Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnelle Lösungen für den Schaltanlagenbau

20.01.2011
Stromverteilungssystem RiLine60 Plus von Rittal

Mit der 60 mm-Sammelschienentechnik RiLine60 bietet Rittal ein sicheres und flexibles Stromverteilungssystem für den Aufbau von Niederspannungsschaltanlagen.


Deutliche Erleichterung bei der Schnell-Montage von RiLine60 Sammelschienensystemen erhalten Anlagenbauer jetzt durch zahlreiche kleine konstruktive Detailverbesserungen. Quelle: Rittal GmbH & Co. KG

Deutliche Erleichterung bei der Montage erhalten Anlagenbauer jetzt durch zahlreiche konstruktive Detailverbesserungen, die im Montagehandling große Wirkung zeigen. Durch die clevere Integration der RiLine60 Sammelschienensysteme und Komponenten in die Planungs- und Konfigurationssoftware Power Engineering 5.0 ergibt sich insgesamt eine Reduzierung der Bearbeitungszeiten und damit eine Optimierung der Projektkosten.

Herborn, 20. Januar 2011 – Schaltanlagenbauer stehen unter großem Zeit- und Kostendruck. Deutliche Vorteile beim Aufbau von Niederspannungsschaltanlagen bietet etwa eine einfache und schnelle Montage von Sammelschienensystemen. Um die Montage der RiLine60 Sammelschienentechnik zu erleichtern, hat Rittal jetzt konstruktive Verbesserungen an den Sammelschienenhaltern vorgenommen. So lässt sich über Einsteckpins die integrierte Stufenmechanik zur Anpassung an den Flachschienenquerschnitt arretieren. Anlagenbauer können somit Flachkupferschienen in einem Halter flexibel und problemlos von vorne einlegen oder von der Seite einschieben.

Weitere Erleichterungen für die Montage erhalten Anlagenbauer bei der Kabeleinführung von Anschlussadaptern. Ein einfaches Ausbrechen von Loch-Perforationen ermöglicht eine einfache, werkzeuglose Einführung von Rundleitern und lamellierten Kupferschienen. Der speziell eingearbeitete Verschiebeschutz garantiert zudem einen sicheren Halt der OM (One Move)-Geräteadapter in jeder Einbaulage. Durch die Anpassung des Adapterchassis wird der Aufbau auf 4-polige Sammelschienensysteme sichergestellt.

Konfigurationstool für RiLine60

Rittal unterstützt Anlagenbauer nicht nur in Sachen Montageerleichterung, sondern bereits bei der Planung und Konfiguration von Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen. Mit der neuen Version 5.0 der Konfigurationssoftware Power Engineering bietet Rittal ein umfangreiches Planungsstool für RiLine60 Sammelschienensysteme. Die vorwiegend einfache Bedienung durch Drag&Drop-Funktionen ermöglicht einen schnellen graphischen Aufbau des gewünschten Sammelschienensystems innerhalb der TS 8 Schaltschränke von Rittal. Mittels der umfangreichen Exportschnittstellen für Stücklisten in den gängigen MS-Formaten sowie des CAD-Daten-Exports im DWG- und DXF-Format lässt sich gerade für die Angebotsphase eine durchgängig schlüssige Dokumentation im Handumdrehen erstellen.

Des Weiteren lassen sich durch die integrierte Schaltgerätedatenbank namhafter Gerätehersteller und der frei wählbaren Eingabeoption des Bemessungsstromes im Hintergrund automatisch die Gesamtverlustleistung sowie die Platzreserve auf dem Sammelschienensystem berechnen. Diese automatische Dokumentation kann zum Beispiel dafür genutzt werden, um mit den Angaben zur Verlustleistung mittels der Rittal Software Therm die passenden Klimatisierungsmaßnahmen zu bestimmen. Ein weiteres Plus für die Systemlösungen von Rittal.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anthia Reckziegel
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
eMail: reckziegel.a@rittal.de
Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
Fax: 02772/505-2537
eMail: koch.hr@rittal.de

Anthia Reckziegel | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand
25.04.2018 | Technische Universität München

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nano-Drähte auf Stents sollen Kindern mit Herzfehler unnötige Eingriffe ersparen

27.04.2018 | Medizintechnik

Herz-Medikament kurbelt Reparatur von Neuronen an

27.04.2018 | Medizin Gesundheit

Warum Getreide besser ist

27.04.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics