Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rohstahlproduktion bricht dramatisch ein

22.04.2009
Die Abwärtsbewegung auf den globalen Stahlmärkten hat sich in den ersten Monaten 2009 weiter beschleunigt. Weltweit hat die Rohstahlproduktion im ersten Quartal 2009 um 23% gegenüber dem Vorjahreszeitraum abgenommen, wie die Wirtschaftsvereinigung Stahl mitteilt. In den meisten Ländern der EU sowie in den USA, Brasilien oder Japan sei die Erzeugung sogar um 40 bis 50% gesunken.

In Deutschland ist die Rohstahlproduktion im ersten Quartal um knapp 40% im Vergleich zum Vorjahr eingebrochen. „Die gegenwärtigen Frühindikatoren deuten nicht darauf hin, dass mit einer Verbesserung im zweiten Quartal zu rechnen ist“, sagt Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident Wirtschaftsvereinigung Stahl und Vorsitzender Stahlinstitut VDEh.

Deutscher Auftragseingang bricht um 50% ein

Die Auftrageingänge lagen im Januar und Februar mehr als 50% unter dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Lagerabbau bei Händlern und Verarbeitern ziehe sich aufgrund der Rezession länger hin, als ursprünglich vermutet wurde. Die Kapazitäten seien bei vielen Fertigerzeugnissen nicht einmal zur Hälfte ausgelastet.

Für etwa 45000 Mitarbeiter von insgesamt 94000 Beschäftigten der Stahlindustrie in Deutschland wurde Kurzarbeit beantragt und bewilligt, heißt es weiter. Auch in vielen Kundenbranchen werde kurzgearbeitet. Fünf von insgesamt 15 Hochöfen in Deutschland seien vorübergehend stillgesetzt. Die übrigen produzierten durchschnittlich nur etwa 60% ihrer Kapazität.

In den vergangenen Wochen haben sich laut Angaben der Wirtschaftsvereinigung die Aussichten für die Gesamtwirtschaft wie auch für die Entwicklung in wichtigen stahlverarbeitenden Branchen in Deutschland und Europa weiter eingetrübt. Dies habe auch Auswirkungen auf den Ausblick für die Rohstahlerzeugung in Deutschland. „Wir erwarten für 2009 einen Rückgang um mehr als 25%“, sagt Kerkhoff.

Rohstahlproduktion so niedrig wie Anfang der 60er Jahre

Im Jahr 2008 lag die Rohstahlproduktion noch bei 45,8 Mio. t. Die Rohstahlproduktion in Deutschland dürfte somit 2009 auf das niedrige Niveau zu Beginn der 60er Jahre zurückfallen. Präzise Aussagen über die weitere Entwicklung der Mitarbeiterzahlen seien vor dem Hintergrund der noch bestehenden Unsicherheiten kaum möglich.

„In der Stahlindustrie spiegelt sich die dramatische Situation besonders einiger exportorientierter Kundenbranchen wieder“, erläutert Kerkhoff. „Die Unsicherheit über den weiteren Konjunkturverlauf ist weiterhin groß, doch im zweiten Halbjahr wird die Gesamtwirtschaft voraussichtlich in einer Verfassung sein, die eine bessere Sicht auf die weitere Zukunft ermöglicht.“

Stahlbranche sieht erste Zeichen einer Trendwende

Eine Reihe von Frühindikatoren nährt inzwischen die Hoffnung auf eine Bodenbildung im zweiten Halbjahr. Im Februar hat sich der Rückgang der Bestelltätigkeit im Verarbeitenden Gewerbe etwas verlangsamt. Die Geschäftserwartungen, die das Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut ifo ermittelt, sind im März das dritte Mal in Folge gestiegen. Inzwischen erwarte die Mehrzahl der befragten Stahlunternehmen, dass sich die zurzeit schwierige Lage in den kommenden sechs Monaten wieder verbessern wird. Nach der Sommerpause dürften dann auch die Konjunkturprogramme positive Impulse liefern.

Insgesamt befinden sich aber Teile der industriellen Wertschöpfungsketten aufgrund von aktuellen Liquiditäts- und Finanzierungsproblemen noch immer in einer Schockstarre. Die hierdurch entstehenden negativen Rückwirkungen auf die Stahlnachfrage werden durch die positiven Impulse aus der Umweltprämie nicht ausgeglichen.

Stahlindustrie leidet unter schwacher Liquidität

Die Industrie erwartet, dass in der gegenwärtigen Situation der Lösung des Liquiditätsproblems höchste Priorität eingeräumt wird. Die Kreditvergabekonditionen in wichtigen stahlverarbeitenden Branchen haben sich signifikant verschärft, wie Umfragen von Kundenverbänden belegten.

Hinzu kommt laut Angaben der Wirtschaftsvereinigung, dass die Warenkreditversicherer ihre Ausfallgarantien für bestimmte Sektoren – häufig ohne Einzelfallprüfung – gekürzt oder zum Teil gänzlich zurückgezogen haben. Eine ausreichende Liquiditätsversorgung in der stahlverarbeitenden Industrie sei Grundvoraussetzung für jede wirtschaftliche Erholung, auch auf dem Stahlmarkt.

Stéphane Itasse | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/werkstoffe/articles/185042/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Im Focus: Basler Forschern gelingt die Züchtung von Knorpel aus Stammzellen

Aus Stammzellen aus dem Knochenmark von Erwachsenen lassen sich stabile Gelenkknorpel herstellen. Diese Zellen können so gesteuert werden, dass sie molekulare Prozesse der embryonalen Entwicklung des Knorpelgewebes durchlaufen, wie Forschende des Departements Biomedizin von Universität und Universitätsspital Basel im Fachmagazin PNAS berichten.

Bestimmte mesenchymale Stamm-/Stromazellen aus dem Knochenmark von Erwachsenen gelten als äusserst viel versprechend für die Regeneration von Skelettgewebe....

Im Focus: Basel researchers succeed in cultivating cartilage from stem cells

Stable joint cartilage can be produced from adult stem cells originating from bone marrow. This is made possible by inducing specific molecular processes occurring during embryonic cartilage formation, as researchers from the University and University Hospital of Basel report in the scientific journal PNAS.

Certain mesenchymal stem/stromal cells from the bone marrow of adults are considered extremely promising for skeletal tissue regeneration. These adult stem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Mai zum 7. Mal an der Hochschule Stralsund

12.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie

19.04.2018 | Verkehr Logistik

Neuer Wirkmechanismus von Tumortherapeutikum entdeckt

19.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics