Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hongkonger Forscher: Aids-Medikament ist Schlüssel zu SARS

12.05.2003


Synthetische Peptide schützen Zellen vor Infektion



Medikamente, die derzeit zur Behandlung von Aids eingesetzt werden, könnten sich auch zur Behandlung von SARS eignen. Diese Behauptung stellt eine Forschergruppe der Universität von Hongkong gemeinsam mit dem Aids-Experten David Ho auf, nachdem sie entdeckte, dass das SARS-Virus offensichtlich ähnlich wie das Aids-Virus menschliche Zellen angreift. Als vielverprechend erweisen sich nach vorangegangenen Labortests an SARS-Virenproben synthetische Peptide. Die künstlich hergestellten und für das SARS-Coronavirus maßgeschneiderten Peptide schützten die Zellen vor einer Infektion. Sie sollen nun an Tieren getestet werden.



"Das SARS-Virus teilt mit dem HIV-Virus einige Merkmale", zitiert die Online-Ausgabe des Hongkong Standard den Mikrobiologen Malik Peiris von der Universität von Hongkong. Daher werde das bereits vorhandene Wissen über HIV den Kampf gegen das SARS-Virus unterstützen. Die Peptide sind aber nicht notwendiger Weise das Medikament für "heute oder den nächsten Monat", so Ho, wissenschaftlicher Leiter des Aaron Diamond Aids Research Centre in New York. Man sei aber mit den durch die Peptide erzielten Ergebnisse zweifellos zufrieden, obwohl man sich erst in der ersten Testphase befinde.

Hongkonger Ärzte behandeln SARS-Opfer bereits mit einem Medikamentencocktail aus dem antiviralen Medikament Ribavirin und Steroiden. Expertengruppen bezweifeln die Wirksamkeit der Behandlung. Der Cocktail soll neben Herz auch Lungen und Leber schädigen. Inzwischen wurde, wie die Regierung bekannt gegeben hat, die Behandlung modifiziert. Ribavirin wird zwar in der ersten Behandlungsphase weiterhin eingesetzt. In einigen Fällen wird aber nur der Proteasehemmer Kaletra bzw. Kaletra in Kombination mit Ribavirin eingesetzt. In der zweiten Phase setzt man vorwiegend auf Steroide, auch diese besitzen Nebenwirkungen. Die derzeit zur Diskussion stehenden Peptide zählen zu einer Gruppe von Aminosäuren, die im Aids-Medikament Fuzeon Einsatz finden. Sie haben den Nachteil, dass sie in der Herstellung teuer sind.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.thestandard.com.hk

Weitere Berichte zu: AIDS-Medikament Peptid Ribavirin SARS SARS-Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lymphdrüsenkrebs programmiert Immunzellen zur Förderung des eigenen Wachstums um
22.02.2018 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Forscher entdecken neuen Signalweg zur Herzmuskelverdickung
22.02.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Molekularer Schraubstock“ ermöglicht neue chemische Reaktionen

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Internationale Forschungskooperation will Altersbedingte Makuladegeneration überwinden

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Workshop zu flexiblen Solarzellen und LEDs auf der Energiemesse „New Energy“

23.02.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics