Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Keuchhustenimpfung für Neugeborene

30.09.2003


Neugeborene sind anfällig für infektiöse Bakterien wie z.B. Bordetella Pertussis, die ihrer Gesundheit schaden können. Impfungen haben diese Anfälligkeit von Kleinkindern zwar beträchtlich verringert, aber keineswegs beseitigt, von ihren Nebenwirkungen ganz zu schweigen.



Noch vor einigen Jahrzehnten, als es noch keine relativen Immunisierungen gab, war Keuchhusten überall auf der Welt eine weit verbreitete Infektion, die sich fast alle Kinder zuzogen. Diese Krankheit mit dem medizinischen Namen Pertussis ist eine Atemwegsinfektion, die starke Hustenanfälle verursacht. Sie kann sich zu einer ernsthaften Erkrankung entwickeln - wenn auch selten - bei Kleinkindern und nicht immunisierten Kindern tödlich verlaufen. Typische Symptome sind anhaltendes Husten und Erbrechen, während bei Kleinkindern die Gefahr einer Lungenentzündung und einer Schädigung des Gehirns besteht.

... mehr zu:
»DTPa »DTPw »Infektion


Verbreitet durchgeführte Schutzimpfungen haben die Erkrankung stark zurückgedrängt, insbesondere nach der Einführung von Massenimpfprogrammen in den meisten Ländern. Der Keuchhusten-Impfstoff wird gewöhnlich bei drei Impfungen verabreicht und mit Diphterie- und Tetanus-Impfstoffen kombiniert. Der erste verwendete Wirkstoff war der Diphterie-Pertussis-Tetanus-Ganzkeimimpfstoff (abgekürzt DTPw), der später vom neueren azellulären Keuchhustenimpfstoff (DTPa) abgelöst wurde. Letzterer gilt als wichtige Entwicklung, da er weniger und schwächer ausgeprägte Nebenwirkungen verursacht als das Ganzkeim-Produkt.

In Versuchen, bei denen Mäuse im Kleinkind- und Neonatalstadium mit DTPw und DTPa geimpft wurden, wurde jedoch nachgewiesen, dass diese Substanzen keine volle Immunisierung, sondern in erster Linie einen gewissen Schutz gegen eine spätere Infektion bewirken. Die Wahrscheinlichkeit einer Keuchhusteninfektion ist somit zwar reduziert, beträgt aber nicht Null. Überdies lösen DTPw und DTPa höchst unterschiedliche Immunreaktionen aus.

Im Projekt NEOVAC wurde ein Mausmodell für das Kleinkind- und Neonatalstadium entwickelt, um diese unterschiedlichen Reaktionen näher untersuchen zu können. Darüber hinaus wurden neue Impfkonzepte ausgearbeitet, um neue Wege für einen vollständigen Schutz von Kleinkindern zu finden. Konkret wurden neue Impfstoffe zur intranasalen Verabreichung entwickelt, die auf reinen und rekombinant attenuierten Bordetella-Pertussis-Stämmen basieren.

Das neu entwickelte Modell ist stark mit den menschlichen Reaktionen in der Frühphase des Lebens korreliert und steht potenziellen Partnern zur Erprobung neuartiger Keuchhustenimpfstoffe zur Verfügung. Interessenten sind außerdem eingeladen, die innovativen Impfkonzepte und ihre mögliche Erweiterung auf andere bakterielle und parasitischen Erkrankungen zu beurteilen.

Kontakt

LOCHT, Camille (Prof)

Institut Pasteur de Lille
Research Director, Head of research unit
1, rue du Prof. Calmette
59019
Lille Cedex
FRANCE
Tel: +33-320-871151
Fax: +33-320-871158
E-Mail: Camille.locht@pasteur-lille.fr

| ctm

Weitere Berichte zu: DTPa DTPw Infektion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik