Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Werkzeuge zum Formen, Entgraten, Schleifen und Polieren

06.04.2009
Holger Clasen, Hersteller und Servicepartner für Werkzeuge, bietet Druckluftblechscheren, Geradschleifer und Kantenfräser, Bürsten- und Winkelschleifer sowie Exzenterschleifer für die Bearbeitung von Oberflächen an.

Für das rotative Ausschleifen und Auspolieren von Staubeinschlüssen und Kratern gehören die Winkelpolierer/-schleifer GW 30/341 und GW 30/342 zum Sortiment. Plane Anlageflächen und ausgewuchtete Auflagen der Standardteller mit Durchmessern von 30 bis 100 mm verhindern ein Verkanten beim Schleifen beziehungsweise Polieren. Ein Winkelgetriebe und eine präzise Lagerung sichern das konstante Drehzahlverhalten. Antrieb und Spindel sind mit Hilfe einer flexiblen Kupplung voneinander getrennt und erhöhen die Laufruhe der Geräte.

Exzenterschleifer für alle Stufen der Fertigung

Der Exzenterschleifer APS 125 ist in allen Stufen der Fertigung einsetzbar. Laut Clasen ist ein gleichmäßiger Materialabtrag und die saubere Bearbeitung von Übergängen gegeben. Aufgrund der hohen Standzeiten eignet sich das Schleifwerkzeug besonders für Unternehmen, die in der Produktion im Dreischichtbetrieb arbeiten, heißt es weiter.

Die Druckluftblechscheren CB 40 für Bleche bis 2 mm und CB 30 für Dünnbleche schneiden gratfrei und ohne Materialverformung, so der Werkzeughersteller. Beide Scheren haben einen Antrieb mit Sicherheitsventil, liegen laut Clasen gut in der Hand und lassen den freien Blick auf die Schnittkanten zu.

Geradschleifer kann fräsen, schleifen und entgraten

Fräs-, Schleif- und Entgratarbeiten erledigt der Geradschleifer GG 30. Je nach Ausführung erreicht er 15 000 oder 22 000 Umdrehungen pro Minute, die durch einen integrierten Fliehkraftregler auch bei höherem Andruck gesichert sind. Präzisionslager der Werkzeugspindeln nehmen radiale und axiale Kräfte auf und gewährleisten einen ruhigen Lauf. Runde und gerade Konturen glättet der Kantenfräser CB 02. Das Werkzeug ist laut Hersteller leicht und handlich, die Wendeschneidplatten für Fasen und Radien lassen sich einfach ersetzen.

Ausgerüstet mit einem Fliehkraftregler, arbeitet der Winkelschleifer MAGW 40 mit einer dem Andruck entsprechenden Leistungsabgabe bei nahezu konstanter Drehzahl. Der Schleifer liegt ruhig in der Hand und lässt sich – selbst wenn dickere Arbeitshandschuhe getragen werden – gut bedienen, so das Unternehmen.

Bürstenschleifer übernimmt feinere Flächenbearbeitung

Für die feinere Flächenbearbeitung bietet Holger Clasen den Bürstenschleifer GX 30/30 an. Mit 3000 Umdrehungen pro Minute glätten und polieren die Bürstenwalzen Flächen oder rauen sie bei Bedarf wieder auf. Ausgestattet mit einem doppelt gelagerten Getriebe erreicht das Bürstwerkzeug eine gute Rundlaufgenauigkeit und ist leicht zu führen.

In Ecken und Winkeln glättet der Bandschleifer BSR 10. Eine Rechts-Links-Umschaltung und eine Drehzahlregulierung für unterschiedliche Schleifbandqualitäten machen den Schleifer zu einem ebenso flexiblen wie wirtschaftlichen Werkzeug. Durch die Schleifbandsicherung und formgenaue Führungen können die Schleifbänder einfach gewechselt werden.

Passendes Zubehör liefert das Unternehmen ebenfalls: Im Angebot sind unter anderem Schleifscheiben und -bänder, Lammfellpolierscheiben, Schruppscheiben, Vlies- und Fiberwalzen sowie Schleifpapiere.

Annedore Munde | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/180862/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Messtaster HEIDENHAIN-SPECTO ST 3087 RC für zeit- und kostensparende In-Prozess-Messungen
22.05.2017 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht 3D-Metall-Drucker kommt bei Nutzfahrzeugtechnik an der TU Kaiserslautern zum Einsatz
17.05.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie