Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kaum Stillstand dank permanenter Prozesskontrolle

21.10.2008
Die deutschen Hersteller von Kaltumformteilen behaupten sich auf dem Weltmarkt, ohne den Standort wechseln zu müssen. Wichtig für die wettbewerbsfähige Produktion ist auch eine kontinuierliche Prozessüberwachung, die die Abläufe dokumentiert, Fehler erkennt und so ungewollte Stillstände auch bei der Blechumformung oder beim Stanzen vermeidet. Hier setzt ein modulares Monitoring-System an.

Die Prozesskontrolle erfolgt durch Sensoren, die im Werkzeug oder in der Maschine installiert werden und durch präzise Kraftmessungen kleinste Veränderungen im Produktionsmuster erkennen. Die Auswertung und Visualisierung erfolgen dann über das Monitoring-System. Eine Produktion von fehlerhaften Teilen und die damit verbundenen Kosten werden vermieden und die Maschine wird automatisch vor Überlastungen geschützt.

Monitoring verhindert Produktionsstopp

Messmöglichkeiten gibt es beispielsweise für Stempelbruch, Doppelblecherkennung und Stanzbutzenfrüherkennung. Denn wenn hochgezogene Stanzabfälle zwischen das Werkzeug und den Stanzstreifen geraten, verursachen sie nicht nur Qualitätseinschränkungen. Sie können auch weitreichende Störungen der Produktion verursachen.

Qualitätsanforderungen werden durch Monitoring-Systeme standardisiert und dadurch wird gleichzeitig die Werkzeugstandzeit erhöht. Auch die Hubzahlen, die häufig von dem Feingefühl und der Erfahrung des Einrichters bestimmt werden, können durch die Unterstützung der Messtechnik gesteigert werden. Ergänzend zu diesem vorhandenen Gefühl liefern Monitoring-Systeme verlässliche Echtzeitdaten und einen umfassenden Maschinenschutz.

Monitoring-System speichert Werkzeugdaten zentral

Das Monitoring-System Factorynet ermöglicht auf Basis der einzelnen Komponenten die Speicherung von Werkzeugdaten in einer zentralen Datenbank und damit einen unkomplizierten Geräte-Austausch. Herzstück des Systems, das alle Produktionsdaten zusammenführt, ist die Factorynet-Box. Sie ist als Rechner ins Firmennetzwerk integriert und hält Verbindung mit dem Brankamp-Server in Erkrath.

Für Sicherheit sorgt die sogenannte Biss-Box (Brankamp Intranet Security System), ein Standard, mit dem auch das Bundesfinanzministerium arbeitet. So ist Fernwartung von Erkrath aus kein Problem. Zudem sind beim Austausch eines Process-Monitoring-Systems alle Daten auf der Factorynet-Box gesichert und können so automatisch wieder ins System eingespeist werden.

Maschinenstillstände werden durch eine genaue Überwachung minimiert. RFID-Chip-basierte Werkzeugbegleitkarten, die mit den Geräten in der Produktion kommunizieren, machen den Status von Produktionskomponenten transparent.

Die Vorteile für die tägliche Produktion: Dank Features wie Factory-M sind alle Produktionsdaten in Echtzeit auf jedem PC im Büro verfügbar, der News Picker sichert einen optimalen Informationsfluss für den einzelnen Werker in der Produktion – auch per E-Mail oder SMS. Nach Aussage von Brankamp-Geschäftsführer Hans-Peter Schneider ist der Einstieg in diese neue Technologie ohne große Einmalkosten über attraktive Leasingmodelle möglich.

Annedore Munde | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/articles/151231/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise