Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Software erspart chirurgischen Eingriff

29.01.2003


Leipziger Wissenschaftler waren an der Entwicklung eines neuartigen Herzschrittmachersystems beteiligt, mit dem Patienten, die bereits einen Herzschrittmacher haben, eine erneute Operation erspart werden kann.



Am Universitätsklinikum Leipzig erhielten jetzt die ersten Patienten den neuartigen Herzschrittmacher. Neu daran ist, dass mittels eines speziellen Verfahrens lediglich die Software ausgestauscht wurde, dass Gerät selbst aber unverändert blieb. Der Patient kann so zum einen von den technischen Neuerungen des Herzschrittmachers profitieren und zum anderen von der Anpassung der Funktionsweise des Herzschrittmachers an das aktuelle, Veränderungen unterliegende Krankheitsgeschehen. Die komplette Software-Erneuerung kann während der normalen Routinekontrolle erfolgen, ist völlig schmerzfrei und dauert keine drei Minuten.

... mehr zu:
»Herzschrittmacher


Prof. Dr. Dietrich Pfeifer, Leiter der Abteilung Kardiologie an der Medizinischen Klinik I, und Dr. Annerose Neugebauer haben diesen ersten Eingriff in der Region Leipzig vorgenommen. "Der Softwareaustausch bringt für den Patienten mehr Sicherheit und Lebensqualität, ohne die Gefahren auf sich nehmen zu müssen, die jeder operative Eingriff mit sich bringt.", erklärt Prof. Pfeiffer. "Die Funktion des Herzschrittmachers kann so auf die ganz individuellen Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten werden, was es so bisher nicht gab." Das gesamte Herzschrittmacheraggregat muss nun erst nach acht bis zehn Jahren ausgetauscht werden, wenn die Batterie verbraucht ist.

Herzschrittmacher werden in der Medizin dann eingesetzt, wenn das Herz nicht mehr im erforderlichen gleichmäßigen Rhythmus schlägt. Der Schrittmacher gibt elektrische Impulse ab, die die
Herztätigkeit stimulieren und rhythmisieren. Die modernen Geräte tun dies nur dann, wenn es erforderlich ist, also, wenn es zu Unregelmäßigkeiten kommt, die das Gerät "erspürt". Zudem wird der Herzschlag an die konkrete Körperbelastung angepasst. In Ruhe verlangsamt er die Impulsgebung, bei Belastung sorgt er dafür, dass das Herz schneller schlägt.


weitere Informationen:
Prof. Dr. Dietrich Pfeiffer
Telefon: 0341 97 12 650
E-Mail: pfeifd@medizin.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | idw

Weitere Berichte zu: Herzschrittmacher

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung