Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wichtiger Beitrag zur Verminderung der Herzinfarkt-Todesrate

27.06.2002


Seit wenigen Wochen ist erstmals ein Herzinfarkt-Schnelltest zur Eigenanwendung erhältlich: der Vitest Myokard Status. Dieser ermöglicht es den Betroffenen, einen Herzinfarkt selber auf einfache Weise zu erkennen und damit früher als bisher in notfallärztliche Behandlung zu gelangen. Führende Kardiologen sehen in dem Test einen wichtigen Schritt zur Senkung der Herzinfarkt-Sterblichkeitsrate.

Herzinfarkt gehört in den westlichen Ländern immer noch zu den Haupttodesursachen. Die meisten Menschen sterben, weil sie erste Anzeichen eines Herzinfarkts ignorieren. Wünschenswert wäre jedoch, dass alle, die erste Symptome verspüren, sofort zum Arzt gehen. Dies ist leider nicht die Realität. Genau hier setzt der Vitest Myokard Status der Schweizer Vitest AG an, indem er eine Schädigung des Herzmuskels bereits eine Stunde nach dem Infarkt aufzeigt. Der Schnelltest weist die drei wichtigsten Herzmuskelproteine (Creatinkinase MB, Myoglobin und kardiales Troponin I) nach, die bei einem Herzinfarkt ausgeschieden werden. Sie decken selbst kleinste Infarkte auf, die häufig einem großen Infarkt vorausgehen - und zwar selbst dann, wenn das EKG völlig unauffällig verläuft. Nach 15 Minuten liegt bereits das Testresultat vor. Die gleichen biochemischen Indikatoren werden heute routinemäßig in Krankenhäusern und zu-nehmend auch in der Notfallambulanz zur Diagnose eines Herzinfarktes eingesetzt.

Wichtiger Beitrag zur Verminderung von Infarktgröße und Sterblichkeit

Der Schnelltest von Vitest ist vor allem für den Gebrauch durch die Patienten selbst gedacht. Doch gehört ein solches Testinstrument in die Hand des Betroffenen? Dazu Prof. Dr. med. Heinz Hirzel vom Herzzentrum Hirslanden in Zürich: "Es ist eine Tatsache, dass zwei Drittel aller Patienten, die an Herzinfarkt sterben, nicht rechtzeitig in ärztliche Behandlung gelangen. Wenn ein Test wie der Vitest Myokard Status hilft, die Zeit zwischen dem Infarktbeginn und der Einleitung der notwendigen, lebensrettenden Maßnahmen durch den Arzt zu verkürzen, ist dies ein großer Fortschritt."

Ähnlich sieht es auch Prof. Dr. med. Wilhelm Rutishauser, Präsident der Schweizerischen Herzstiftung und ehemaliger Präsident der World Heart Federation: "Der Test der Vitest AG kann dazu beitragen, dass der Notfallarzt im Spital rascher die richtigen Weichen stellt und der zum Patienten gerufene Arzt eine weitere wichtige Entscheidungsgrundlage hat. Der Zeitverzug zwischen Auftreten der Symptome und dem Beginn der ärztlichen Behandlung ist immer noch die wichtigste Determinante zur Begrenzung der Infarktgrösse ("Time is muscle!") und dadurch der Überlebenschance."

Einsatz auch in der Notfallambulanz

Der Vitest Myokard Status ist seit wenigen Wochen rezeptfrei in Apotheken erhältlich. Neben der Eigenanwendung eignet er sich für den Einsatz im Notfallwagen und Ambulanz.

Kathrin Behrens | ots
Weitere Informationen:
http://www.vitest.com/

Weitere Berichte zu: Herzinfarkt Infarkt Myokard

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Der Mensch besitzt dreimal mehr braunes Körperfett
01.03.2017 | Technische Universität München

nachricht Zellen passen sich ultraschnell an die Schwerelosigkeit an
28.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik