Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immunsystem-Boosting enthält 5 Mio. Euro Förderung

14.01.2003


Bayerischer Forschungsverbund fördert neue Heilmethoden gegen Krebs


Der neue Bayerische Forschungsverbund "forImmun" stellt für Immunsystemaufbau in der Krebs und Infektionskrankheitsbekämpfung insgesamt fünf Mio. Euro zur Verfügung. Fünf bayerische Hochschulen arbeiten mit elf Partnern aus der Biotech-Industrie an der Entwicklung neuer immuntherapeutischer Konzepte gegen Krebs, Infektionen, Allergien und Autoimmunerkrankungen. Sechs der zwölf Projekte sind an der Universität Würzburg angesiedelt. Die anderen Projekte werden von den beiden Münchener Universitäten sowie den Universitäten in Erlangen-Nürnberg und Regensburg übernommen.

"Krebs und Infektionskrankheiten lassen sich nicht nur mit Strahlen oder Medikamenten bekämpfen, sondern auch mit Hilfe des Immunsystems", so der Würzburger Infektionsbiologe Jörg Hacker. "Die Immuntherapie befasst sich damit, die Schlagkraft der Immunabwehr zu steigern, sie gewissermaßen ‚scharf zu machen‘", so der Forscher. Die körpereigene Abwehr reagiere schon im Normalfall auf Gefahrensignale, wie sie zum Beispiel von entarteten Zellen ausgehen. Doch nur allzu häufig finden die Widersacher Möglichkeiten, sich ihrem Zugriff zu entziehen. In der Theorie sieht das so aus: Die Wissenschaftler nehmen harmlose Darmbakterien und beladen sie mit den Genen eines bestimmten Krankheitserregers. "Daraufhin produzieren die Darmbewohner fremde Eiweiße - und das Immunsystem wird hellwach, richtet seine ganze Aufmerksamkeit auf den speziellen Erreger und eliminiert ihn aus dem Körper", berichtet der Forscher.


Solche neuen Strategien zur Impfung und Therapie sind laut Hacker dringend nötig. "Über die Hälfte der weltweit registrierten Todesfälle gehen auf das Konto von Infektions- oder Krebserkrankungen", meint der Wissenschaftler. Außerdem stoßen die herkömmlichen Therapiekonzepte wie etwa der Einsatz von Antibiotika, Operationen, Chemotherapie oder Bestrahlung, häufig an ihre Grenzen. "Bei den wenigen Viruskrankheiten, die heute mit Medikamenten behandelbar sind, vereitelt die schnelle Resistenzentwicklung der Viren die Therapie", erläutert der Mediziner.

In den Bayerischen Forschungsverbünden arbeiten Wissenschaftler aus mehreren Universitäten eng mit der Wirtschaft zusammen. Das soll die Grundlage schaffen, um die Ergebnisse zügig in Produkte, Dienstleistungen und innovative Prozesse umzusetzen. Finanziert werden die Forschungen zu je einem Drittel von der bayerischen Wirtschaft, der Bayerischen Forschungsstiftung und der Bayerischen Staatsregierung. Das Wissenschaftsministerium fördert darüber hinaus die Einrichtung neuer Verbünde.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.abayfor.de
http://www.uni-wuerzburg.de

Weitere Berichte zu: Immunsystem Immunsystem-Boosting

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Water - as the underlying driver of the Earth’s carbon cycle

17.01.2017 | Earth Sciences

Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

17.01.2017 | Materials Sciences

Smart homes will “LISTEN” to your voice

17.01.2017 | Architecture and Construction