Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wachstumsfördernde Beleuchtung im Gewächshaus

10.07.2007
Fassung aus Zenite® fixiert Gasentladungslampe auch bei weit über 200 °C

Die ,E-Papillon‘ Gewächshausleuchte von Lights Interaction Agro B.V., Geldrop/Niederlande, schafft optimale Lichtbedingungen für ein üppiges Pflanzenwachstum.


Foto: DuPont
In der ,E-Papillon‘ Gewächshauslampe von Lights Interaction fixieren Fassungen aus Zenite® LCP von DuPont die ,Master Green Power TD‘ Gasentladungslampe von Philips, und sie erfüllen diese Funktion auch noch bei weit über 200° C Dauertemperatur. Im Vordergrund links die geöffnete und rechts die verriegelte Fassung.

Sie ist mit einer 1000-Watt-Gasentladungslampe vom Typ ,Master Green Power TD‘ von Philips bestückt, die an der heißesten Stelle Temperaturen von rund 500 °C entwickelt. Dabei erhitzen sich die Lampenfassungen vom Typ Sockel K12x30s, die Vossloh-Schwabe, Lüdenscheid/Deutschland, speziell für diese Anwendung entwickelt hat, auf weit über 200 °C. Der mit 45 Gew.-% Glasfasern verstärkte LCP-Typ Zenite® 7145L von DuPont gibt diesen Fassungen die gewünschte Kombination aus extrem hoher Wärmeformbeständigkeit (HDT = 295 °C), Alterungsbeständigkeit (RTI = 240 °C) und zugleich kosteneffizienter thermoplastischer Verarbeitbarkeit.

Zenite® erstarrt bereits bei sehr hohen Temperaturen, so dass ein geringer Nachdruck und kurze Kühlzeiten ausreichen. Nacharbeiten an den Spritzgussteilen sind nicht erforderlich. Dadurch ergeben sich deutliche Kostenvorteile gegenüber alternativ einsetzbaren Keramik- oder Duroplastteilen. Ein weiterer Vorteil von Zenite®: Dank der sehr guten thermischen Beständigkeit kommt es auch bei hohen Temperaturen nicht zum Ausgasen von Inhaltsstoffen, die sich sonst als leistungsmindernder Belag auf dem Reflektor oder der Lampe selbst absetzen könnten. So bleibt die hohe Effizienz der Leuchten langzeitig erhalten.

... mehr zu:
»Lampenfassung »Leuchte »Zenite

Die zweiteilige Fassung ermöglicht ein berührungsschutzsicheres und leichtes Wechseln der Lampe. Eine integrierte Schalterfunktion bewirkt, dass der Strom beim Zurückschieben der Sockel-Oberteile zuverlässig unterbrochen wird. Zugleich geben die in die Fassungen integrierten Halteklammern die Nickeldraht-Kontakte der Lampe frei, so dass sie fast ohne Kraftaufwand entnommen werden kann. Nach dem Einsetzen der neuen Lampe wird diese durch Vorschieben der Sockel-Oberteile fixiert, die Fassung wird erneut verriegelt, der Stromkreislauf wird wieder geschlossen und sofort gibt die Leuchte genau das Licht ab, das Pflanzen zur Photosynthese und damit für ihr Gedeihen benötigen.

Vossloh-Schwabe mit Sitz in Lüdenscheid, Deutschland, gehört zu den weltweit größten Herstellern von elektrotechnischen und elektronischen Bauteilen für die Lichttechnik und bietet ein umfangreiches und qualitativ überzeugendes Programm an elektronischen und elektromagnetischen Vorschaltgeräten, Transformatoren, Zündgeräten, Kondensatoren, Komponenten für die LED-Lichttechnik und Lampenfassungen sowie andere Leuchtenbauteile.

Lights Interaction Agro B.V. ist ein führender Hersteller von Gewächshausleuchten mit Sitz in Geldrop in den Niederlanden. Das Produktprogramm umfasst Leuchten mit Leistungsaufnahmen von 450 bis 1000W, die durch ihr optimiertes Konzept einen besonders hohen Wirkungsgrad bieten.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für DuPont oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Horst Ulrich Reimer | DuPont Presseclub
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Berichte zu: Lampenfassung Leuchte Zenite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Quantenanomalien: Das Universum in einem Kristall
21.07.2017 | Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe

nachricht Projekt »ADIR«: Laser bergen wertvolle Werkstoffe
21.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten