Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftliche Instandhaltung durch Simatic Remote Services

14.03.2013
Mit den Simatic Remote Services bietet Siemens Industry Kunden im Automatisierungsbereich flexible und günstige Fernzugriff-Services.
Die Überwachung, Wartung und Instandsetzung von Maschinen und Anlagen über sichere Remote-Verbindungen hilft Industrieunternehmen, Kosten zu sparen und ihre Produktivität und Effizienz nachhaltig zu steigern.

Wenn Automatisierungs- oder Antriebssysteme einen Fehler melden, ist Zeit ein kritischer Faktor. Das Herunterfahren der Systeme kann bei einer minutiös getakteten Produktion zu hohen Ausfallkosten führen. Nicht immer ist es für Unternehmen möglich oder wirtschaftlich sinnvoll, einen Service-Spezialisten rund um die Uhr vor Ort zu haben. Eine Alternative ist die Fernwartung durch Remote Services. Experten nehmen dabei eine Fehleranalyse über eine geschützte Remote-Anbindung vor und setzen die entsprechende Maschine – sofern technisch möglich und vom Kunden gewünscht – gleich wieder instand. Die An- und Abreise von Service-Technikern bei Störfällen lässt sich so oft vermeiden, wodurch Kosten gesenkt, CO2-Emissionen reduziert und das Klima geschont werden kann.

Modulares Portfolio: Störfälle vermeiden und Stillstandszeiten minimieren
Siemens verfügt mit seinen Remote Services über eine langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet. Weltweit nehmen rund 13 000 Anwender – vom Medizin- bis zum und Energietechnikbereich – das Angebot auf Basis der Siemens „common Remote Service Platform“ (cRSP) in Anspruch. Speziell für Kunden im Automatisierungsbereich bietet die Division Customer Services in verschiedenen Leistungsmodulen Simatic Remote Services an. Sie lassen sich flexibel an die Anforderungen unterschiedlicher Branchen und Anwendungen anpassen.

Das Modul „Reactive“ umfasst schnellen reaktiven Remote Support bei Störfällen, auch rund um die Uhr. Beim Modul „Managed“ steht ein fester Ansprechpartner zur Verfügung, der mit den Systemen, Technologien und Netzwerken des Kunden bereits vertraut ist. Durch diese langfristige und enge Zusammenarbeit werden Servicevorgänge effizient und schnell durchgeführt. Das Modul „Preventive“ bietet zusätzlich vorbeugende Inspektionsleistungen für die eingesetzten Produkte und Systeme. Dadurch werden Schwachstellen frühzeitig aufgespürt und Wartungszeiten planbar gemacht. Für einen stets aktuellen Schutz vor Schadcode sorgt wiederum das Modul „Virus Protection“, das dem System neue Viren-Signaturen schnell zur Verfügung stellt. Mit dem Modul „Proactive“ werden die Automatisierungssysteme auf mögliche Betriebsbeeinflussung mit Hilfe eines Software-Agenten kontinuierlich überwacht. Die Siemens-Spezialisten des Technical Support überprüfen und bewerten eingehende Tickets und starten gegebenenfalls die vereinbarte Supportaktion.

Auf der sicheren Seite: Datensicherheit nach ISO 27001
Die Voraussetzung für Simatic Remote Services ist eine entsprechende IT-Infrastruktur, mit der die Anlage des Kunden vor Ort überwacht wird. Über eine gesicherte Verbindung werden die Daten an eine Siemens-Leitstelle übertragen, wo Experten aus der Ferne eine Analyse vornehmen und im gegebenen Fall korrigierend eingreifen können. Die Sicherheit der Remote-Anbindung wird durch eine zertifizierte Infrastruktur nach ISO 27001 sowie strenge Sicherheitsstandards hergestellt. Eine Trennung der Netze durch ein sogenanntes Perimeternetzwerk (Demilitarized Zone) stellt Rückwirkungsfreiheit sicher. Gesicherte Verbindungen über verschlüsselte VPN-Tunnel auf Basis von IPsec oder SSL sorgen dafür, dass der Datenverkehr nicht abgehört werden kann.

Mit Simatic Remote Services profitieren Kunden von kurzen Reaktions- und Lösungszeiten sowie geringeren Servicekosten. Unternehmen können so ihre Produktivität und Effizienz nachhaltig steigern – und dies bei grösstmöglicher IT-Sicherheit.

Leseranfragen an:
Siemens Schweiz AG
Industry Sector
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Telefon +41 848 822 844
Industry.ch@siemens.com
www.siemens.ch/industry

| Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau