Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vitamine schützen nur im späten Stadium der altersabhängigen Makuladegeneration

28.03.2003


Wie kann die altersabhängige Makuladegeneration gestoppt werden? / Vorsorge durch gesunde Lebensführung



Patienten, die an einer altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) leiden, können nicht geheilt werden. Mittlerweile gibt es jedoch Möglichkeiten, das Fortschreiten der Krankheit aufzuhalten. Außerdem sind mehrere vielversprechende Therapieansätze in Vorbereitung. Darauf wies Prof. Dr. Frank Holz, geschäftsführender Oberarzt der Universitäts-Augenklinik Heidelberg, bei einer Pressekonferenz in Heidelberg hin. Auch das Angebot an Sehhilfen, die den sehbehinderten Patienten beim Lesen und bei der Orientierung in ungewohnter Umgebung unterstützen, ist breit.

... mehr zu:
»AMD »Blutgefäß »Makula »Netzhaut


In Deutschland leiden etwas zwei Millionen Menschen an AMD; etwa ein Viertel der über 75jährigen sind betroffen. Meist handelt es sich um die "trockene" Form der AMD. Unter den Sehzellen der Netzhaut lagern sich Stoffwechselabfälle ab und führen allmählich zu ihrem Funktionsverlust und damit zum Nachlassen der Sehschärfe. Bei der "feuchten" Form der AMD kann die Sehschärfe dagegen binnen kurzer Zeit verloren gehen. Blutgefässe der Aderhaut wachsen in den zentralen Sehfleck (Makula) ein und lassen die Netzhaut anschwellen.

Frühe Anzeichen sollten ernst genommen werden

"Frühe Zeichen wie verschwommenes Sehen, Verzerrungen mit krummen Linien oder Probleme beim Entziffern von Schildern sollten ernst genommen werden", empfiehlt Prof. Holz. Denn in einem frühen Stadium bestehe die Chance, dass die Erkrankung unter Kontrolle gebracht werden könne. So ermitteln spezielle Untersuchungen, wie stark die Sehzellen in der Netzhaut in Mitleidenschaft gezogen sind und ob wuchernde Blutgefässe ihre Funktion beeinträchtigen. Wichtigste vermeidbare Risikofaktoren der AMD sind das Rauchen und der Bluthochdruck. "Deshalb ist eine gesunde Lebensführung von großer Bedeutung," erklärt Prof. Holz. Aber auch genetische Faktoren spielen offensichtlich eine Rolle.

Können Vitamine und Spurenelemente das Fortschreiten der trockenen AMD verhindern, wie oft behauptet wird? Da die Stoffwechselschlacken in den Netzhautzellen auch aufgrund von
oxidativen Prozessen entstehen, erschien ein Schutzeffekt der antioxidativ wirkenden Vitamine möglich. Dr. Florian Schütt, Universitäts-Augenklinik Heidelberg, berichtete von Ergebnissen einer amerikanischen Studie, die sechs Jahre lang den Krankheitsverlauf bei mehr als 3.600 Patienten verfolgte.

Bestimmte Patientengruppen profitieren offensichtlich in begrenztem Ausmaß von der regelmäßigen Einnahme von Vitamin C, E oder Beta-Karotin gemeinsam mit dem Spurenelement Zink. "Sinnvoll ist auf jeden Fall eine vitaminreiche Ernährung", empfiehlt Dr. Schütt. Vor der Einnahme des geprüften Kombinationspräparates sollte der Augenarzt jedoch unbedingt klären, ob eine Form der AMD vorliegt, bei der die Einnahme der Vitamine in hoher Dosierung in Tablettenform tatsächlich sinnvoll ist.

Zur Behandlung der feuchten AMD steht die Verödung der überschüssigen Blutgefässe mit dem Laser zur Verfügung, die den Austritt von Flüssigkeit in die Makula stoppt. Eine weitere Option ist die Photodynamische Therapie. Dabei wird ein Medikament in die Armvene gespritzt, das unter Laserlicht die neugebildeten Gefäße zerstört. Als Alternative kann das Gefäßgewebe operativ entfernt werden. Erprobt wird derzeit eine Therapie, die das Gefäßwachstum unterbindet.

"Ist eine Therapie nicht möglich, sollte auf jeden Fall ein Fachmann zu Rate gezogen werden, der optische Hilfsmittel anpasst", erklärt Prof. Holz. Dadurch lernen die Patienten, die gesunde Netzhaut um die zerstörte Makula zu nutzen, und können oft wieder lesen. Dies trägt wesentlich dazu bei, dass sie ein unabhängiges Leben führen können und der sozialen Isolation entgehen.

Dr. Annette Tuffs | idw
Weitere Informationen:
http://www.augeninfo.de/patinfo/amd.htm
http://www.med.uni-heidelberg.de/amd/
http://www.med.uni-heidelberg.de/amd/research/projekte.html

Weitere Berichte zu: AMD Blutgefäß Makula Netzhaut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Schwere Infektionen bei Kindern auch in der Schweiz verbreitet
26.07.2017 | Universitätsspital Bern

nachricht Neue statistische Verfahren zur Überprüfung von Arzneimittel-Generika
25.07.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Blattkäfer: Schon winzige Pestizid-Dosis beeinträchtigt Fortpflanzung

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Akute myeloische Leukämie (AML): Neues Medikament steht kurz vor der Zulassung in Europa

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biomarker zeigen Aggressivität des Tumors an

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie