Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Hoffnung für Krebs und andere Krankheiten durch neuere RNA- und verwandte Entdeckungen

02.07.2003


Mit dem Ausbruch der Seuche SARS im Fernen Osten und der zunehmenden Gefahr durch die schnelle Ausbreitung von Krankheiten in alle Welt hat die Erforschung von Krankheiten größere Bedeutung und Dringlichkeit erhalten. Eines der wichtigsten Felder für Entdeckungen auf diesem Gebiet und für Erkrankungen wie Krebs steht im Mittelpunkt der vom 9. bis 12. Juli in Berlin stattfindenden Konferenz "New Frontiers in Nucleic Acids Research" (Neue Horizonte in der Nukleinsäure-Forschung). Veranstalter dieser Konferenz an der Akademie der Wissenschaften Berlin-Brandenburg sind die US-amerikanische National Foundation for Cancer Research (NFCR) und das NFCR Center for RNA Research an der Freien Universität Berlin, das weltweit das einzige seiner Art ist.



Neben dem Chairman von IBM Deutschland, Erwin Staudt, und Nobelpreisträger Kary Banks Mullis werden Dr. William Haseltine von der Human Genome Sciences, Inc. und weitere, weltweit führende Wissenschaftler, Unternehmenschefs, Krebsforscher und Spezialisten für RNA-Forschung und damit verwandter Gebiete erwartet, unter anderem: Dr. Alexander Rich, M.D., NFCR Project Director, Institute of Technology, Cambridge, Massachusetts, der über Pocken und deren Therapie sprechen wird. Beiträge von Dr. Paul Schimmel, NFCR Fellow, Scripps Research Institute, La Jolla, Kalifornien, Professor Donald Crothers, Co-Director des NFCR Center for Protein and Nucleic Acid an der Yale University, New Haven, Connecticut, Dr. Klaus Theo Schröder, Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit und Soziales, der über die Wissenschaftslandschaft in Deutschland referiert, Dr. Hans Christoph von Rohr, Aufsichtsrat des Industrial Investment Council sowie Prof. Dr. Volker Erdmann, FU Berlin, der das RNS Netzwerk Berlin vorstellt, runden das breite wissenschaftliche Spektrum der Konferenz ab.

... mehr zu:
»NFCR »RNA


"Mit der zunehmenden Bedeutung für das Verständnis der molekularen und sub-molekularen Ebene einer Krankheit und für die Behandlungsmöglichkeiten dieser Ausbruchsformen ist es unbedingt erforderlich, dass wir mehr Kenntnisse über Funktion und Auswirkungen der RNA in der Erforschung von Infektions- und Erbkrankheiten erlangen," erklärte Lorie Karnath, Mitglied des NFCR-Board und Managing Director von International Rescentris. "Nach unserer
Auffassung stellt die RNA- und damit verwandte Forschung zweifellos eines der wichtigsten Elemente bei der Bekämpfung von Krankheiten wie etwa Krebs dar."


Seit ihrer Gründung im Jahre 1973 hat die National Foundation for Cancer Research (NFCR) mehr als 180 Mio. Dollar zur Finanzierung der Krebsforschungen bereit gestellt. In diesem weltweiten "Labor ohne Mauern" versammeln sich die geistigen Kompetenzen, um eines der größten Ziele der Medizin zu erreichen: Den Sieg über den Krebs. Nähere Informationen finden Sie unter http://www.NFCR.org.

Ort: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jägerstr. 22, 10117 Berlin-Mitte

Informationen: Prof. Dr. Volker Erdmann, Biochemie, FU Berlin und Direktor des NFCR Center for RNA Research, Tel. 030/838-56002, Fax: 838-56403 und Lorie Karnath, Tel.: 0172/395 2051

Sponsoren der Konferenz sind: Die Krebsforschung International E.V. (KFI), C+T Development GmbH, Lufthansa AG, John Wiley & Sons, Inc., Knauthe Eggers, RiNA GmbH, Industrial Investment Council (IIC), NOXXON Pharma AG, TaylorWessing, Atugen, Georg Rechtsanwälte, Luther Meinhold und BioTOP Berlin-Brandenburg.

Das RNA-Netzwerk wird unterstützt vom Land Berlin und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung

Hedwig Görgen | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de

Weitere Berichte zu: NFCR RNA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neues Hydrogel verbessert die Wundheilung
25.04.2017 | Universität Leipzig

nachricht Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt
24.04.2017 | Universitätsklinikum Freiburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen