Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltfreundliche Lackierungen

05.04.2004


Die Zeit läuft: Unternehmen, die Lacke mit einem hohen Anteil flüchtiger organischer Substanzen (VOCs - Voilatile Organic Compounds) verarbeiten, müssen ebenso wie Lackhersteller nach der VOC-Richtlinie bis zum Jahr 2007 den Lösemittelausstoß drastisch reduzieren. Dieses gelingt zum Beispiel durch Umstieg auf umweltfreundlichere Alternativen wie Pulverlacke oder Lacke auf Wasserbasis. Wissenschaftler vom Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Materialforschung IFAM in Bremen zeigen auf der Hannover Messe (19. bis 24. April) im Praxispark-Kompetenzzentrum für Oberflächentechnik in Halle 5 Stand E46, wie gerade in mittelständischen Unternehmen der Übergang zu umweltfreundlichen Lackiertechniken ohne größere Produktionsausfälle aussehen kann.


Vordispergieren gehört mit zur Lackrezeptentwicklung.
© Fraunhofer IFAM



Die neue VOC-Richtlinie kommt: Ab 2007 dürfen lösemittelhaltige Lacke, die einen hohen Prozentsatz von VOCs - Voilatile Organic Compounds - enthalten, nur noch eingeschränkt verwendet werden. Während die Lackhersteller sich bereits seit längerer Zeit darauf konzentrieren, neue lösemittelreduzierte Lacke zu entwickeln, stehen vor allem mittelständische Unternehmen vor großen Problemen. »Sie müssen den Umstieg ohne größere Produktionsverzögerungen oder gar -Ausfälle meistern«, weiß Dr. Volkmar Stenzel, der die Arbeitsgruppe Lacktechnik am IFAM leitet. »Doch das ist nicht so einfach, denn die meisten Betriebe müssen neue Lacksysteme mit zunächst unbekannter Leistungsfähigkeit und Verarbeitbarkeit einsetzen und zusätzlich häufig ihre Anlagen dafür umstrukturieren. Die neuen Lacke brauchen andere Verarbeitungstechniken.«



Die Folge: »Viele Betriebe warten einfach ab, ob aus Unkenntnis oder weil sie nicht wissen, wie sie den Umstieg schaffen sollen«, weiß Lackexperte Stenzel. »Wir helfen Unternehmern bei der Umstellung auf wasserbasierte Lacke oder Pulverlacke. Damit die Produktion nahtlos weitergehen kann, ist eine umfangreiche Planung und Prüfung von Lackmaterial und -Verarbeitung nötig.« Auf der Hannover Messe bieten die IFAM-Wissenschaftler im Praxispark-Kompetenzzentrum für Oberflächentechnik maßgeschneiderte Lösungen für den Umstieg auf die neue VOC-Richtlinie an.

Am Beispiel einer Materialprobe aus dem Flugzeugbau zeigen die Wissenschaftler, dass Lackierungen für höchste technische Ansprüche bereits mit wasserverdünnbaren Lacken durchgeführt werden können. Kernkompetenz der IFAM-Lackexperten ist die Qualifizierung von Lacken und den zugehörigen Verarbeitungsverfahren. Daneben entwickeln sie Lacke für Nischenanwendungen, etwa für die Luft- und Raumfahrt. »Hochabriebfeste Lacke, wie sie hier für bestimmte Bauteile gefragt sind, sind häufig kein Thema für die Lackhersteller, da hier nur geringe Mengen gebraucht werden«, sagt Stenzel. Hier müssen Rohstoffhersteller, Lackingenieure und Polymerspezialisten gemeinsam eine Lackzusammensetzung finden, die zum einen umweltverträglich, hochfest und auch noch leicht aufzutragen ist. Weiterer Schwerpunkt der Arbeitsgruppe Lacktechnik ist das Farbton-Management. Hier geht es beispielsweise darum, dass Karosserie und Anbauteile wie etwa Stoßfänger denselben Farbton haben müssen, auch wenn sie in unterschiedlichen Betrieben unter verschiedenen Bedingungen lackiert werden. Besonders anspruchsvoll sind hier moderne changierende Lacke.

Auch beim Korrosionsschutz sowie der Kunststofflackierung stehen die Experten mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem bieten die Experten Lösungen für das Kleben lackierter Oberflächen an. Dabei wird der Lack zum Konstruktionselement, eine Aufgabe, für die der Lack normalerweise nicht entwickelt wurde. Durch das Kleben auf Lack können Prozessschritte eingespart und neue Konzepte zur Oberflächenbehandlung realisiert werden.

Ansprechpartner:
Dr. Volkmar Stenzel
Telefon 04 21 / 22 46-4 07
Fax 04 21 /22 46-300

Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM
Wiener Straße 12
28359 Bremen

| Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/german/press/pi/pi2004/04/index_pi22.html

Weitere Berichte zu: Lack Lackierung Luft- und Raumfahrt VOC-Richtlinie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Kampf dem Plastik mit Verpackungen aus Seetang
15.12.2017 | Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund / Institut Ranke-Heinemann

nachricht Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung
14.12.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie