Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fokussieroptiken aus Polycarbonat für LEDs

08.12.2006
Umfangreiche Entwicklungsarbeiten bei Materialien und Verfahren gestartet

Als einer der ersten Kunststoffproduzenten hat die Bayer MaterialScience AG umfangreiche Forschungsarbeiten zu Fokussieroptiken aus Polycarbonat (PC) für Licht emittierende Dioden (LEDs) gestartet. Künftigen Entwicklungspartnern und Verarbeitern soll neben maßgeschneiderten Produkttypen des Polycarbonates Makrolon® ein umfangreicher Support gegeben werden, der vom Design der Optiken über die Konstruktion und den Werkzeugbau bis hin zur Serienproduktion reicht.

„Zurzeit investieren wir in eine Anlage für den Ultrapräzisionsspritzguss und das Spritzprägen sowie in entsprechende Werkzeuge und in Messtechnik zur Beurteilung der Qualität von Fokussieroptiken. Außerdem wurden spezielle rheologische Berechnungsprogramme erworben, die für sehr dicke Spritzgussbauteile mit extremen Wanddickensprüngen ausgelegt sind“, erklärt Rainer Protte, Spezialist für Spritzgussentwicklungen im Segment Injection Molding Technologies der Business Unit Polycarbonates.

Besonders LEDs, die weißes Licht abstrahlen, wird eine große Zukunft vorausgesagt. Sie sollen künftig auf breiter Ebene zum Beispiel in Straßenlaternen, Flüssigkristallbildschirmen, Werbetafeln, Autoscheinwerfern und auch in der Gebäudebeleuchtung zum Einsatz kommen. Ihre Vorteile sind vor allem der im Vergleich zu Glüh- und Entladungslampen geringere Energieverbrauch und die längere Lebensdauer. Als Optiken für diese LEDs eignen sich besonders Linsen mit so genannten Freiformflächen, die Geometrien ohne Symmetrie aufweisen. Im Gegensatz zu mehrkomponentigen klassischen Linsensystemen reicht eine dieser Linsen aus, um das LED-Licht sehr verlustarm zu fokussieren.

... mehr zu:
»Fokussieroptik »LED »Linse »Optik »PMMA »Polycarbonat

Transparente Polycarbonate wie Makrolon® bieten sich als Material für diese Fokussieroptiken an, weil sie mit ihrer hohen Wärmeformbeständigkeit von bis zu 130 °C den maximalen Betriebstemperaturen in einer LED gewachsen sind. Optiken mit Freiformfläche haben typischerweise Wanddicken von mehr als zehn Millimeter, die außerdem sehr stark variieren. Weil die Wanddicke quadratisch in die Kühlzeitformel eingeht, müssen bei der Fertigung solcher Kunststoffoptiken sehr lange Zykluszeiten von teilweise mehreren Minuten in Kauf genommen werden. Hier kann PC gegenüber PMMA, dem wichtigsten Konkurrenzmaterial unter den transparenten Kunststoffen, eine entscheidende Stärke ausspielen: seine viel bessere Wärmeleitfähigkeit. Sie verkürzt im Vergleich zu PMMA die Kühl- und damit Zykluszeiten deutlich. Eine wesentlich höhere Produktivität ist die Folge. „Wir konnten in Versuchen mit vier Millimeter dicken Probeplatten zeigen, dass PC bis zu doppelt so schnell entformbar ist wie PMMA“, so Dr. Martin Döbler, Experte im Technical Product Service für optische Anwendungen von Polycarbonat.

Gegenüber Glas hat PC neben einem deutlich geringeren Gewicht den Vorteil, dass die komplexen Geometrien der Linsen wirtschaftlich im Spritzguss mit hoher Präzision gefertigt werden können. Außerdem kann das Potenzial zur Funktionsintegration genutzt werden, um kostengünstig etwa Gehäusekomponenten, Befestigungen oder Führungen in das Linsenbauteil zu integrieren.

Bayer MaterialScience sucht bei den Forschungsaktivitäten zu PC-Fokussieroptiken gezielt Kooperationen mit Hochschulen, Forschungsinstituten und Unternehmen. So gibt es zum Beispiel eine Kooperation mit der Firma Light Prescriptions Innovators (LPI), einem der führenden Entwickler, Hersteller und Lizenzgeber von optischen Komponenten in der nicht-abbildenden Optik.

Mit einem Umsatz von 10,7 Milliarden Euro im Jahr 2005 gehört die Bayer MaterialScience AG zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von High-Tech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Bayer MaterialScience produziert an 40 Standorten rund um den Globus und beschäftigt etwa 18.800 Mitarbeiter. Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.

Hotline für Leseranfragen:
Fax: (0221) 9902-160

Andrea Huber | Bayer MaterialScience AG
Weitere Informationen:
http://www.bayerbms.de

Weitere Berichte zu: Fokussieroptik LED Linse Optik PMMA Polycarbonat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung
19.02.2018 | Universität des Saarlandes

nachricht Wenn Eiweiße einander die Hand geben
19.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics