Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleidung, die sich selbst reinigt

15.06.2004


Säuberung basiert auf Oxidationsprozess



Wissenschaftler haben einen effizienten Weg gefunden, um Baumwollkleidung mit kleinen Partikeln Titandioxid zu beschichten. Diese Nanopartikel sind Katalysatoren, die dabei helfen, auf Karbon basierende Moleküle abzubauen. Um diese Reaktion auszulösen, benötigen sie lediglich Sonnenlicht. Die Forscher glauben, dass aus diesen Stoffen selbstreinigende Kleidung produziert werden kann, die sich selbst von Schmutz, Schadstoffen aus der Umwelt und schädlichen Mikroorganismen säubert. Das berichtet das Wissenschaftsmagazin Nature heute, Montag.

... mehr zu:
»Katalysator »Partikel »Sauerstoff »Schmutz


Die Titandioxid-Partikel, die das Kleidungsstück bedecken, liegen nur 20 Nanometer höher und sind 2.500 Mal kleiner als der Querschnitt eines menschlichen Haars. Der Durchbruch der Forscher bestand darin, dass die Partikel die richtige Anordnung von Atomen hatten, die als "Anatas"-Kristallstruktur bezeichnet werden. Diese Anordnung erhöht die katalytische Kraft der Partikel.

Walid Daoud und John Xin von der Polytechnischen Universität Hongkong haben Baumwoll-Fetzen eine halbe Minute lang in eine wässrige Masse aus Titandioxid eingetaucht, dann ließen sie sie trocknen und erhitzten sie 15 Minuten in einem Ofen auf 97 Grad Celsius. Drei Stunden in siedendem Wasser vollendeten den Beschichtungsprozess. "Titandioxid oxidiert bei Vorhandensein von ultravioletter Strahlung mit einer Reihe von organischen Materialien", erklärt Bob Skelton, Chemiker an der britischen Cambridge Universität. Wenn Licht auf den Katalysator trifft, werden innerhalb des Kristalls Elektronen freigesetzt, die mit dem Sauerstoff aus der Luft reagieren.

Das erzeugt Sauerstoff auf Basis freier Radikale, der ein wirksames Oxidationsmittel darstellt, das Schmutz in kleinere Partikel wie Karbondioxid und Wasser abbauen kann. Der Katalysator wird dabei nicht aufgebraucht und kann daher arbeiten, solange er dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Selbstreinigende Materialien sind speziell in Asien beliebt. Beispielsweise in Taiwan kommt ein Viertel der neuen Toilettenbecken mit selbstreinigenden Nano-Beschichtungen auf den Markt. Also wäre Kleidung nur der nächste Schritt.

"Ich kenne eine Reihe von Bekleidungsfabrikanten, die großes Interesse an selbstreinigenden Stoffen zeigen", erklärt Andy Garland vom Institut für Nanotechnologie in Stirling, Schottland, einer Dachorganisation, die an Verbindungen zwischen akademischen Institutionen und der Industrie arbeitet. Bis diese Neuerung allerdings die Marktreife erreicht hat, wird noch einige Zeit vergehen.

Marietta Gross | pressetext.austria

Weitere Berichte zu: Katalysator Partikel Sauerstoff Schmutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Bessere Anwendungsmöglichkeiten für Laserlicht
28.03.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Biegsame Touchscreens: Neues Herstellungsverfahren für transparente Elektronik verbessert
28.03.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten