Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schutz vor Listerien: Keine rohen tierischen Produkte für Schwangere

09.04.2008
Listerien sind in der Umwelt weit verbreitet. Die Bakterien führen unter Umständen bei Älteren, chronisch Kranken, aber auch Schwangeren zu schweren Infektionen.

Da auch Lebensmittel mit Listerien verunreinigt seien können, empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) diesen Menschen besonders auf Lebensmittelhygiene zu achten. Die Bakterien gelangen häufig bereits beim Melken und Schlachten auf die Lebensmittel. Deshalb sollten empfindliche Personen Lebensmittel tierischen Ursprungs vorsorglich nicht roh verzehren.

Dazu zählt etwa rohes Fleisch, Rohwurst wie Tee- und Mettwurst, aber auch Weichkäse aus Rohmilch wie Morbier oder Roquefort. Bei mangelhafter Hygiene können auch verarbeitete Lebensmittel betroffen sein. Das gilt zum Beispiel für bestimmte Fischerzeugnisse wie Räucherlachs und Graved Lachs und für Feinkostsalate. Da Listerien sich auch bei Käse aus pasteurisierter Milch auf der Rinde ansiedeln können, ist die Käserinde immer zu entfernen.

Die Keime können sich sogar noch im Kühlschrank und in Vakuumverpackungen vermehren. Deshalb ist Betroffenen zu raten, bereits beim Einkauf von vakuumverpackten Lebensmitteln auf lange Mindesthaltbarkeitsfristen zu achten. Die Ware sollte dann kühl gelagert und zügig verbraucht werden, angebrochene Verpackungen in zwei bis drei Tagen.

... mehr zu:
»Listeria »Schwangerschaft

Auf vorgefertigte und in Beuteln verpackte Blattsalate ist vorsichtshalber zu verzichten. Durch Erhitzungsverfahren wie Kochen, Braten oder Pasteurisieren werden Listerien abgetötet. Deswegen sind alle unmittelbar vor dem Verzehr erhitzte Lebensmittel, also zum Beispiel frisch gekochte Speisen, aber auch frisch geöffnete, pasteurisierte Milchprodukte und Konserven sowie unter Erhitzung hergestellte Fleischwaren frei von Listerien.

In den vergangenen Jahren haben Infektionen mit Listerien europaweit zugenommen. In Deutschland werden jedes Jahr 500 Fälle gemeldet. Symptome sind Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, bei schwerem Verlauf auch Blutvergiftung und Gehirnhautentzündung. Bei Schwangeren kann eine Listeriose unter Umständen eine Fehlgeburt auslösen. Für gesunde Erwachsene besteht in der Regel keine Gefahr.

aid, Heike Kreutz, Dr. Maike Groeneveld

Weitere Informationen: Ein Merkblatt mit „Verbrauchertipps zum Schutz vor lebensmittelbedingten Listerieninfektionen“ des Bundesinstituts für Risikobewertung finden Sie unter www.bfr.bund.de, Rubrik „Publikationen/Merkblätter für Verbraucher“.

Fragen zum Thema beantworten aid-Experten im Forum „Ernährung in der Schwangerschaft“ auf www.was-wir-essen.de. Mehr Informationen zur Ernährung in der Schwangerschaft einschließlich einer Lebensmitteltabelle finden Sie unter www.aid.de.

| aid infodienst
Weitere Informationen:
http://ww.aid.de

Weitere Berichte zu: Listeria Schwangerschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik