Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herzleiden: regelmäßige Medikamenteneinnahme obligat

10.11.2004


Placebos wirkungsvoller als sporadische Einnahme von aktiven Medikamenten



Im Fall von Herzleiden ist es offenbar nicht so entscheidend, welches Medikament der Betroffene einnimmt, sondern vielmehr wie regelmäßig die Einnahme erfolgt. Diese Erkenntnis impliziert, dass, solange sich der Patient an seine tägliche Ordnung hält, ein Placebo genauso gut wirkt. Bradi Granger von der Duke Universität in Durham, North Carolina, und ihre Kollegen analysierten die Ergebnisse eines klinischen Versuchs an 7.600 Herzpatienten, an denen ein experimenteller Angiotensin Rezeptor Blocker (ARB) getestet wurde, der die Blutgefäße lockert und den Blutdruck senkt. Das berichtet das Wissenschaftsmagazin Nature.

... mehr zu:
»Blutdruck »Herzleiden »Placebo


Patienten, die ihre Pillen jeden Tag einnahmen, halbierten das Risiko bis zum Ende der Studie zu sterben, im Vergleich zu jenen, die immer wieder Pillen ausließen, gleichgültig ob sie ein aktives Medikament oder ein Placebo nahmen. Jene, die an der verordneten Dosis festhielten, waren auch weniger gefährdet ins Krankenhaus zu kommen. Experten vermuten, dass jene, die an ihrer Medizin festhalten, sich auch eher an bestimmte Aktivitäten halten, die gut fürs Herz sind, wie sportliche Aktivitäten, ausgewogene Ernährung und Verzicht auf Rauchen und Trinken. Diese Gewohnheiten allein gleichen wahrscheinlich den physiologischen Effekt des Medikaments aus.

Wenn Ärzte diejenigen Patienten identifizieren könnten, die ihre Medikamente nicht regelmäßig nehmen, könnten diese mit entsprechenden Ausbildungsprogrammen oder sozialer Unterstützung dazu ermutigt werden, einem gesünderen Lebenswandel zu folgen. "Es geht um die Richtung, die die Menschen einschlagen", sagt Hayden Bosworth, der Patientenmotivation am Durham Veterans Affairs Medical Center in North Carolina studiert. Beispielsweise untersuchen einige Forscher ob man mit biochemischen Tests verlässlich nachweisen kann, ob Menschen ihre Medikamente regelmäßig nehmen.

Das Medikament in der aktuellen Studie ist als Candesartan cilexetil bekannt und wird in den USA von AstraZeneca unter dem Namen Atacand vermarktet. Dieses und viele andere Präparate derselben Medikamentenklasse werden routinemäßig zur Behandlung von hohem Blutdruck verwendet. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, darunter hoher Blutdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall, machen fast 30 Prozent der Todesursachen auf der ganzen Welt aus. Zwei frühere Studien haben auch gezeigt, dass Patienten mit Herzleiden von der regelmäßigen Einnahme von Placebos profitieren, die dem Effekt von Beta-Blockern oder Lipid-senkenden Medikamenten entsprechen. Die Experten konnten bislang aber nicht erklären, was den Unterschied ausmacht zwischen den Patienten, die den Instruktionen ihres Arztes folgen, und jenen, die sich darüber hinwegsetzen. Eine andere Implikation der neuen Ergebnisse ist, dass die Menschen, die bei der Einnahme ihrer Medikamente sehr gewissenhaft sind und einen gesunden Lebenswandel führen, denselben Nutzen erlangen, wenn sie die Dosis reduzieren oder von einem aktiven Medikament auf ein billigeres Placebo umsteigen. "Das wäre definitiv eine Studie wert", so Granger.

Marietta Gross | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.duke.edu
http://www.nature.com
http://www.astrazeneca.com

Weitere Berichte zu: Blutdruck Herzleiden Placebo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehr Sicherheit für Flugzeuge

22.02.2017 | Messenachrichten

HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

22.02.2017 | Verkehr Logistik

Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien: Löcher in der Elektrode

22.02.2017 | Energie und Elektrotechnik