Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wieviel Zähne braucht der Mensch?

12.09.2002


Zahnersatz-Experten: "Zur Not reichen 20"

Abgesehen von seinen Weisheitszähnen hat der Mensch 28 Zähne im Mund – aber braucht er jeden einzelnen, muss daher jeder von ihnen ersetzt werden, wenn er eines Tages verloren geht? Diese Frage stellen sich nicht nur manche Patienten - auch die Wissenschaftler wollten das genauer wissen, die im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde (DGZPW) ihre Ergebnisse in der Studie "Bedarfsermittlung für prothetische Leistungen in der Zahnheilkunde bis zum Jahr 2020“ veröffentlichten. Bis zu welcher Anzahl fehlender Zähne (vom Weisheitszahn aus gesehen) können Menschen ohne einschneidende Funktionsbeeinträchtigung leben?

"Top 20“ Mehrere Untersuchungen lassen den Schluss zu: Es geht zur Not auch ohne hintere Backenzähne. Die wichtigsten Aufgaben erfüllen die "Top 20“, die zentralen zehn Zähne (Frontzähne sowie erster und zweiter kleiner Backenzahn (Prämolaren)) im Ober- und Unterkiefer – allerdings nur, wenn sie gesund bzw. funktionstüchtig restauriert sind. Mit dieser Konstellation waren die meisten Aufgaben der Zähne gut abzudecken. Die Frontzähne stellen vor allem Abbeißen, Sprechen und Ästhetik sicher, die Okklusion (Zusammenbeissen gegenüberliegender Zähne) bleibt stabil, die Funktion des Kiefergelenks wird nicht beeinträchtigt. Um auch noch das Kauen zu ermöglichen, reichten den meisten Untersuchten ihre Prämolaren. "Wir bezeichnen dies als sogenannte ‚verkürzte Zahnreihe’“, sagt dazu Prof. Dr. Thomas Kerschbaum, Präsident der DGZPW. "Es war wichtig, diese Frage zu klären, um im Falle enger finanzieller Grenzen des Patienten bei Zahnersatzbehandlung die richtigen Prioritäten setzen zu können.“ Man dürfe allerdings nicht denken, generell seien mehr als 20 Zähne und entsprechender Zahnersatz schlicht überflüssig oder Luxus: "Die verkürzte Zahnreihe ist das existenziell Notwendige wie ein Dach über dem Kopf, Brot und Wasser. Damit kann man überleben – aber Leben ist nun einmal mehr. Jeder weitere Zahn ist ein Stückchen Lebensqualität-plus, das ist auch jedem bewusst, der schon einmal mit einer größeren Zahnlücke leben und essen musste.“

"Wait and see“

Man habe früher immer gesagt, dass nach Zahnverlust die vollständige Rekonstruktion einer Zahnreihe notwendig sei, um die Stabilität des Gebisses zu sichern – dies sei Studien zufolge heute nicht mehr generell gültig. "Unsere Untersuchungen geben Patienten, aber auch Zahnärzten, eine wichtige Entscheidungshilfe“, sagt Prof. Kerschbaum, "denn die gesundheitspolitischen Anmerkungen der letzten Wochen und Monate machen deutlich, dass es bei der Behandlung nicht mehr lange ‚100-Prozent-Versorgung’ für alle geben wird.“ Wenn an allen Ecken gespart werden müsse und eine wachsende Anzahl von Patienten ihren Zahnersatz nicht mehr ohne Mühe werde bezahlen können, sei es notwendig, wissenschaftlich fundierte Prioritäten setzen zu können. "In Zeiten finanzieller Not sind zuerst die ‚Top 20’ zu versorgen und in bestem Funktionszustand zu erhalten. Man kann ohne Schaden zu befürchten mit der Versorgung der Molaren so lange warten, bis erkennbar ist, dass sie wirklich notwendig ist.“

Sollten wieder bessere Zeiten kommen, könne z. B. mit Hilfe der Implantologie auch ein zahnlos gewordener hinterer Kieferbereich wieder naturnah versorgt werden. Prof. Kerschbaum: "Die Angebote der modernen Zahnheilkunde von Prävention bis Zahnersatz sind so vielfältig, dass für alle Lebenssituationen angepasste Lösungen möglich sind – eben auch dann, wenn es einem wirtschaftlich einmal nicht so gut geht.“

Birgit Dohlus | pte.online

Weitere Berichte zu: DGZPW Zahnersatz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Forscher entschlüsseln einen Mechanismus bei schweren Hautinfektionen
24.01.2017 | Eberhard Karls Universität Tübingen

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie