Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wachstumsfördernde Beleuchtung im Gewächshaus

10.07.2007
Fassung aus Zenite® fixiert Gasentladungslampe auch bei weit über 200 °C

Die ,E-Papillon‘ Gewächshausleuchte von Lights Interaction Agro B.V., Geldrop/Niederlande, schafft optimale Lichtbedingungen für ein üppiges Pflanzenwachstum.


Foto: DuPont
In der ,E-Papillon‘ Gewächshauslampe von Lights Interaction fixieren Fassungen aus Zenite® LCP von DuPont die ,Master Green Power TD‘ Gasentladungslampe von Philips, und sie erfüllen diese Funktion auch noch bei weit über 200° C Dauertemperatur. Im Vordergrund links die geöffnete und rechts die verriegelte Fassung.

Sie ist mit einer 1000-Watt-Gasentladungslampe vom Typ ,Master Green Power TD‘ von Philips bestückt, die an der heißesten Stelle Temperaturen von rund 500 °C entwickelt. Dabei erhitzen sich die Lampenfassungen vom Typ Sockel K12x30s, die Vossloh-Schwabe, Lüdenscheid/Deutschland, speziell für diese Anwendung entwickelt hat, auf weit über 200 °C. Der mit 45 Gew.-% Glasfasern verstärkte LCP-Typ Zenite® 7145L von DuPont gibt diesen Fassungen die gewünschte Kombination aus extrem hoher Wärmeformbeständigkeit (HDT = 295 °C), Alterungsbeständigkeit (RTI = 240 °C) und zugleich kosteneffizienter thermoplastischer Verarbeitbarkeit.

Zenite® erstarrt bereits bei sehr hohen Temperaturen, so dass ein geringer Nachdruck und kurze Kühlzeiten ausreichen. Nacharbeiten an den Spritzgussteilen sind nicht erforderlich. Dadurch ergeben sich deutliche Kostenvorteile gegenüber alternativ einsetzbaren Keramik- oder Duroplastteilen. Ein weiterer Vorteil von Zenite®: Dank der sehr guten thermischen Beständigkeit kommt es auch bei hohen Temperaturen nicht zum Ausgasen von Inhaltsstoffen, die sich sonst als leistungsmindernder Belag auf dem Reflektor oder der Lampe selbst absetzen könnten. So bleibt die hohe Effizienz der Leuchten langzeitig erhalten.

... mehr zu:
»Lampenfassung »Leuchte »Zenite

Die zweiteilige Fassung ermöglicht ein berührungsschutzsicheres und leichtes Wechseln der Lampe. Eine integrierte Schalterfunktion bewirkt, dass der Strom beim Zurückschieben der Sockel-Oberteile zuverlässig unterbrochen wird. Zugleich geben die in die Fassungen integrierten Halteklammern die Nickeldraht-Kontakte der Lampe frei, so dass sie fast ohne Kraftaufwand entnommen werden kann. Nach dem Einsetzen der neuen Lampe wird diese durch Vorschieben der Sockel-Oberteile fixiert, die Fassung wird erneut verriegelt, der Stromkreislauf wird wieder geschlossen und sofort gibt die Leuchte genau das Licht ab, das Pflanzen zur Photosynthese und damit für ihr Gedeihen benötigen.

Vossloh-Schwabe mit Sitz in Lüdenscheid, Deutschland, gehört zu den weltweit größten Herstellern von elektrotechnischen und elektronischen Bauteilen für die Lichttechnik und bietet ein umfangreiches und qualitativ überzeugendes Programm an elektronischen und elektromagnetischen Vorschaltgeräten, Transformatoren, Zündgeräten, Kondensatoren, Komponenten für die LED-Lichttechnik und Lampenfassungen sowie andere Leuchtenbauteile.

Lights Interaction Agro B.V. ist ein führender Hersteller von Gewächshausleuchten mit Sitz in Geldrop in den Niederlanden. Das Produktprogramm umfasst Leuchten mit Leistungsaufnahmen von 450 bis 1000W, die durch ihr optimiertes Konzept einen besonders hohen Wirkungsgrad bieten.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für DuPont oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Horst Ulrich Reimer | DuPont Presseclub
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Berichte zu: Lampenfassung Leuchte Zenite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Bessere Anwendungsmöglichkeiten für Laserlicht
28.03.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Biegsame Touchscreens: Neues Herstellungsverfahren für transparente Elektronik verbessert
28.03.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie