Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hilfe für Herzpatienten - weniger Bypass-Operationen durch neues Modellvorhaben

23.05.2003


Werden in Zukunft weniger Bypass-Operationen erforderlich sein? Dieser Frage geht ein neues Modellvorhaben der Techniker Krankenkasse (TK) nach, für das heute in Hamburg der Startschuss fiel.



"Wir wollen innerhalb von zwei Jahren in einer wissenschaftlichen Untersuchung herausfinden, ob sich mit einer neuen Behandlungsmethode so genannte Re-Stenosen und damit erforderliche erneute Eingriffe oder Bypässe vermeiden lassen", sagte Dr. Christoph Straub, Mitglied des TK-Vorstandes. Im Mittelpunkt steht ein neuartiges Drahtgeflecht, das den erneuten Gefäßverschluss verhindert. "Da wir großen Wert auf eine hohe Versorgungsqualität legen, arbeiten wir in dem Modellvorhaben mit speziell qualifizierten und erfahrenen Krankenhäusern zusammen." Erster Partner ist die LBK Hamburg-Herzklinik in Hamburg. Deren Vorstandssprecher Professor Heinz Lohmann lobte das Konzept: "Mit der Techniker Krankenkasse und der LBK Hamburg-Herzklinik tun sich hier innovative Partner zusammen, um das Beste für die Patienten und die Versicherten zu erreichen. Dieses Modellvorhaben wird bundesweit Zeichen setzen."

... mehr zu:
»Bypass-Operation »Gefäß »LBK »Stent


Die TK-Patienten profitieren von einer modernen Therapiemethode, der großen Erfahrung der LBK-Experten und damit einer Behandlungsqualität auf höchstem Niveau. Die TK spart die Kosten für erneute Eingriffe aufgrund wieder verengter Gefäße. Der LBK Hamburg und seine Mitarbeiter profitieren von der Möglichkeit, mehr Patienten behandeln zu können und diese hochqualifizierte Arbeit auch bezahlt zu bekommen.

Fast 200.000 Patienten unterziehen sich in Deutschland jedes Jahr einer so genannten Ballon-Dilatation. Dabei erweitern die Ärzte verengte Herzkranz-Gefäße über einen Herzkatheter mit einem Ballon. Obwohl die Methode inzwischen zum medizinischen Standard gehört, ist die Re-Stenose-Rate hoch: Bei 25 bis 30 Prozent der Patienten verengt sich das Gefäß erneut, auch wenn zuvor ein Drahtgeflecht (Stent) implantiert wurde. Dann muss das Gefäß erneut aufgedehnt und bestrahlt werden, oft ist eine Bypass-Operation unumgänglich.

Kern der neuen Behandlungsmethode ist ein neuartiger, beschichteter Stent, der in das betroffene Gefäß eingesetzt wird. Er enthält ein Medikament, das über mehrere Wochen hinweg an Ort und Stelle wirkt. Auf diese Weise soll die unerwünschte Wucherung von Zellen und damit die Re-Stenose vermieden werden. "Nach bisherigen Erkenntnissen senken die medikamentenbeschichteten Stents die Re-Stenoserate, verhindern erneute Kathetereingriffe und erhöhen so die Lebensqualität der Patienten", sagte der Kardiologe Dr. Fabian Stahl von der LBK Hamburg-Herzklinik. "In diesem Modellvorhaben können Patienten innovativ behandelt werden, und die Kosten für die Versichertengemeinschaft werden langfristig reduziert, auch wenn der verwendete Stent zunächst einmal teurer ist."

Angelegt ist das Modellvorhaben auf die Dauer von zwei Jahren. Es ist vorgesehen, dass sich bundesweit 25 bis 30 speziell qualifizierte Kliniken beteiligen und bis zu 1.100 Patienten mit der neuen Methode behandeln.

Die wissenschaftliche Begleitung übernimmt das Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie des Universitätsklinikums Charité in Berlin. Die Berliner Wissenschaftler werten aus, ob sich die Rate der für die Patienten belastenden Bypass-Operationen senken lässt und prüfen darüber hinaus, inwieweit sich bei besserer Behandlungsqualität die Kosten reduzieren.

Dorothee Meusch | Techniker Krankenkasse
Weitere Informationen:
http://www.tk-online.de

Weitere Berichte zu: Bypass-Operation Gefäß LBK Stent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Evolution: Warum Huftiere im Neogen größer wurden

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

DFKI auf der CeBIT 2017

27.02.2017 | CeBIT 2017

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten