Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rohstahlproduktion bricht dramatisch ein

22.04.2009
Die Abwärtsbewegung auf den globalen Stahlmärkten hat sich in den ersten Monaten 2009 weiter beschleunigt. Weltweit hat die Rohstahlproduktion im ersten Quartal 2009 um 23% gegenüber dem Vorjahreszeitraum abgenommen, wie die Wirtschaftsvereinigung Stahl mitteilt. In den meisten Ländern der EU sowie in den USA, Brasilien oder Japan sei die Erzeugung sogar um 40 bis 50% gesunken.

In Deutschland ist die Rohstahlproduktion im ersten Quartal um knapp 40% im Vergleich zum Vorjahr eingebrochen. „Die gegenwärtigen Frühindikatoren deuten nicht darauf hin, dass mit einer Verbesserung im zweiten Quartal zu rechnen ist“, sagt Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident Wirtschaftsvereinigung Stahl und Vorsitzender Stahlinstitut VDEh.

Deutscher Auftragseingang bricht um 50% ein

Die Auftrageingänge lagen im Januar und Februar mehr als 50% unter dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Lagerabbau bei Händlern und Verarbeitern ziehe sich aufgrund der Rezession länger hin, als ursprünglich vermutet wurde. Die Kapazitäten seien bei vielen Fertigerzeugnissen nicht einmal zur Hälfte ausgelastet.

Für etwa 45000 Mitarbeiter von insgesamt 94000 Beschäftigten der Stahlindustrie in Deutschland wurde Kurzarbeit beantragt und bewilligt, heißt es weiter. Auch in vielen Kundenbranchen werde kurzgearbeitet. Fünf von insgesamt 15 Hochöfen in Deutschland seien vorübergehend stillgesetzt. Die übrigen produzierten durchschnittlich nur etwa 60% ihrer Kapazität.

In den vergangenen Wochen haben sich laut Angaben der Wirtschaftsvereinigung die Aussichten für die Gesamtwirtschaft wie auch für die Entwicklung in wichtigen stahlverarbeitenden Branchen in Deutschland und Europa weiter eingetrübt. Dies habe auch Auswirkungen auf den Ausblick für die Rohstahlerzeugung in Deutschland. „Wir erwarten für 2009 einen Rückgang um mehr als 25%“, sagt Kerkhoff.

Rohstahlproduktion so niedrig wie Anfang der 60er Jahre

Im Jahr 2008 lag die Rohstahlproduktion noch bei 45,8 Mio. t. Die Rohstahlproduktion in Deutschland dürfte somit 2009 auf das niedrige Niveau zu Beginn der 60er Jahre zurückfallen. Präzise Aussagen über die weitere Entwicklung der Mitarbeiterzahlen seien vor dem Hintergrund der noch bestehenden Unsicherheiten kaum möglich.

„In der Stahlindustrie spiegelt sich die dramatische Situation besonders einiger exportorientierter Kundenbranchen wieder“, erläutert Kerkhoff. „Die Unsicherheit über den weiteren Konjunkturverlauf ist weiterhin groß, doch im zweiten Halbjahr wird die Gesamtwirtschaft voraussichtlich in einer Verfassung sein, die eine bessere Sicht auf die weitere Zukunft ermöglicht.“

Stahlbranche sieht erste Zeichen einer Trendwende

Eine Reihe von Frühindikatoren nährt inzwischen die Hoffnung auf eine Bodenbildung im zweiten Halbjahr. Im Februar hat sich der Rückgang der Bestelltätigkeit im Verarbeitenden Gewerbe etwas verlangsamt. Die Geschäftserwartungen, die das Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut ifo ermittelt, sind im März das dritte Mal in Folge gestiegen. Inzwischen erwarte die Mehrzahl der befragten Stahlunternehmen, dass sich die zurzeit schwierige Lage in den kommenden sechs Monaten wieder verbessern wird. Nach der Sommerpause dürften dann auch die Konjunkturprogramme positive Impulse liefern.

Insgesamt befinden sich aber Teile der industriellen Wertschöpfungsketten aufgrund von aktuellen Liquiditäts- und Finanzierungsproblemen noch immer in einer Schockstarre. Die hierdurch entstehenden negativen Rückwirkungen auf die Stahlnachfrage werden durch die positiven Impulse aus der Umweltprämie nicht ausgeglichen.

Stahlindustrie leidet unter schwacher Liquidität

Die Industrie erwartet, dass in der gegenwärtigen Situation der Lösung des Liquiditätsproblems höchste Priorität eingeräumt wird. Die Kreditvergabekonditionen in wichtigen stahlverarbeitenden Branchen haben sich signifikant verschärft, wie Umfragen von Kundenverbänden belegten.

Hinzu kommt laut Angaben der Wirtschaftsvereinigung, dass die Warenkreditversicherer ihre Ausfallgarantien für bestimmte Sektoren – häufig ohne Einzelfallprüfung – gekürzt oder zum Teil gänzlich zurückgezogen haben. Eine ausreichende Liquiditätsversorgung in der stahlverarbeitenden Industrie sei Grundvoraussetzung für jede wirtschaftliche Erholung, auch auf dem Stahlmarkt.

Stéphane Itasse | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/werkstoffe/articles/185042/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee
24.02.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik