Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3M präsentiert erste Folienserie zur Optimierung von LED-Licht

18.06.2013
Maximierte Helligkeit und Effizienz mit 3M Envision
Neue Akzente in der Lichtwerbung setzen die 3M Envision Transluzenten Folien und die 3M Envision Diffuser-Folien. Sie ermöglichen es erstmals, mit weniger LED´s die gleiche Ausleuchtung zu erzeugen.

Mit den 3M Envision Transluzenten und Diffuser-Folien können gleichmäßig hinterleuchtete Werbegrafiken in satten Farben realisiert werden, ohne das Auftreten sogenannter „Hot Spots“ - störende und unerwünschte Leuchtdichteschwankungen.

Werbetechniker können so, unter Einsatz von weniger Lichtquellen, Schilder mit maximaler Leuchtkraft gestalten. Dadurch lassen sich Energiekosten einsparen, ohne dass der Kunde auf die gewohnte optische Brillanz verzichten muss1.

Im Rückschluss bedeutet dies, dass alternativ mit der gleichen Anzahl von LED-Leuchten eine noch höhere Leuchtkraft bzw. Leuchtdichte erzielt werden kann. „Nachhaltigkeit nimmt in der grafischen Industrie von heute einen immer höheren Stellenwert ein“, erklärt Jerome Surchamp, Business Development Manager, 3M Commercial Graphics. „3M liefert dem Markt grafische Lösungen, mit denen man in der Werbetechnik ohne Qualitätseinbußen mit Umweltverträglichkeit punkten kann.“

Die Diffuser-Folien sind in zwei Lichtdurchlässigkeitsstufen – 50 und 60 Prozent – erhältlich, so dass die Brillanz von Leuchtkästen genau geregelt werden kann. Bei den Transluzenten Folien stehen zahlreiche Standard- und Sonderfarben zur Verfügung. Viel kreativer Spielraum in der Grafikproduktion eröffnet sich durch eine Ausführung, die speziell für den Inkjet-Druck geeignet ist.

Für herkömmliche Leuchtstofflampen werden nach wie vor die Scotchcal Transluzenten Farbfolien Serie 3630 empfohlen.

Sicherheit durch 3M MSC Garantie

Die 3M Envision Transluzenten und Diffuser-Folien sind mit der 3M MCS Garantie ausgestattet – für Werbetechniker eine zusätzliche Sicherheit in Bezug auf die Qualität ihrer fertigen Grafiken.

Die folgenden Folien stehen für attraktive neue Gestaltungsmöglichkeiten zur Auswahl:

• 3M Envision Transluzente Folien 3730

• 3M Envision Transluzente Folien IJ3730-50, IJ3730-60

• 3M Envision Diffuser-Folien 3735-50, 3735-60

Weitere Informationen unter: go.3m.com/3730

1 Die meisten Grafiken, die mit 3M™ Envision™ 3730 Transluzenter Folie auf 3M™ Envision™ 3735-50 Diffuser-Folie hergestellt werden, bieten eine höhere Lichtdurchlässigkeit als Grafiken mit 3M™ Scotchcal™ Transluzenten Folien 3630 und 3M™ Diffuser-Folie 3635-30. Nähere Informationen dazu finden Sie in den Produktinformationen der Folien 3630/3730.


50.000 Produkte, 25.000 Patente. Wie macht 3M das?
www.Youtube.de/Innovation


Über 3M
3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit etwa 88.000 Menschen und hat Niederlassungen in mehr als 70 Ländern.

Envision ist eine Marke der 3M Company.

Kundenkontakt:
Commercial Graphics hotline
Tel.: 02131 14-2090
Fax:
E-Mail: pressnet.de@mmm.com

Anja Ströhlein | 3M Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.3M.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Kunststoffstrang statt gefräster Facette: neue Methode zur Verbindung von Brillenglas und -fassung
28.04.2017 | Technische Hochschule Köln

nachricht Beton - gebaut für die Ewigkeit? Ressourceneinsparung mit Reyclingbeton
19.04.2017 | Hochschule Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie