Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mitwachsende Herzklappen aus körpereigenen Zellen

16.09.2004


BioProfil fördert Entwicklung biologischer Mitralklappen



Die Entwicklung einer neuen biologischen Herzklappe auf der Basis von körpereigenen Zellen mit Methoden der Gewebezüchtung hat sich die Firma Artiss GmbH in Zusammenarbeit mit Herzchirurgen der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) zum Ziel gesetzt. Die Biotechnologiefirma will die mitwachsenden Herzklappen zunächst im Tiermodell erproben. In Zukunft sollen sie bei Patienten mit Mitralklappenfehlern eingesetzt werden. Das BioProfil "Funktionelle Genomanalyse" hat das Projekt zur Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) empfohlen. Die Fördersumme beträgt 300 000 Euro.



Allein in Deutschland finden jährlich rund 7500 Operationen an der Mitralklappe statt. Durch die Mitralklappe fließt der Blutstrom vom linken Vorhof in die linke Herzkammer. Verantwortlich für Funktionsstörungen sind vor allem bakterielle Infekte, Herzinfarkte oder Immunreaktionen. Bei rund 60 Prozent der Operierten kann die eigene Mitralklappe nicht erhalten werden. Sie benötigen eine Prothese. "Leider haben biologische Ersatzklappen bisher wegen früh einsetzender Verschleißerscheinungen eine eingeschränkte Lebensdauer. Sie müssen daher in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden", sagt Professor Axel Haverich von der MHH. Folgeoperationen bedeuten jedoch ein erhöhtes Risiko für die Betroffenen. "Mechanische Herzklappen sind zwar langlebiger, so Haverich weiter, "erfordern aber eine lebenslange blutverdünnende Therapie, die Gefahren birgt."

Diese Risiken wollen die Wissenschaftler der Firma Artiss aus Hannover mit ihrer neuen biologischen Mitralklappe ausschalten. Bei der Entwicklung verfahren sie nach dem Prinzip der Gewebezüchtung (englisch: Tissue Engineering). Auf der Basis einer biologischen Matrix soll eine Mitralklappe konstruiert werden. Um Immunreaktionen vorzubeugen, muss diese biologische Matrix erst vollständig von den Spenderzellen befreit werden, bevor sie dann mit körpereigenen Zellen rebesiedelt wird. Hierfür wollen die "Gewebe-Ingenieure" bei der Artiss GmbH nicht nur Zellen aus dem Gefäßsystem des Empfängers, sondern auch Stammzellen aus seinem Blut oder Knochenmark erproben, die sich im Reagenzglas (in vitro) zu Gefäßzellen differenziert haben. "Die Verwendung dieser Vorläuferzellen gilt als besonders patientenfreundlich, weil sonst notwendige Eingriffe für Gewebeentnahmen durch eine einfache Blutentnahme ersetzt werden könnten", erklärt Dr. Bettina Sohns, Projektleiterin bei der Firma Artiss. Zunächst muss sich die neu entwickelte biologische Mitralklappe jedoch in der Langzeittestung bei Schafen beweisen. Mit dem Beginn einer klinischen Erprobung am Patienten rechnet Sohns voraussichtlich in drei Jahren.

Nach erfolgreicher Entwicklung wäre die neue biologische Mitralklappe auf der Basis von körpereigenem Material den bisher verwendeten überlegen. Vorteile des Artiss Produktes lägen in der Fähigkeit zum Mitwachsen, der verbesserten Haltbarkeit der Prothese, den deutlich reduzierten Nachfolgeoperationen, der fehlenden Notwendigkeit zur blutverdünnenden Dauertherapie und damit insgesamt in einer enormen Kostenreduzierung für das Gesundheitswesen. "Diese neue Art einer biologischen Mitralklappenprothese", beschreibt Sohns die Marktaussichten für das Produkt, "könnte die Grundlage für ein völlig neues Segment mit großem Marktvolumen sein."

Über das BioProfil

Das BioProfil "Funktionelle Genomanalyse" ist eine Initiative von Forschungseinrichtungen und Biotechnologie-Unternehmen der Region Braunschweig, Göttingen, Hannover. Um wissenschaftliche Ergebnisse aus Infektions-, Neuro- und Stammzellbiologie wirtschaftlich nutzbar zu machen, stehen dem BioProfil Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Höhe von 15 Millionen Euro zur Verfügung. Koordiniert wird das BioProfil "Funktionelle Genomanalyse" von der BioRegioN GmbH.

Ihre Ansprechpartnerin:

Ilka Zajons
BioRegioN GmbH
Vahrenwalder Str. 7, 30165 Hannover
Tel: +49-(0)511/9357-958, Fax: -963
presse@bioregion.de

Dipl.-Ing. Ilka Zajons | idw
Weitere Informationen:
http://www.bioregion.de

Weitere Berichte zu: Bioprofil Genomanalyse Herzklappe Mitralklappe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Methode der Eisenverabreichung
26.04.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Bestrahlung bei Hirntumoren? Eine neue, verlässlichere Einteilung erleichtert die Entscheidung
26.04.2017 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie