Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Brustkrebs-Prognosefaktor entdeckt

15.07.2003


Erkenntnis könnte neue Therapieform sein



Wissenschaftler der Berliner Charite haben einen neuen, eigenständigen Marker für Brustkrebs identifiziert. Bei dem Marker handelt es sich um ein Enzym, das den Wissenschaftlern schon seit längerem bekannt war. Es ist an der Schmerzentstehung und am Wachstum von Tumoren, unter anderem durch Anregung der Gefäßbildung beteiligt, berichten die Forscher im Wissenschaftsmagazin Cancer.

... mehr zu:
»Brustkrebs »COX-2 »Cyclooxygenase-2


"Die Konzentration des Enzyms, die so genannte Cyclooxygenase-2 (COX-2), im Tumorgewebe gibt starke Hinweise auf den Grad der Bösartigkeit des jeweiligen Krebses und damit auch auf die symptomfreie Zeitspanne bzw. die Gesamtüberlebenszeit", so Studienleiter Carsten Denkert vom Institut für Pathologie. Die Erkenntnis beruhe auf der immunhistologischen Untersuchung des Tumorgewebes von Brustkrebspatientinnen, berichtet der Forscher, der mit seinem Team die Konzentration von COX-2 bei Frauen ermittelt hat. "Bei 36 Prozent der untersuchten Patientinnen war die Konzentration von COX-2 stark erhöht", so der Forscher. Diese hatten auch eine Reihe von schon bekannten, ungünstigen Prognosefaktoren aufzuweisen wie etwa einen großen Tumor, Metastasen in den Lymphknoten, feingeweblich wenig ausgereifte Zellstrukturen und fehlende Hormonrezeptoren. Die Wissenschaftler schließen daraus, dass die COX-2-Präsenz einen unabhängigen Prognosefaktor für eine ungünstige Krankheitsentwicklung bei Frauen mit Brustkrebs darstellt. "Je stärker COX-2 im Tumor angereichert ist, desto ungünstiger wird die Prognose. In gesundem Brustgewebe wird COX-2 nämlich nicht gebildet", erklärt Denkert.

Die Forscher sehen die Cyclooxygenase-2 aber nicht nur als Prognosefaktor: Möglicherweise eignet sich das Wissen auch zur Entwicklung für die Prävention oder gar für eine neue Therapie von Brustkrebs. "Die Funktion der COX-2 kann durch bestimmte, so genannte nicht-steroidale Schmerzmittel gebremst werden. Dazu gehören etwa das Aspirin oder auch COX-2 Blocker, die zurzeit als Mittel gegen Rheuma verwendet werden", führt Denkert aus. Die Forscher sehen darin eine neue Chance, denn Studien in den USA haben gezeigt, dass sich bei Frauen, die regelmäßig nicht-steroidale Schmerzmittel einnahmen, das Risiko für Brustkrebs deutlich verringerte. Fraglich bleibe aber, ob sich ein bereits manifestierter Brustkrebs mit COX-2 Blockern zurückdrängen lässt. "Im Tierversuch an Ratten konnte gezeigt werden, dass insbesondere ein selektiver COX-2 Blocker die Entwicklung von Brustkrebs reduzierte und sogar das Tumorvolumen bereits erkrankter Tiere verringerte", berichten die Wissenschaftler.

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in der westlichen Welt. Diese Krebserkrankung macht etwa 18 Prozent aller bösartigen Erkrankungen der Frau aus. Rund 47.000 Frauen erkranken allein in Deutschland jährlich daran.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.charite.de

Weitere Berichte zu: Brustkrebs COX-2 Cyclooxygenase-2

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie