Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3-Tesla-Kernspintomograph ermöglicht neue Einblicke in das menschliche Gehirn

26.11.2003


Neue Einblicke in das menschliche Gehirn ermöglicht der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit rund zwei Millionen Euro finanzierte 3-Tesla-Ganzkörper-Kernspintomograph. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) neu gegründeten Verbunds "NeuroImage Nord" steht er Wissenschaftler(inne)n der Universitätskliniken Hamburg-Eppendorf (UKE), Kiel und Lübeck gemeinsam für die Forschung zur Verfügung.



Die drei norddeutschen Hochschulen hatten sich gemeinsam um einen von bundesweit fünf DFG-geförderten Hochfeld-Kernspintomographen der neuesten Generation beworben und neben Berlin, Jülich, Frankfurt und Tübingen unter rund 30 Mitbewerbern das Rennen gemacht. Die Kosten für das eigens errichtete Gebäude in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro trägt die Universität Hamburg.



Zugleich erhielten die drei Universitätskliniken vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Zuschlag für die Etablierung eines von fünf Zentren für Bildgebung in den Neurowissenschaften: Für rund 500 000 Euro wurde bereits ein 1,5-Tesla-Kernspintomograph im UKE aufgerüstet; zudem erhält das Zentrum "NeuroImage Nord" bis zu drei Millionen Euro für Personal-kosten vom BMBF. Das UKE hat einer Weiterfinanzierung des Zentrums bereits zugestimmt.

Kernspintomographen, auch Magnetresonanztomographen (MRT) genannt, erlauben die Darstellung von Gehirnfunktionen und -strukturen ohne Röntgenstrahlen. Dabei macht man es sich zum Beispiel zunutze, dass das sauerstoffreiche Blut in aktiven Gehirnzonen unter dem Einfluss des Magnetfeldes anders dargestellt wird als sauerstoffarmes Blut in nicht aktiven Gehirnregionen. Die neueste Gerätegeneration mit einer Feldstärke von 3 Tesla liefert wesentlich schneller und deutlichere Bilder als die üblichen 1,5-Tesla-Geräte: Selbst kleine Veränderungen der Aktivität des Gehirns lassen sich so erkennen.

Das Gerät ist ein reines Forschungsinstrument und steht nicht für die Krankenversorgung zur Verfügung. Hauptzielrichtung von NeuroImage Nord ist die Erforschung von Krankheitsmechanismen und Therapiemöglichkeiten sowie der Gehirnfunktionen bei Gesunden. So könnten zum Beispiel Wirkmechanismen von Medikamenten bei Parkinson-Patienten die Veränderung in der Vernetzung der Nerven bei Alzheimer Demenz oder Schizophrenie und der Gendosiseffekt eines Neurotransmitters bei Depressionen untersucht werden. Zudem erlauben es die präzisen Bilder von Faserverbindungen, beispielsweise bei Tumoroperationen wichtige Gehirnbahnen zu schonen.

Informationen bei Dr. Christian Büchel, Telefon: 040/42803-4726 oder buechel@uke.uni-hamburg.de

Dr. Marion Schafft | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hamburg.de

Weitere Berichte zu: 3-Tesla-Kernspintomograph BMBF Gehirnfunktion UKE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten