Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computer-Tomographie-Anlage am Fraunhofer IPA

03.09.2003


Industrielle Röntgen-CT-Anlage am Fraunhofer IPA


In der medizinischen Diagnostik wird die Röntgencomputertomographie (CT) bereits seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt. Seit Juni diesen Jahres verfügt das Fraunhofer IPA über eine eigene Industrielle Röntgen-Mikrofokus-Computertomographie-Anlage. Das Gerät der Firma X-Tek Systems ltd. aus Großbritannien wird in erster Linie für Forschungszwecke, aber auch für interne und externe Dienstleistungen eingesetzt.

... mehr zu:
»Computer-Tomographie

Die Computer-Tomographie (CT) wird heute insbesondere für die Materialanalyse im gießereitechnischen Bereich der Automobil- und Kunststoffindustrie eingesetzt, doch auch in der Messtechnik finden sich viele Anwendungen die bereits heute mit CT sehr effizient realisiert werden können. Mit Hilfe von mathematischen Verfahren werden dabei die von einem Objekt aus verschiedenen Winkelstellungen erfassten Projektionsbilder (Radiographie = Durchstrahlungsbild) zu einer dreidimensionalen Darstellung des Objekts umgerechnet. Dieses sogenannte Voxelmodell repräsentiert dabei nicht nur die Oberfläche des digitalisierten Gegenstands, vielmehr werden sowohl seine Außen- als auch Innengeometrie vollständig erfasst. Mit entsprechender Software kann das Innere der gescannten Objekte am Bildschirm dargestellt werden, wobei einzelne Bereiche segmentiert und auch automatisch identifiziert werden können (Lunker, Risse ...). Deshalb werden CT-Anlagen immer häufiger zur Datenerfassung für Soll-Ist-Vergleiche in der Erstmusterprüfung eingesetzt.

Die Abteilung Technische Informationsverarbeitung des Fraunhofer IPA beschäftigt sich schon seit einigen Jahren intensiv mit der Computer-Tomographie und deren Einsatz im industriellen Umfeld. Im Rahmen von mehreren Projekten wie dem Anwenderverbund Volumenabtasten oder dem von der EU geförderten internationalen Projekt FATIMA (First Article Tomography Inspection Methodology Advancement) wurden in enger Zusammenarbeit mit Firmen aus den Bereichen Automobil, Zulieferer, Elektro und Kunststoff Anwendungsgebiete erschlossen und die Grundlagenforschung auf dem noch jungen Gebiet der Industriellen CT und der anschließenden 3-D-Bildverarbeitung vorangetrieben.


Seit Juni diesen Jahres verfügt das Fraunhofer IPA nun über eine eigene CT-Anlage. Das Gerät der Firma X-Tek Systems ltd. aus Großbritannien ist mit einer 225 kV Röntgenröhre ausgestattet und verfügt über ein Bildverstärker/ Kamera Detektorsystem mit einer Bildmatrix von 1024x1024 Pixel. Die Anlage erlaubt es, Objekte mit einem Durchmesser von kleiner als 100 mm in weniger als 20 Minuten komplett zu erfassen (360 Projektionen, Rekonstruktionsvolumen: 512 x 512 x 512 Voxel). Sie dient dem Fraunhofer IPA vor allem Forschungszwecken, wird aber auch für interne und externe Dienstleistungen eingesetzt.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Phys. Nico Blessing, Telefon: 0711/970-1833, E-Mail: nsb@ipa.fraunhofer.de

Jörg-Dieter Walz | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Computer-Tomographie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Vitamin-Mangel, der Kampf gegen die Antriebslosigkeit und Nahrung für die Nerven
08.12.2016 | PhytoDoc Ltd.

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie