Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesweites Pilotprojekt für Traditionelle Chinesische Medizin

26.04.2001


... mehr zu:
»BKK »Naturheilverfahren
Mit einem neuen bundesweiten Pilotprojekt werden die Fachklinik für TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) in Bad Pyrmont und die SECURVITA Gesellschaft zur Entwicklung alternativer Versicherungskonzepte (Hamburg)
die Möglichkeiten für Patienten erweitern, sich mit chinesischer Medizin behandeln zu lassen. "Die chinesische Medizin trifft in Deutschland immer noch auf Vorbehalte von Schulmedizinern, obwohl sie in China dank tausendjähriger Erfahrung größte Anerkennung und wissenschaftliche Förderung erhält", sagte SECURVITA-Geschäftsführer Dr. Ellis Huber am Donnerstag in Bad Pyrmont.

"Als Trägerunternehmen der bundesweiten gesetzlichen Krankenkasse SECURVITA BKK engagieren wir uns dafür, dass bewährte Naturheilverfahren wie die Akupunktur und andere Methoden der chinesischen Medizin ebenso wie die Schulmedizin von den Krankenversicherungen erstattet werden", betonte Dr. Ellis Huber, der frühere Präsident der Berliner Ärztekammer.

"Wir setzen da an, wo die konventionelle Schulmedizin an ihre Grenzen stößt. Immer mehr Patienten vertrauen auf die chinesische Heilkunst, wenn sie unter Migräne, chronischen Rückenschmerzen, Asthma oder Allergien leiden", sagte der Direktor der TCM-Fachklinik, Dr. Thomas Walz. "Wir legen höchsten Wert auf Qualität und sind auf dem Weg, durch den Ausbau unserer stationären Behandlungseinrichtung in Bad Pyrmont sowie durch den Aufbau von ambulanten Behandlungszentren in vielen Städten der Bundesrepublik zur größten TCM-Einrichtung Europas zu werden."

Auf internationaler Ebene ist die chinesische Medizin bereits weithin anerkannt. Akupunktur (als Teil der TCM) wird zum Beispiel auch von der Weltgesundheitsorganisation WHO bei zahlreichen Krankheiten empfohlen.

Die vor einem Jahr neu eröffnete TCM-Fachklinik in Bad Pyrmont hat durch den Einsatz modernster Videotechnologie mit ihrem Kooperationspartner, der Universitätsklinik in Wuhan/China, die westliche Schulmedizin und die Traditionelle Chinesische Medizin einander deutlich nähergebracht. Deutsche und chinesische Ärzte und Therapeuten behandeln in Bad Pyrmont chronisch kranke Patienten mit TCM. Problemfälle, die oft in der Schulmedizin keine ausreichende Hilfe finden, werden zusätzlich per Videokonferenz einem chinesischen Expertenteam der Universität Wuhan vorgestellt. Eine Simultandolmetscherin ermöglicht die Kommunikation zwischen deutschen und chinesischen Spezialisten und den Patienten.

Die SECURVITA BKK setzt sich als gesetzliche Krankenkasse für sanfte Medizin und bewährte Naturheilverfahren ein. Als "Kasse für Ganzheitlichkeit"

schöpft sie den gesetzlichen Rahmen für anerkannte Naturheilverfahren und ganzheitliche Heilbehandlung so weit wie möglich aus. Sie ist bundesweit für alle gesetzlich Versicherten geöffnet und hat zur Zeit rund 100.000 Versicherte. "Wir unterstützen die Wahlfreiheit zwischen Schulmedizin und bewährten Naturheilverfahren", sagte der SECURVITA-Geschäftsführer Dr. Ellis Huber.

Weitere Informationen:
Dr. Thomas Walz, TCM-Fachklinik
Dr.-Harnier-Straße 2, 31812 Bad Pyrmont
Tel.: 05281/ 98292-0,
Fax:  05281/ 98292-82,
E-Mail: info@tcm-klinik.com

Dr. Ellis Huber, SECURVITA GmbH
Große Elbstr. 39, 22767 Hamburg
Tel.: 0170/ 3127 690,
Fax:  040/ 3860 8090,
E-Mail: mailto:mail@securvita.de

So erreichen Sie die SECURVITA BKK:
Burchardstr. 17, 20095 Hamburg
Tel.: 0800/ 600 3000,
Fax: 040/ 3347 9000,
E-Mail: mail@securvita-bkk.de

ots |

Weitere Berichte zu: BKK Naturheilverfahren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Dual-Layer Spektral-CT: Bessere Therapieplanung beim Bauchspeicheldrüsenkrebs
18.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

nachricht MRT-Kontrastmittel: Neue Studie spricht für Sicherheit
17.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie