Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Millionen-Förderung für Polymer-Forschung

25.05.2011
Großer Erfolg für die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU): Mit rund sieben Millionen Euro fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in den kommenden vier Jahren ein Projekt zum Thema „Polymere unter Zwangsbedingungen“.

Im neuen Sonderforschungsbereich (SFB/Transregio), den die DFG am 24. Mai 2011 bewilligt hat, kooperiert die MLU mit der Universität Leipzig. Beteiligt ist auch das Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik Halle.

Fehlgefaltete Proteine werden bei Krankheiten wie Alzheimer und Creutzfeldt-Jacob beobachtet. Doch wie kommt es zur Fehlfaltung? Verklumpte Proteine trüben die Augenlinse beim grauen Star. Wieso bilden sich die Klumpen? „Bei diesen Prozessen gibt es wahrscheinlich viele Gemeinsamkeiten mit der Strukturbildung in Polymeren - die wollen wir besser verstehen“, sagt MLU-Physiker Prof. Dr. Thomas Thurn-Albrecht. Im neuen Sonderforschungsbereich betreiben die beteiligten Wissenschaftler Grundlagenforschung, deren Ergebnisse weit reichende Auswirkungen haben könnten. Übrigens auch im Bereich der synthetischen Polymere: „Hier stehen wir noch vor vielen Rätseln.“

Polymere sind allgegenwärtig. „Alle Kunststoffe bestehen aus Polymeren, aber eben auch Proteine und unsere DNA - vereinfacht gesagt alles, was an uns Menschen weich ist“, führt der künftige SFB-Sprecher Thurn-Albrecht aus. „Es handelt sich um ein Material, das weder fest noch flüssig ist, mit einem unheimlich breiten Eigenschaftsprofil. Die einzelnen Bausteine können sich organisieren, dadurch entstehen wieder neue Eigenschaften.“ Die molekulare Ordnung und Beweglichkeit, die in Polymeren oft stark eingeschränkt sind, wollen die Forscher analysieren und kontrollieren, um so die Eigenschaften dieser Materialien besser zu verstehen.

An den SFB-Projekten sind Physiker, Biophysiker und Chemiker aus Halle und Leipzig sowie Materialwissenschaftler aus dem Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM beteiligt. In einem integrierten Graduiertenkolleg wollen sie ihre Erfahrung im Bereich der weichen Materie systematisch an Doktoranden weitergeben.

„Über die Bewilligung der DFG freuen wir uns riesig“, sagt Thomas Thurn-Albrecht. „Dieser Sonderforschungsbereich wird uns viele neue Möglichkeiten in der Zusammenarbeit eröffnen. Wir wollen uns als international attraktives Zentrum der Polymerforschung etablieren. Dieses Ziel ist nun ein Stück näher gerückt.“

Mit ihrer Entscheidung belohne die DFG auch die Berufungspolitik der Martin-Luther-Universität, ergänzt Rektor Prof. Dr. Udo Sträter. „Die MLU hat konsequent daran gearbeitet, die Polymerwissenschaften in Halle auszubauen und neu aufzustellen. Diese Strategie trägt nun Früchte.“ Davon profitiere auch die Lehre.

Die Studiengänge Physik und Chemie zählen laut CHE-Hochschulranking schon jetzt zu den besten in Deutschland. Zudem bietet die MLU den internationalen englischsprachigen Masterstudiengang „Polymer Materials Science“ an, in dem Chemiker, Physiker und Ingenieure eine weiterführende Ausbildung in den Polymerwissenschaften erhalten.

Sonderforschungsbereiche:

Die SFB/Transregio-Projekte sind eine Variante der klassischen Sonderforschungsbereiche (SFB). Bis zu drei Universitäten können dabei gemeinsam einen Antrag auf Forschungsförderung stellen. Neben dem soeben bewilligten SFB/Transregio-Projekt in den Polymerwissenschaften sind derzeit zwei Sonderforschungsbereiche an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg angesiedelt („Molekulare Mechanismen der Informationsverarbeitung in Pflanzen“ / „Funktionalität oxidischer Grenzflächen“). An weiteren drei Sonderforschungsbereichen ist die MLU beteiligt.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Thomas Thurn-Albrecht, Sprecher des SFB
Fachgruppe Experimentelle Polymerphysik der MLU
Telefon: 0345 55 25340
E-Mail: thomas.thurn-albrecht@physik.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.physik.uni-halle.de/fachgruppen/polymer_physics_group

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung
14.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Warum Teige an Oberflächen kleben
14.12.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung