Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kampf gegen rheumatische Herzerkrankungen

12.09.2002


GBF organisiert in Indien das internationales Lancefield-Symposium zu Streptokokken-Infektionen und Folgeerkrankungen

Erstmals richtet die Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) gemeinsam mit dem All India Institute of Medical Science das internationale Lancefield-Symposium für Streptokokkenforschung aus. Um neue Wege im Kampf gegen diese Bakterien zu finden, treffen sich namhafte Streptokokken-Forscher alle drei Jahre. Das Symposium "Fight against Rheumatic Fever and Rheumatic Heart Disease" findet vom 7. - 11. Oktober in Goa, Indien, statt. Streptokokken sind weltweit ein Gesundheitsproblem. Sie verursachen Krankheiten wie Scharlach oder Mandelentzündungen. Nicht richtig behandelt, können Folgeerkrankungen auftreten wie ein rheumatisches Herzfieber, dass zu einer dauerhaften Schädigung des Herzens und zum Tod führen kann.


Die Wahl des Tagungsortes hat strategische Gründe, denn in Indien leiden über sechs Millionen Kinder an dieser Herzerkrankung. Indische Wissenschaftler, Kliniker und Herzspezialisten erhalten so die Gelegenheit zum Austausch mit internationalen Kollegen, der ihnen sonst aus Kostengründen möglicherweise versagt bleibt.

Streptokokken und die Lancefield Society

Streptokokken sind Meister der Verwandlung. "Die Art, die wir heute charakterisieren, ist morgen schon von der Bildfläche verschwunden", erklärt Prof. Singh Chhatwal, Leiter der Abteilung Pathogenität und Impfstoffforschung der GBF. Deswegen hält das Bakterium schon seit Jahrzehnten die Forscher und Mediziner in Atem. Gerade, weil der Gegner so schwer zu greifen ist, organisierten sie sich bereits 1975 in der Lancefield Society - benannt nach der Mutter der Streptokokken-Forschung Rebecca Lancefield - und unterrichten sich seitdem regelmäßig über die Fortschritte auf dem Gebiet.

Es gibt unterschiedliche Gruppen von Streptokokken, die verschiedenste Krankheitsbilder auslösen. Je nach genetischer Ausstattung des Patienten und der Bakterienuntergruppe reagiert der Körper anders. Das alles verkompliziert die Entwicklung eines dringend benötigten Impfstoffes. Chhatwal hofft jedoch, dass die komplette Sequenzierung des menschlichen sowie des Bakteriengenoms zu neuen Ansätzen für Prävention und Therapie führen. "Auf molekularer Ebene sind Aufbau und Gene der Streptokokken bereits gut untersucht," sagt Chhatwal. Was jedoch fehle, sei ein geeignetes Tiermodell, um die Zusammenhänge zwischen Infektion und rheumatischer Herzerkrankung besser erforschen zu können und mögliche Impfstoffkandidaten zu testen.

Thomas Gazlig | idw
Weitere Informationen:
http://www.lancefield.de

Weitere Berichte zu: Herzerkrankung Streptokokken

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik