Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Action medeor zum Welt-Aids-Tag - Aids weiter auf dem Vormarsch

25.11.2004


Trotz großer internationaler Anstrengungen breitet sich Aids weiter aus - das ist die ernüchternde Bilanz des UNAIDS-Reports 2004. In diesem Jahr haben sich 4,9 Millionen Menschen angesteckt, das sind knapp zehn Prozent mehr als noch 2002. Dieser Trend ist seit vielen Jahren ungebrochen. Besonders verheerend ist es in Afrika südlich der Sahara. Dort gibt es Regionen, in denen jeder Zweite infiziert ist.

... mehr zu:
»Aids

"Die eigentliche Katastrophe ist, dass in den am schlimmsten betroffenen Ländern die Aidskranken nicht behandelt werden können, obwohl es die Medikamente gibt", sagt Bernd Pastors, geschäftsführendes Vorstandsmitglied von action medeor. Während in Westeuropa von 100 Infizierten pro Jahr nur einer stirbt, sind es im südlichen Afrika zehn. Und trotzdem steigt die Anzahl der Infizierten in der Bevölkerung weiter an.

"Wir haben keine Zeit zu verlieren. Mit unserer neuen Initiative wollen wir möglichst vielen Menschen möglichst schnell helfen", so Pastors. "Ende 2004 wissen wir, dass wir das WHO-Ziel "3 by 5" nicht erreichen werden." Die Weltgesundheitsorganisation will bis zum Jahr 2005 drei Millionen Menschen mit Aids-Medikamenten versorgen - bis jetzt versorgt sind lediglich 440.000. Allein in Afrika südlich der Sahara müssten fünf Millionen Menschen dringend behandelt werden. "Die Menschen, vor allem in Afrika, können es sich nicht leisten, Originalpräparate einfliegen zu lassen. Deswegen unterstützen und begleiten wir den Aufbau von lokaler Aids-Medikamenten-Herstellung im Kongo," führt Pastors aus. "Es macht nur Sinn, ein Behandlungszentrum aufzubauen, wenn die Patienten die Behandlung bezahlen können. Darum fordern wir, dass die pharmazeutische Industrie für die bedürftigen Länder Wissen und Technologie kostenlos zur Verfügung stellt, um vor Ort zu produzieren und Transportkosten und Lizenzgebühren zu vermeiden."


Medikamente allein reichen jedoch zur Bekämpfung nicht aus. Deshalb setzt medeor auf das sogenannte Fünf-Punkt-Programm. Dazu gehören Aufklärung und Prävention, Diagnostik, Behandlung, Sterbebegleitung und Versorgung der HIV/Aids-Waisen. "Im Großen wie im Kleinen können wir nur zusammen mit Politik und Industrie erfolgreich sein", erklärt Pastors. Am 30.11. findet in Berlin eine Fachtagung mit dem Thema "Chancen und Risiken bei der Behandlung von HIV/AIDS-Infizierten in Entwicklungsländern statt. Veranstalter sind action medeor, die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit und der Verband Forschender Arzneimittelhersteller.

Susanne Haacker | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.medeor.org

Weitere Berichte zu: Aids

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung