Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekt Pro4Plast zeigt Wege zur Kostenreduzierung bei komplexen Kunststoffteilen

13.01.2009
Einer der Erfolgsfaktoren europäischer Kunststoffverarbeiter im Wettbewerb mit Niedriglohnländern besteht darin, Teile mit hoher Funktionsintegration schnell und kostengünstig zu produzieren. Am Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) der RWTH Aachen wurde dazu nun das Projekt Pro4Plast aufgelegt. Ziel ist, die Kosten für komplexe Kunststoffteile in der Entwicklungsphase zu senken.

Wesentlicher Projektbaustein ist ein systematischer Ansatz. Damit wird eine Verringerung der Entwicklungszeit – von der Idee bis zum Erreichen des serienreifen Prozesses – von bis zu 50% angestrebt. Gleichzeitig soll mit der Reduzierung der Kosten um etwa 30% der neue Entwicklungsprozess auch wirtschaftlich interessant werden.

Dazu werden insbesondere die folgenden Projektinhalte bearbeitet:

-Der Produktentwicklungsprozess wird durch ein Software-Tool unterstützt, das einen systematischen Ansatz bei der Bauteilentwicklung sicherstellt. Somit wird der Entwicklungsprozess selbst verbessert, wodurch auch eine hohe Qualität der entwickelten Produkte erreicht wird. Zudem ist die Software zur Dokumentation der Produktentwicklung geeignet.

-Die bestehende Prozesssimulationssoftware Cadmould der Simcon kunststofftechnische Software GmbH, Würselen, wird zur Auslegung von Bauteilen mit integrierten Einlegeteilen weiterentwickelt.

-Um die Ergebnisse des Projekts für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) nutzbar zu machen, werden umfangreiche Unterlagen zur Schulung entwickelt.

-Ein System zur Zertifizierung des Pro4Plast-Entwicklungsansatzes gibt dem Anwender die Möglichkeit, seine Kompetenz gegenüber seinen Kunden darzustellen.

-Als Nachweis für den Nutzen des Produktentwicklungsleitsystems werden innerhalb des Projekts Fallstudien durchgeführt. Dabei werden Bauteile in enger Zusammenarbeit zwischen Kunden und Zulieferer entwickelt, so dass der direkte Vorteil der Anwendung der Projektergebnisse aufgezeigt werden kann.

Das Gemeinschaftsprojekt Pro4Plast wird am IKV zusammen mit verschiedenen Institutionen und Unternehmen aus neun europäischen Ländern bearbeitet. Gefördert wird es von der EU innerhalb des Programms „Collective Research“. Dieses Programm unterstützt Maßnahmen zur Stärkung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), die zwar über ein Innovationspotenzial, aber nur über begrenzte Forschungskapazitäten verfügen.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/kunststoffundgummiverarbeitung/articles/166470/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics