daniel Shouval, ein international anerkannter Spezialist für Lebererkrankungen, Dekan der Hadassah University Hospital Medical School in Jerusalem und Mitglied von SciGens wissenschaftlichem Beirat: "Diese Entwicklung öffnet neue Wege zur Bekämpfung einer weit verbreiteten Krankheit. Eine chronische Infektion mit Hepatitis B führt in vielen Fällen zu Leberzirrhose und Leberkrebs, beides unheilbare Krankheiten, die normalerweise tragisch enden."

"Jeder therapeutische Wirkstoff, der eine Hepatitis B Infektion erfolgreich behandelt, würde in der internationalen medizinischen Gemeinschaft als revolutionärer Durchbruch gelten. SciGens Antigen in Kombination mit Intercells neuartigem Adjuvant ist ein viel versprechender Ansatz für die Entwicklung eines solchen Impfstoffs", fügt Professor Shouval hinzu.

Mark Compton, SciGens Geschäftsführer: "Obwohl wir uns bei der Entwicklung noch im Anfangsstadium befinden, ist die Aussicht auf ein Blockbuster Produkt für beide Firmen attraktiv. Die Häufigkeit von Hepatitis B in der Asien-Pazifik-Region nimmt stetig zu. Für Regierungen und internationale Behörden wie die WHO stellen neue kosteneffiziente und leicht zugängliche Behandlungsmethoden für diese Infektion eine wichtige Bereicherung dar.

Die Kombination unseres Sci-B-VacTM und Intercells IC31TM ermöglicht die Entwicklung einer neuen Behandlungsmöglichkeit gegen diese schwere Krankheit."

Fakten zu Hepatitis B

Hepatitis B ist ein sehr ernstzunehmendes Problem der Weltgesundheit. Das Virus wird durch Kontakt mit dem Blut oder anderen Körperflüssigkeiten einer infizierten Person übertragen und führt zu Leberentzündung, Leberzirrhose und Krebs.

Laut Schätzungen der WHO (Weltgesundheitsorganisation) ist jeder Dritte mit dem Hepatitis B-Virus infiziert und über 400 Millionen Menschen sind chronische Träger des Hepatitis BVirus. Jährlich sterben mehr als eine Million Menschen durch eine Hepatitis B Infektion.

Infizierte und chronische Träger des Hepatitis B-Virus werden mit Interferon oder Lamivudine behandelt. Diese äußerst kostenintensive Therapie können sich die meisten Patienten in den Entwicklungsländern nicht leisten. Bisher gibt keinen therapeutischen Impfstoff gegen Hepatitis B auf dem Markt.

SciGen Ltd.

SciGen ist eine Biopharmazeutika-Firma, die sich hauptsächlich mit der Kommerzialisierung von Forschung in fortgeschrittenen Stadien beschäftigt. Sie ist an der Entwicklung und Vermarktung von genetisch veränderten Biopharmazeutika für das Gesundheitswesen beteiligt. SciGen konzentriert sich auf die Gebiete Gastroenterologie, Endokrinologie und Immunologie. Die Produktpalette umfasst unter anderem Impfstoffe und Therapeutika.

SciGen kauft Rechte, Biopharmazeutika unter exklusiven Lizenzvereinbarungen herzustellen, zu verteilen und zu vermarkten. SciGens Produktpalette umfasst biotechnologische und biogenerische Produkte in bereits fortgeschrittenen klinischen Entwicklungsstadien, die somit bereits näher an einer Markteinführung sind. Dadurch wird das Risiko, das mit der Produktentwicklung im Frühstadium assoziiert wird, minimiert.

SciGens Wettbewerbsvorteil liegt darin, Forschung mit Marktpotential frühzeitig zu erkennen und dann mit ihrer Fachkenntnis Produkte rasch durch den Markteinführungsprozess bringen.

SciGen, gegründet 1988, ist eine Biotechnologie-Firma mit Hauptquartier in Singapur und notiert auf der Australischen Börse (ASX Code SIE). Weitere Niederlassungen befinden sich in Australien, den USA, Korea, Vietnam, Hong Kong und den Philippinen. Außerdem arbeitet SciGen mit Partnern in Indien, China, Indonesien, Israel, Polen und Holland zusammen.

Intercell AG

Intercell ist ein Biotech-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von prophylaktischen und therapeutischen Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten mit hohem medizinischem Bedarf spezialisiert hat. Intercells Antigen Identifikation Programm ermöglicht die Identifizierung relevanter Impfstoffantigene gegen nahezu alle bakteriellen Infektionen. Diese Antigene dienen als Basis für Intercells eigene Entwicklungsprogramme und werden auch in Partnerschaften mit bedeutenden Impfstoffunternehmen wie Aventis und Merck&Co., Inc., eingesetzt. Intercell hat zusätzlich einen innovativen synthetischen Immunizer (Adjuvant - IC31TM) entwickelt, der einen wichtigen Bestandteil von Intercells Impfstofftechnologie bildet. Die breite Produktpipeline besteht aus einem prophylaktischen Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis, der 2005 in die klinische Phase 3 übergeht, einen Impfstoff gegen Hepatitis C (klinische Phase 2), sowie fünf Produkten gegen Infektionskrankheiten, die sich in der präklinischen Entwicklung befinden.

Intercell AG konnte seit seiner Gründung Eigenkapitalinvestitionen von mehr als Euro 100 Millionen für sich gewinnen.

Katharina Wieser | Intercell AG
Weitere Informationen:
http://www.scigen.com.au
http://www.intercell.com

Weitere Berichte zu: Antigen Hepatitis Hepatitis C Impfstoff Infektion SciGen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Wachablösung im Immunsystem: wie Dendritische Zellen ihre Bewaffnung an Mastzellen übergeben
16.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie Lungenkrebs zur Entstehung von Lungenhochdruck führt
16.11.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie