Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CresNet - Kinderärztenetzwerk zur Früherkennung von Wachstums- und Entwicklungsstörungen

19.11.2004


CrescNet wurde vom Leipziger Kinderarzt und Wachstumsspezialisten Prof. Dr. Eberhard Keller begründete, der vor 10 Jahren seine Stiftungsprofessur bekam. 330 Kinderarztpraxen sind heute an dem Projekt beteiligt, rund 250 000 Kinder sind bisher erfasst, 13 Wachstumsspezialisten bringen ihr Know How ein. Das 6. Symposium CrescNet anlässlich des 10 jährigen Bestehens der Stiftungsprofessur "Wachstum und Entwicklung" zieht Bilanz.

Der Wachstumsexperte Keller hat von jeher die Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kinderärzten gesucht. Er wollte nicht warten, bis - manchmal zu spät - wachstumsgestörte Kinder in seine Spezialsprechstunde geschickt wurden, sondern er entwickelte ein Präzisionsmessgerät, mit dem ausgestattet, Kinderärzte leicht Abweichungen vom normalen Wachstum feststellen können. In den Spezialsprechstunden wurden die Ursachen für die Wachstumsstörung diagnostiziert und wenn möglich, eine Therapie eingeleitet. Damit das Wachstum auch sehr junger Kinder identifiziert werden konnte, entwickelte er auch ein spezielles Messgerät für Babys.

Mit diesen Messsystemen, ihrer kostenlosen Stationierung bei den Kinder- und Jugendärzten und mit dem Austausch der entsprechenden Daten legte er den Grundstein für das CrescNet (von lat. crescere = wachsen, gedeihen), das sich schnell zu einem der wirksamsten Instrumente der rechtzeitigen und kontinuierlichen Betreuung wachstumsgestörter Mädchen und Jungen entwickelte und mit der zusätzlichen Erfassung des Körpergewichts ganz neue Möglichkeiten der Prävention von Übergewicht und Essstörungen bot. Und - quasi als Nebenprodukt - zeigte sich schnell die Bedeutung für die Wissenschaft: Die steigenden Datenzahlen widerspiegeln die Entwicklung unserer Kinder und induzieren gesundheitsfördernde Maßnahmen mit gesellschaftlichen Ausmaßen.

Wenn inzwischen eine Viertel Million Kinder, 330 Praxen und 13 Wachstumsexperten aus ganz Deutschland im Netzwerk erfasst sind, ist der Datenschatz nur noch über eine perfekte Datenverarbeitung zu bewältigen. Inzwischen ist eine neue Datenbank in Betrieb genommen, in die jeder beteiligte Kinderarzt die Daten einstellen kann, die von der Zentrale in Leipzig zielgerichtet abrufbar sind. "Schon im Babyalter können wir nun gegebenenfalls mit der Behandlung von Wachstumsstörungen beginnen.", freut sich Prof. Keller. "D.h. ein kleinwüchsiges Kind, dem Wachstumshormon fehlt, muss nicht mehr den Stress der Kleinwüchsigkeit kennen lernen, weil es sich von Anfang an wie seine Altersgenossen entwickelt."

Auch abweichende Gewichtszunahme ist ablesbar. "Wir können mit individuellen Therapieprogrammen zu einem Zeitpunkt beginnen, zu dem die Adipositas noch nicht manifest ist.", so Keller. "Die Eltern sollen dabei nicht nur über die gesundheitlichen Risiken des Übergewichts aufgeklärt werden, sondern auf die Familien zugeschnittene Handlungsmuster bekommen, die nachdrücklich auf dem aufbauen, was die Familien für ihr Leben als wichtig und richtig erachten." Dazu brauchen die Kindermediziner den Kontakt zu den Kassen, die durch spezielle Anreize, z.B. Erlass der Praxisgebühr, die betroffenen Familien dazu bringen könnten, mit zu machen und dabei zu bleiben. "Das Geld, das hierfür ausgegeben wird, amortisiert sich in der Zukunft durch weniger Atherosklerose-Erkrankungen und Diabetes, die typischen Folgekrankheiten von Übergewicht.", so Keller.

CrescNet wurde möglich durch die Stiftungsprofessur, die die Serono GmbH vor 10 Jahren für Prof. Dr. med. Eberhard Keller einrichtete. Sie ermöglichte die Verwirklichung einer Vision, die direkt durch die frühzeitig einsetzende und kontinuierliche Patientenbetreuung und indirekt durch die Forschung, der Zukunft unserer Gesellschaft, unseren Kindern, zugute kommt.

Pressestelle | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/~kikli/versorgung/ambulanzen/keller.html

Weitere Berichte zu: CrescNet Stiftungsprofessur Übergewicht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau