Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher uneins über die Bedeutung der jüngsten Stammzellen-Entdeckung

13.08.2003


Wissenschaftler in den USA konnten mit Hilfe genetisch veränderter Stammzellen Schäden an Rattenherzen infolge eines Herzschlags beheben. Es ist jedoch ungewiss, ob dieser Durchbruch letztendlich menschlichen Patienten zugute kommt.

... mehr zu:
»Gen »Stammzelle

Bei früheren Versuchen, Herzschäden mit Stammzellen zu behandeln, waren praktisch alle Stammzellen innerhalb von vier Tagen nach der Injektion abgestorben. Victor Dzau und sein Team von der Harvard Medical School haben jedoch ein Gen namens Akt 1 in Stammzellen aus Knochenmark eingesetzt und festgestellt, dass das Gen das Signal blockiert, das den Zellselbstmord auslöst.

Im Rattenmodell konnten die veränderten Zellen die nachfolgende Verschlechterung der Herzleistung bis zum Herzversagen aufhalten, und binnen zwei Wochen waren die Herzen der Ratten wieder normal und gesund. Das Team ist der Ansicht, dass die Zellen dank der Veränderung lange genug überleben konnten, um sich in Herzmuskelzellen umzuwandeln und das geschädigte Gewebe zu ersetzen.


Das Ergebnis untermauert die Theorie, dass Stammzellen zur Heilung menschlicher Herzen nach Herzschlägen eingesetzt werden können, und ihre Befürworter verweisen auch auf positive Ergebnisse klinischer Versuche, bei denen Herzpatienten eigene Stammzellen injiziert wurden.

Andere Experten zweifeln jedoch an der Wirksamkeit oder gar der Sicherheit solcher Stammzellenbehandlungen beim Menschen. Charles Murray von der Washington State University verweist darauf, dass einige Untersuchungen mit Menschen ohne die entsprechenden Kontrollgruppen durchgeführt wurden. "Man muss bei allem Enthusiasmus dennoch skeptisch sein", sagte er.

Es ist außerdem nicht genau geklärt, wie die Heilung der Rattenherzen durch Stammzellen verläuft. Mögliche Erklärungen legen nahe, dass sie sich entweder zu neuen Muskelzellen umwandeln oder mit vorhandenen Zellen verschmelzen oder aber die vorhandenen Zellen einfach zur Selbstheilung und zum Wachstum anregen.

Trotz der offenen Fragen im Zusammenhang mit dem Einsatz von Stammzellen bei Menschen sprechen sich die Befürworter wegen des dringenden Bedarfs an Herztherapien dafür aus, Versuche am Menschen vorerst weiterhin zuzulassen. Schätzungsweise 23Millionen Menschen in aller Welt leiden unter Herzerkrankungen.

| cn
Weitere Informationen:
http://dbs.cordis.lu/cgi-bin/srchidadb?CALLER=NHP_DE_NEWS&ACTION=D&SESSION=&RCN=EN_RCN_ID:20710&TBL=DE_NEWS

Weitere Berichte zu: Gen Stammzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neues Hydrogel verbessert die Wundheilung
25.04.2017 | Universität Leipzig

nachricht Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt
24.04.2017 | Universitätsklinikum Freiburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik