Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hilfe für Herzpatienten - weniger Bypass-Operationen durch neues Modellvorhaben

23.05.2003


Werden in Zukunft weniger Bypass-Operationen erforderlich sein? Dieser Frage geht ein neues Modellvorhaben der Techniker Krankenkasse (TK) nach, für das heute in Hamburg der Startschuss fiel.



"Wir wollen innerhalb von zwei Jahren in einer wissenschaftlichen Untersuchung herausfinden, ob sich mit einer neuen Behandlungsmethode so genannte Re-Stenosen und damit erforderliche erneute Eingriffe oder Bypässe vermeiden lassen", sagte Dr. Christoph Straub, Mitglied des TK-Vorstandes. Im Mittelpunkt steht ein neuartiges Drahtgeflecht, das den erneuten Gefäßverschluss verhindert. "Da wir großen Wert auf eine hohe Versorgungsqualität legen, arbeiten wir in dem Modellvorhaben mit speziell qualifizierten und erfahrenen Krankenhäusern zusammen." Erster Partner ist die LBK Hamburg-Herzklinik in Hamburg. Deren Vorstandssprecher Professor Heinz Lohmann lobte das Konzept: "Mit der Techniker Krankenkasse und der LBK Hamburg-Herzklinik tun sich hier innovative Partner zusammen, um das Beste für die Patienten und die Versicherten zu erreichen. Dieses Modellvorhaben wird bundesweit Zeichen setzen."

... mehr zu:
»Bypass-Operation »Gefäß »LBK »Stent


Die TK-Patienten profitieren von einer modernen Therapiemethode, der großen Erfahrung der LBK-Experten und damit einer Behandlungsqualität auf höchstem Niveau. Die TK spart die Kosten für erneute Eingriffe aufgrund wieder verengter Gefäße. Der LBK Hamburg und seine Mitarbeiter profitieren von der Möglichkeit, mehr Patienten behandeln zu können und diese hochqualifizierte Arbeit auch bezahlt zu bekommen.

Fast 200.000 Patienten unterziehen sich in Deutschland jedes Jahr einer so genannten Ballon-Dilatation. Dabei erweitern die Ärzte verengte Herzkranz-Gefäße über einen Herzkatheter mit einem Ballon. Obwohl die Methode inzwischen zum medizinischen Standard gehört, ist die Re-Stenose-Rate hoch: Bei 25 bis 30 Prozent der Patienten verengt sich das Gefäß erneut, auch wenn zuvor ein Drahtgeflecht (Stent) implantiert wurde. Dann muss das Gefäß erneut aufgedehnt und bestrahlt werden, oft ist eine Bypass-Operation unumgänglich.

Kern der neuen Behandlungsmethode ist ein neuartiger, beschichteter Stent, der in das betroffene Gefäß eingesetzt wird. Er enthält ein Medikament, das über mehrere Wochen hinweg an Ort und Stelle wirkt. Auf diese Weise soll die unerwünschte Wucherung von Zellen und damit die Re-Stenose vermieden werden. "Nach bisherigen Erkenntnissen senken die medikamentenbeschichteten Stents die Re-Stenoserate, verhindern erneute Kathetereingriffe und erhöhen so die Lebensqualität der Patienten", sagte der Kardiologe Dr. Fabian Stahl von der LBK Hamburg-Herzklinik. "In diesem Modellvorhaben können Patienten innovativ behandelt werden, und die Kosten für die Versichertengemeinschaft werden langfristig reduziert, auch wenn der verwendete Stent zunächst einmal teurer ist."

Angelegt ist das Modellvorhaben auf die Dauer von zwei Jahren. Es ist vorgesehen, dass sich bundesweit 25 bis 30 speziell qualifizierte Kliniken beteiligen und bis zu 1.100 Patienten mit der neuen Methode behandeln.

Die wissenschaftliche Begleitung übernimmt das Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie des Universitätsklinikums Charité in Berlin. Die Berliner Wissenschaftler werten aus, ob sich die Rate der für die Patienten belastenden Bypass-Operationen senken lässt und prüfen darüber hinaus, inwieweit sich bei besserer Behandlungsqualität die Kosten reduzieren.

Dorothee Meusch | Techniker Krankenkasse
Weitere Informationen:
http://www.tk-online.de

Weitere Berichte zu: Bypass-Operation Gefäß LBK Stent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Methode der Eisenverabreichung
26.04.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Bestrahlung bei Hirntumoren? Eine neue, verlässlichere Einteilung erleichtert die Entscheidung
26.04.2017 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie