Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intercell AG und SciGen Ltd. entwickeln therapeutischen Impfstoff gegen Hepatitis B

13.12.2004


Intercell AG und das internationale Biopharmazeutika-Unternehmen SciGen Ltd. gaben heute die Unterzeichnung einer exklusiven Vereinbarung zur Entwicklung eines neuen therapeutischen Impfstoffs gegen Hepatitis B ["HBV"] bekannt.


Ein wirksamer Impfstoff gegen Hepatitis B würde einen hohen medizinischen Bedarf auf einem attraktiven Markt decken. Derzeit ist kein therapeutischer Impfstoff gegen Hepatitis B erhältlich.

Der therapeutische Impfstoff kombiniert das von SciGens bereits lizenzierte und in einem Impfstoff verwendete PreS1-, PreS2-Hepatitis B Antigen (Sci-B-VacTM) mit Intercells neuartigem synthetischen Immunizer IC31TM als Adjuvant, das die notwendige Immunantwort zur Bekämpfung der Infektion auslöst.


Intercell wird den Impfstoff für die klinische Entwicklung entwerfen. Beide Unternehmen sind für die Entwicklung des Produktes verantwortlich und teilen sich die Entwicklungskosten. Ein zukünftiges, aus dieser Zusammenarbeit entstehendes Produkt wird von beiden Unternehmen zu gleichen Teilen gehalten werden. Nähere finanzielle Informationen wurden nicht bekannt gegeben.

"Ein weiterer wichtiger Meilenstein für unser Unternehmen", kommentiert Gerd Zettlmeissl, Intercells Chief Operating Officer diese strategische Zusammenarbeit. "Sie zeigt ein weiteres Mal das Potential und die Stärke unserer eigenen Adjuvant Technologie im internationalen Wettbewerb und ergänzt Intercell’s Produktportfolio mit noch einem viel versprechenden Produktkandidaten."

Professor Daniel Shouval, ein international anerkannter Spezialist für Lebererkrankungen, Dekan der Hadassah University Hospital Medical School in Jerusalem und Mitglied von SciGens wissenschaftlichem Beirat: "Diese Entwicklung öffnet neue Wege zur Bekämpfung einer weit verbreiteten Krankheit. Eine chronische Infektion mit Hepatitis B führt in vielen Fällen zu Leberzirrhose und Leberkrebs, beides unheilbare Krankheiten, die normalerweise tragisch enden."

"Jeder therapeutische Wirkstoff, der eine Hepatitis B Infektion erfolgreich behandelt, würde in der internationalen medizinischen Gemeinschaft als revolutionärer Durchbruch gelten. SciGens Antigen in Kombination mit Intercells neuartigem Adjuvant ist ein viel versprechender Ansatz für die Entwicklung eines solchen Impfstoffs", fügt Professor Shouval hinzu.

Mark Compton, SciGens Geschäftsführer: "Obwohl wir uns bei der Entwicklung noch im Anfangsstadium befinden, ist die Aussicht auf ein Blockbuster Produkt für beide Firmen attraktiv. Die Häufigkeit von Hepatitis B in der Asien-Pazifik-Region nimmt stetig zu. Für Regierungen und internationale Behörden wie die WHO stellen neue kosteneffiziente und leicht zugängliche Behandlungsmethoden für diese Infektion eine wichtige Bereicherung dar.

Die Kombination unseres Sci-B-VacTM und Intercells IC31TM ermöglicht die Entwicklung einer neuen Behandlungsmöglichkeit gegen diese schwere Krankheit."

Fakten zu Hepatitis B

Hepatitis B ist ein sehr ernstzunehmendes Problem der Weltgesundheit. Das Virus wird durch Kontakt mit dem Blut oder anderen Körperflüssigkeiten einer infizierten Person übertragen und führt zu Leberentzündung, Leberzirrhose und Krebs.

Laut Schätzungen der WHO (Weltgesundheitsorganisation) ist jeder Dritte mit dem Hepatitis B-Virus infiziert und über 400 Millionen Menschen sind chronische Träger des Hepatitis BVirus. Jährlich sterben mehr als eine Million Menschen durch eine Hepatitis B Infektion.

Infizierte und chronische Träger des Hepatitis B-Virus werden mit Interferon oder Lamivudine behandelt. Diese äußerst kostenintensive Therapie können sich die meisten Patienten in den Entwicklungsländern nicht leisten. Bisher gibt keinen therapeutischen Impfstoff gegen Hepatitis B auf dem Markt.

SciGen Ltd.

SciGen ist eine Biopharmazeutika-Firma, die sich hauptsächlich mit der Kommerzialisierung von Forschung in fortgeschrittenen Stadien beschäftigt. Sie ist an der Entwicklung und Vermarktung von genetisch veränderten Biopharmazeutika für das Gesundheitswesen beteiligt. SciGen konzentriert sich auf die Gebiete Gastroenterologie, Endokrinologie und Immunologie. Die Produktpalette umfasst unter anderem Impfstoffe und Therapeutika.

SciGen kauft Rechte, Biopharmazeutika unter exklusiven Lizenzvereinbarungen herzustellen, zu verteilen und zu vermarkten. SciGens Produktpalette umfasst biotechnologische und biogenerische Produkte in bereits fortgeschrittenen klinischen Entwicklungsstadien, die somit bereits näher an einer Markteinführung sind. Dadurch wird das Risiko, das mit der Produktentwicklung im Frühstadium assoziiert wird, minimiert.

SciGens Wettbewerbsvorteil liegt darin, Forschung mit Marktpotential frühzeitig zu erkennen und dann mit ihrer Fachkenntnis Produkte rasch durch den Markteinführungsprozess bringen.

SciGen, gegründet 1988, ist eine Biotechnologie-Firma mit Hauptquartier in Singapur und notiert auf der Australischen Börse (ASX Code SIE). Weitere Niederlassungen befinden sich in Australien, den USA, Korea, Vietnam, Hong Kong und den Philippinen. Außerdem arbeitet SciGen mit Partnern in Indien, China, Indonesien, Israel, Polen und Holland zusammen.

Intercell AG

Intercell ist ein Biotech-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von prophylaktischen und therapeutischen Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten mit hohem medizinischem Bedarf spezialisiert hat. Intercells Antigen Identifikation Programm ermöglicht die Identifizierung relevanter Impfstoffantigene gegen nahezu alle bakteriellen Infektionen. Diese Antigene dienen als Basis für Intercells eigene Entwicklungsprogramme und werden auch in Partnerschaften mit bedeutenden Impfstoffunternehmen wie Aventis und Merck&Co., Inc., eingesetzt. Intercell hat zusätzlich einen innovativen synthetischen Immunizer (Adjuvant - IC31TM) entwickelt, der einen wichtigen Bestandteil von Intercells Impfstofftechnologie bildet. Die breite Produktpipeline besteht aus einem prophylaktischen Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis, der 2005 in die klinische Phase 3 übergeht, einen Impfstoff gegen Hepatitis C (klinische Phase 2), sowie fünf Produkten gegen Infektionskrankheiten, die sich in der präklinischen Entwicklung befinden.

Intercell AG konnte seit seiner Gründung Eigenkapitalinvestitionen von mehr als Euro 100 Millionen für sich gewinnen.

Katharina Wieser | Intercell AG
Weitere Informationen:
http://www.scigen.com.au
http://www.intercell.com

Weitere Berichte zu: Antigen Hepatitis Hepatitis C Impfstoff Infektion SciGen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Verschwindende Äderchen: Diabetes schädigt kleine Blutgefäße am Herz und erhöht das Infarkt-Risiko
23.03.2017 | Technische Universität München

nachricht Ein Knebel für die Anstandsdame führt zu Chaos in Krebszellen
22.03.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Cybersicherheit für die Bahn von morgen

24.03.2017 | Informationstechnologie

Schnell und einfach: Edge Datacenter fürs Internet of Things

24.03.2017 | CeBIT 2017

Designer-Proteine falten DNA

24.03.2017 | Biowissenschaften Chemie