Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflanzliches Hormonderivat gegen Krebs

24.09.2003


Ein in Tschechien entdecktes neues Pflanzenderivat könnte sich als sehr wirksamer Wachstumsbremser von Tumoren erweisen und zu einer neuen Waffe gegen eine der schlimmsten Krankheiten unserer Zeit werden - Krebs.



Schon seit vielen Jahren haben sich Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen gemeinsam um die Bekämpfung von Krebs bemüht, eine Krankheit, die zu den Haupt-Todesursachen zählt. Der Kampf wurde an verschiedenen Fronten geführt, und das vielfach mit Erfolg, doch ein wirklicher Sieg über den Krebs scheint nach wie vor schwer zu erringen zu sein. Dennoch werden die Anstrengungen ständig verstärkt, insbesondere mit neuen Entwicklungen.



Eine der Hauptschwierigkeiten bei der Behandlung von Krebs ist die Hemmung des Tumorwachstums, das hauptsächlich auf das abnorme Verhalten von Tumorzellen zurückzuführen ist. Charakteristisch für dieses Verhalten ist die unkontrollierte und unberechenbare Vermehrung von Tumorzellen. Gelingt es nicht, den Zellzyklus in geeigneter Weise zu regulieren, ist ein Tumorwachstum unvermeidlich.

Neuere Forschungen haben ergeben, dass ein pflanzlicher Hormonextrakt eine hohe Spezifität für Cyclin-abhängige Kinasen aufweist. Letztere sind spezialisierte Substanzen, die die Zellzyklus-Progression steuern und in verschiedenen Phasen eine wichtige Rolle spielen, etwa bei den Übergängen von G1 zur Synthesephase und von G2 zur Mitose.

Auf diese Weise könnte das neue Cytokininderivat Olomoucine [2-(2-hydroxyethylamino)-6-benzylamino-9-purine] die unkontrollierte Zellvermehrung und damit das Tumorwachstum hemmen. Unter Verwendung dieses Derivats wurde eine völlig neue Kategorie von Tumor-Hemmstoffen wie z.B. Roscovitin und Purvalanol hergestellt, die möglicherweise eine Zellzyklusbeeinflussung bei Tumorzellen auslösen können. Für die vorklinische und/oder klinische Erprobung der Medikamente werden Unternehmen aus der Pharmabranche gesucht.

Kontakt:

Technology Centre AS CR
Klara Cerna
Rozvojova 135, 165 02 Prague 6, Czech Rep.
Tel: +420-2-203-90-722
Fax: +420-2-209-22-698
Email: cerna@tc.cas.cz

Klara Cerna | ctm
Weitere Informationen:
http://www.tc.cas.cz

Weitere Berichte zu: Hormonderivat Tumorwachstum Tumorzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie