Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herpes-Viren als Werkzeug

21.02.2008
Immunologe Hidde Ploegh spricht über die Körper eigene Qualitätskontrolle von Proteinen

Herpes-Viren verfügen über einen ausgeklügelten Mechanismus, die Immunabwehr des Organismus zu täuschen und unerkannt zu bleiben. Aus den beteiligten biochemischen Abläufen können Forscher lernen, welche Möglichkeiten die Zelle hat, Körper eigene von Körper fremden Proteinen zu unterscheiden.

Darüber berichtet der international renommierte Immunologe Hidde Ploegh vom amerikanischen Whitehead Institute for Biomedical Research in Cambridge, Massachussetts am Montag, 3. März 2008 in einem öffentlichen Vortrag. Die Veranstaltung findet in der Reihe "Perspective Lectures" statt, einer gemeinsamen Vortragsreihe der Goethe Universität und Sanofi Aventis.

Prof. Ploegh erforscht seit vielen Jahren das komplizierte Wechselspiel zwischen der Immunabwehr und eindringenden Viren und Bakterien. 2002 entdeckte er einen neuen Mechanismus, mit dem dendritische Zellen, die "Wachposten" des Immunsystems, Antigene aufspüren und eine Immunantwort auslösen. Bei ihren "Patrouillen" in den peripheren Geweben des Körpers (Haut, Atemwege) erkennen dendritische Zellen Fremdmaterialien und Mikroorganismen, "verschlingen" (phagozytieren) sie und zerlegen sie in Proteinfragmente. Anschließend "präsentieren" die dendritischen Zellen einen Teil der Proteinfragmente an ihrer Oberfläche, wo sie eine Immunantwort auslösen - sofern es sich um "verdächtige" Körper fremde Proteine handelt.

... mehr zu:
»Protein »Zelle

Auch Körper eigene Proteine werden in der Zelle laufend zerlegt, entweder, weil sie fehlerhaft sind oder nicht mehr benötigt werden. Deren Bruchstücke werden ebenfalls an der Zelloberfläche präsentiert. Deshalb wird eine "Qualitätskontrolle" benötigt, die zwischen "Freund" und "Feind" unterscheidet. Wie diese abläuft, hat Ploegh in langjähriger Forschungsarbeit aufgeklärt.

Hidde Ploegh, der an der Universität Groningen studierte, begann seine Laufbahn als Immunologe mit einem Stipendium an der Harvard Universität. Von 1984 bis1992 arbeitete er am Niederländischen Krebsforschungsinstitut in Amsterdam. Dann ging er erneut in die Vereinigten Staaten, zunächst an das Massachussetts Institute of Technology (MIT), 1997 wechselte er an die Harvard Medical School. Seit 2005 arbeitet er am Whitehead Institute for Biomedical Research daran, Proteasen mittels chemischer Werkzeuge in der Zelle aufzuspüren. Proteasen sind Schlüssel-Enzyme des Ubiquitin-Proteasom-Systems, in dem nicht mehr benötigte Proteine zerlegt werden. Damit hat er inhaltlich viele Anknüpfungspunkte an die Forschung der Frankfurter Arbeitsgruppen von Werner Müller-Esterl, Ivan Dikic und Robert Tampé.

Was?
Perspective Lecture
Prof. Hidde Ploegh
"Herpes Viruses as Tools"
Wann?
Montag, 3. März 2008, 18:15 Uhr
Wo?
Neues Hörsaalgebäude, Hörsaal 22-1,
Klinik der Universität Frankfurt, Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt
Informationen: Prof. Werner Müller-Esterl, Institut für Biochemie 2, Campus Niederrad, Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt. Tel: (069) 6301-5652, E-Mail: office@biochem2.de.

Dr. Anne Hardy | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-frankfurt.de

Weitere Berichte zu: Protein Zelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Kokosöl verlängert Leben bei peroxisomalen Störungen
20.06.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics