Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sildenafil (Viagra®) gegen Lungenhochdruck - Wirksamkeit in weltweiter Patienten Studie bestätigt

28.10.2004


Die Ergebnisse der weltweiten Zulassungsstudie bestätigen die therapeutische Wirksamkeit von Sildenafil gegen Lungenhochdruck. Auf der medizinischen Fachtagung "CHEST 2004" in Seattle, USA, wurden jetzt die im letzen Jahr erhobenen Daten vorgestellt. Der Untersuchung war auch die Aufsehen erregende Höhenstudie am Mount Everest durch Ärzte des Lungenzentrums Giessen (UGLC) vorausgegangen.


Höhenstudie unter extremen Bedingungen am Mount Everest


Mitglieder der Expedition bei der Überquerung einer Spaltenbrücke



Vor den Teilnehmern der medizinischen Fachtagung des American College of Chest Physicians (ACCP) konnten die Giessener Lungenforscher, vertreten durch Dr. Ardeschir Ghofrani, jetzt dokumentieren, daß der Wirkstoff Sildenafil eine weitere Hürde zur Zulassung gegen Lungenhochdruck überwunden hat:

... mehr zu:
»Lungenhochdruck »Sildenafil


Aus der kontrollierten, doppelblinden Studie an 60 medizinischen Einrichtungen und ca. 280 Patienten aus verschiedenen Ländern geht hervor, daß die Einnahme von Sildenafil den krankhaft erhöhten Druck in den Lungengefäßen deutlich senkt. Männer und Frauen in verschiedenen Krankheitsstadien, Altersstufen und ethnischer Herkunft erhielten entweder die Wirksubstanz in Tablettenform mit unterschiedlichen Dosierungen oder ein Plazebo. Unter Gabe von Sildenafil verbesserten sich in allen Patientengruppen mit Wirkstoff die typischen Beschwerden wie z.B. Luftnot und Brustenge. Die körperliche Leistungsfähigkeit konnte im Verlauf des Untersuchungszeitraumes deutlich gesteigert werden.

Als besonders bemerkenswert werteten die Spezialisten die Beobachtung, dass Sildenafil eine gute Wirksamkeit auch in den Frühphasen der Erkrankung aufweist.

Voruntersuchungen an Gesunden auf dem Mount Everest

In einer Aufsehen erregenden Höhenstudie im Basislager des Mount Everest konnte ein Team von Gießener Lungenforschern unter der Leitung von Prof. Friedrich Grimminger bereits im Oktober 2003 entscheidende Erkenntnisse über die Wirkungsweise von Sildenafil gewinnen: Der Wirkstoff erweiterte gezielt die verengten Lungengefäße der Bergsteiger und verbesserte dadurch die Pumpleistung des Herzens, die Sauerstoffaufnahme und die Leistungsfähigkeit der Sportler. Die Veränderungen an Herz und Lunge, die durch die "äußere Sauerstoffarmut" in der extremen Höhe ausgelöst werden, imitieren die Gefäßveränderungen, wie sie bei "inneren Sauerstoffarmut" bei verschiedensten Lungenerkrankungen entstehen.

Bedeutung für die Breitenmedizin

Der Wirkstoff Sildenafil (Viagra®) stellt mit seiner guten Wirksamkeit und Verträglichkeit eine entscheidende neue Therapiemöglichkeit des Lungenhochdrucks dar. Bisher waren insbesondere die starken Blutdruckabfälle eine gefürchtete Komplikation der wenigen, verfügbaren Therapien des lebensbedrohlichen Lungenhochdrucks, der infolge einer Vielzahl von Lungen- und Herzerkrankungen auftritt. Die betroffenen Patienten aller Altersgruppen sind körperlich kaum belastbar und leiden an der zunehmenden Verschlechterung der Lebensqualität bis hin zum tödlichen Rechtsherzversagen.

Die erfolgreiche Auswertung der pharmazeutischen Phase III Studie bildet die Grundlage für die Zulassung des Arzneimittels für diese Erkrankung, die jetzt bei den zuständigen amerikanischen und europäischen Behörden beantragt werden kann.

Doktor Christiane Eickelberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.uniklinikum-giessen.de/med2/everest.html
http://www.everest-2003.com/medizin_d.html

Weitere Berichte zu: Lungenhochdruck Sildenafil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie